• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ed Ruschas "Our Flag" ist 2017 schwarz geworden. - © Ed Ruscha/Gagosian

Ausstellungskritik

Der Schlüssel zum Mythos

  • Die Secession zeigt Ed Ruschas "Double Americanisms" neben zwei jungen Positionen.

Vor sechs Jahren hatte Ed Ruscha im Kunsthistorischen Museum die These aufgestellt, dass "The Ancients Stole Our Great Ideas". Zuvor war 2005 auf der Biennale in Venedig bereits über Bilder des Landschaftsmalers Thomas Cole sein Blick auf Amerika gefallen, was er nun hier in der Secession in einer Spiegel-Geschichte, die viele Erzählstränge öffnet... weiter




Anthea Hamilton verordnet dem Hauptraum der Secession eine Karo-Kur. - © Sophie Thun

Ausstellungskritik

Karo und Kroko1

  • Anthea Hamilton, Anne Speier, James Richards & Leslie Thornton in der Secession.

Der Hauptraum der Secession ist durch das Hamilton-Schottenkaro in ein rot-blau-weißes Raster getaucht, auch am Boden herrscht "The New Life" von Anthea Hamilton. Sie stammt nicht aus dem schottischen Clan, der dieses Muster trägt. Doch auch das Namenspiel zum Karo gibt der sakralen Architektur eine performative Öffnung... weiter




Eröffnung

Secessions-Sanierung erfolgreich abgeschlossen

  • Teilrekonstruktion eines Freskos von Koloman Moser wird wahrscheinlich wieder abgetragen.

Wien. Zu einer Feierstunde gestaltete sich am Mittwoch die Pressekonferenz zum Abschluss der Sanierungsarbeiten der Wiener Secession. Dass die ursprünglich auf 2,8 Millionen Euro geschätzten Kosten, die sich letztlich auf 3,5 Millionen Euro erhöht haben, in einer gemeinsamen Anstrengung von Bund, Stadt Wien (je 1,2 Millionen)... weiter




Lutz Bachers Tafeln hinterfragen vorgegebene Strukturen. - © P. Mochi

Ausstellungskritik

Die Seele und der Automat2

  • Rauschen in Geräten: Die Secession zeigt Anthony Hubermans Themenschau "Andere Mechanismen/Other Mechanisms".

Wenn künstlerische Positionen an den selbständig agierenden Kaffeeautomaten aus Peter Patzaks Krimiserie "Kottan ermittelt" erinnern, läuten Alarmglocken: In der interessanten wie brisanten Themenschau "Andere Mechanismen" versucht die Secession über die Sommermonate, Sand ins Getriebe der neuen Maschinen, die uns beherrschen, zu streuen... weiter




Sechs bis acht vergoldete Blätter wurden herausgebrochen. - © apa/Robert Jäger

Secession

Blattverlust2

  • Unbekannte Täter haben vergoldete Blätter vom Dach der Wiener Secession gestohlen.

Die Secession, und vor allem ihre weithin sichtbare Goldkuppel, gehört zu den bekanntesten Bauwerken des Wiener Jugendstils. Ein beliebtes Fotosujet. Billige Nachbildungen der Goldranken und Blütenblätter gibt es in ungezählten Souvenirshops zu erwerben. Nun haben sich Souvenirjäger am Original vergriffen... weiter




Die Wiener Secession und ihre goldene Kuppel werden derzeit saniert. - © APAweb, Roland Schlager

Wien

Secession: Mehrkostenbeteiligung offen1

  • Bei der Stadt Wien und beim Bund herrscht keine Euphorie über die Mehrkosten der Renovierung.

Wien. Stadt Wien und Bund lassen vorerst offen, ob sie sich an den Mehrkosten von 650.000 Euro für die Sanierung der Wiener Secession beteiligen. Sowohl aus dem Büro des Kulturstadtrats Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) als auch aus dem Bundeskanzleramt hieß es am Mittwochnachmittag, man werde die Sache prüfen und dann entscheiden... weiter




Ausstellung

Flugobjekte der Verschwendung

  • Die Secession zeigt unter dem Titel "Eidola" Skulpturen, Bildreliefs und Filme von Rudolf Polanszky.

Rudolf Polanszky wurde für eine Ausstellung im Hauptraum der Secession ausgewählt, weil er als immer noch zu wenig beachteter Geheimtipp in der Kunstszene gilt. Weniger eine legendäre Ateliergemeinschaft mit Franz West samt exzessiven Trinkgelagen trieb ihn 1978 zum Super-8-Film "Zu einer Semiologie der Sinne" (einem dokumentierten Komasaufen) als... weiter




Klimts Portrait der Adele Bloch-Bauer ("Goldene Adele"), 1907. (Ausschnitt) - © Wikimedia commons

Kunst

Mit dem absoluten Auge2

  • Der österreichische Maler Gustav Klimt durchlief viele Stilperioden - und fand im Jugendstil zu seiner Glanzform. Zum 100. Todestag am 6. Februar.

In das an Jubiläen reiche Jahr 2018 fällt auch der 100. Todestag eines der bedeutendsten Vertreter des Jugendstils und Wegbereiters der Moderne: Gustav Klimt. Der heute weltberühmte Maler wurde als zweites von sieben Kindern am 14. Juli 1862 in Baumgarten bei Wien (heute 14. Bezirk, Linzer Straße 247) in eine Handwerkerfamilie geboren... weiter




Handke

Das bringt das neue Jahr12

  • 14 Neuerungen, die auf die Wienerinnen und Wiener im Jahr 2018 zukommen.

Wien. Gustav Klimt, Egon Schiele, Otto Wagner und Koloman Moser starben alle im Jahr 1918. Hundert Jahre später steht Wien ganz im Zeichen der Wiener Moderne. Das Themenjahr mit dem Motto "Schönheit und Abgrund" feiert die Wiener Moderne mit Ausstellungen - unter anderem ist ab 18. Jänner 2018 im Leopold Museum die Schau "Wien um 1900... weiter




Die Kuppel der Secession wird neu vergoldet: 400 Blätter fanden bereits ihre Spender. - © apa/Fohringer

Kunst und Spenden

Ist da jemand?8

  • Kunst sucht nach neuen Geldquellen - Spender sind willkommen. Doch die Großzügigkeit gibt es nicht umsonst.

"Vergolden Sie die Kuppel": Dazu ermutigt ein Postwurf der Wiener Secession Österreichs Haushalte. Für eine Spende von je 100 Euro können die Bürgerinnen und Bürger einem Blatt vom "goldenen Krauthappel", wie manche Einwohner der Bundeshauptstadt das kunstvolle Schmiedewerk nennen, neuen Glanz schenken... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung