• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Bild der Al-Kaida nahen Ibaa Nachrichtenagentur zeigt zerstörte Gebäude nach einem Luftangriff russischer Flugzeuge im Dorf Mahambal in Idlib. - © APAweb / Ibaa News Agency via AP

Syrien

Trump warnt Assad vor "Gemetzel" in Idlib2

  • Der erwartete Angriff syrischer Truppen könnte zu einer humanitären Katastrophe führen.

Washington/Berlin/Moskau. Vor dem erwarteten Angriff syrischer Truppen auf die Rebellenhochburg Idlib hat US-Präsident Donald Trump den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad vor einem "Gemetzel" gewarnt. "Die Welt schaut zu, und die Vereinigten Staaten schauen sehr genau zu", sagte Trump am Rande eines Treffens mit dem Emir von Kuwait... weiter




Heinz Kienzl war Generaldirektor und Vizepräsident der Oesterreichischen Nationalbank und ist Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik. - © Alexander Wulz

Gastkommentar

Zeit für eine Neuorientierung

  • Die EU sollte sich endlich das Problem Syrien vornehmen und dabei Russland nicht übergehen.

Vor etwa sieben Jahren gab es in Syrien Demonstrationen gegen die Vorherrschaft der zwei bis drei Millionen Alewiten und ihres Protagonisten Bashar al-Assad. In Damaskus skandierten die Demonstranten: "Christen nach Beirut, Alewiten in den Sarg!" Das Assad-Regime reagierte, wie im Orient üblich, mit brutalen Gegenschlägen... weiter




Russlands Präsident Wladimir Putin (r.) mit seinem syrischen Amtskollegen Bashar al-Assad bei einem Besuch in Syrien. - © APAweb / AFP, Mikhail KLIMENTYEVVideo

Syrien-Krieg

Putin und Assad starten politischen Prozess13

  • Die Staatschefs vereinbaren ein Treffen in Sotschi einen Tag vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Merkel.

Sotschi. Russlands Präsident Wladimir Putin und Syriens Staatschef Baschar al-Assad haben zur Einleitung eines politischen Prozesses zur Lösung des Syrien-Konflikts aufgerufen. Bei einem zuvor nicht angekündigten Treffen in der Schwarzmeerstadt Sotschi erklärten die beiden Staatschefs am Donnerstag... weiter




Syrien

Assad nimmt weitere Rebellengebiete ins Visier2

  • Russland wirft Rebellen Behinderung der Giftgas-Inspektoren vor.

Damaskus. Nach ihrem Sieg über die Rebellen in Ost-Ghouta nimmt die syrische Regierung die verbliebenen Widerstandsbastionen ins Visier. Aus der etwas weiter östlich gelegenen Enklave Dumayr zogen die Kämpfer der Salafistengruppe Jaish al-Islam ab. Das staatliche Fernsehen zeigte am Donnerstag, wie sie mit Familienangehörigen in Bussen davonfuhren... weiter




Der Einsatz von Chemiewaffen, wie er in Douma erfolgt sein soll, könnte trotz der Intervention von USA, Frankriech und Großbritannien für Assad noch immer möglich sein. - © APAweb/AFP, Stringer

Krieg in Syrien

Chemiewaffen-Einsatz weiter möglich5

  • Die nötigen Chemikalien lagern laut US-Kreisen weit verstreut und versteckt.

Washington. Die jüngsten westlichen Luftangriffe in Syrien haben nach Einschätzung von US-Regierungskreisen nur begrenzte Auswirkungen auf die Fähigkeit von Präsident Bashar al-Assad gehabt, Chemiewaffen einzusetzen. Dies gehe aus der Auswertung der Raketenangriffe der USA, Großbritanniens und Frankreichs hervor... weiter




Eine Demonstration von Assad-Anhängern in Aleppo. Viele Syrer unterstützen den Diktator trotz internationaler Kritik. - © APAweb / AFP, George OURFALIAN

Syrien

Frieden mit Assad nicht möglich10

  • Deutschland sieht eine friedliche Lösung in Syrien nur ohne den Machthaber. Kneissl nimmt an der Syrien-Tagung teil.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas plädiert für eine Beilegung des Syrienkonflikts ohne den Präsidenten Baschar al-Assad. "Dass jemand, der Chemiewaffen gegen seine Bevölkerung einsetzt, Teil der Lösung sein kann, kann sich wohl niemand vorstellen", sagte Maas vor einem EU-Außenministertreffen in Luxemburg... weiter




Türkische Soldaten versuchen Kontrolle über die kurdische Enklave Afrin zu erhalten. - © APGrafik

Syrien

Türkischer Vorstoß auf Afrin bleibt stecken9

  • Milizen des Assad-Regimes könnten den Kurden zu Hilfe kommen. Ankara will eine militärische Konfrontation vermeiden.

Ankara/Damaskus/München. Die Türkei stößt in Nordsyrien auf neue Probleme. Die Kurdenmiliz YPG, die von Ankara bekämpft wird, bekommt jetzt Unterstützung von der syrischen Armee oder von regierungstreuen Milizen. Die Führung in Damaskus hat den türkischen Einmarsch auf ihr Territorium als kriegerischen Akt gewertet und scharf verurteilt... weiter




Kämpfer der Freien Syrischen Armee, die von der Türkei unterstützt wird, in der Region Afrin in Nordsyrien. - © APAweb / AP Photo

Syrien

Türkei droht mit Angriffen auf die syrische Armee18

  • Erste Milizen sollen am Montag in Afrin eintreffen. Syrische Kurden-Partei hat noch keine Einigung mit Assad.

Amman. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu drohte mit Angriffen auf die syrische Armee, sollte sie der Kurdenmiliz YPG in der syrischen Provinz Afrin zu Hilfe kommen. Die Türkei ist im Jänner in das Nachbarland einmarschiert, um die aus ihrer Sicht terroristische YPG zu bekämpfen und eine Sicherheitszone an der Grenze zu schaffen... weiter




Zivilisten in der Stadt Sarakeb klagten über Atembeschwerden. - © APAweb, afp, OMAR HAJ KADOUR

Syrien

Offenbar erneuter Giftgasangriff7

  • Rettungshelfer werden der Regierung vor, Chlorgas eingesetzt zu haben - noch fehlt eine Bestätigung.

Damaskus/New York. Rettungshelfer und Aktivisten werfen der syrischen Regierung erneut den Einsatz von Giftgas vor. Die Rettungsorganisation Weißhelme berichtete am Montag, in der von Rebellen kontrollierten Stadt Sarakeb im Nordwesten des Bürgerkriegslandes seien mindestens zwölf Menschen verletzt worden, als sie Chlorgas eingeatmet hätten... weiter




Selten verlässt Assad Syrien, überraschend kam er nun nach Russland. - © APAweb/Mikhail Klimentyev, Kremlin Pool Photo via AP

Syrien

Putin drängt auf politische Lösung1

  • Assad traf überraschend Putin. Iran sieht den IS in Syrien und im Irak endgültig besiegt.

Sotschi/Teheran. Kurz vor dem Gipfeltreffen der Türkei, Russlands und des Iran zum Syrien-Konflikt hat Russlands Präsident Wladimir Putin nach Angaben des Kreml den syrischen Machthaber Bashar al-Assad in Sotschi empfangen. Assad sei am Montagabend mit Putin zusammengekommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung