• 23. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ananas-Plantage in Benin. - © afp/Yanick Folly

Leserbriefe

Leserforum

Europa muss Afrikas Landwirtschaft fördern Die Bevölkerungszahl Afrikas nimmt rasch zu. Nach einer Untersuchung der UNO wird sie sich bis 2050 auf 2,5 Milliarden verdoppeln. Was wir heute an Zuwanderung aus Afrika erleben, ist nur die Vorhut einer Wanderungsbewegung nach Europa, die in Gang kommen wird, wenn es nicht gelingt... weiter




Ein alltägliches Bild: Touristen warten vor dem Café Central auf einen Tisch. - © Julia Dragosits

Wien

Tourist Central60

  • Immer mehr Reisende kommen nach Wien, sie verteilen sich aber kaum. Bei Anrainern wächst der Unmut. Lassen sich die Ströme steuern?

Wien. Die Schlange vor dem Café Central ist geduldig. Entspannt harren die Touristen bei noch so widriger Witterung aus, zehn, fünfzehn, zwanzig Minuten auf einen Tisch wartend. Es gibt zwar andere Cafés in der Umgebung, bei denen man nicht anstehen muss... weiter




Christian Laesser ist Professor für Tourismus und Dienstleistungsmanagement an der Universität St. Gallen. - © IMP-HSG

Tourismus

"Nächtigungszahlen sind uninteressant"22

  • Tourismusforscher Laesser spricht über die von der Reiseindustrie verursachten Verteilungsprobleme, die Zukunft der Branche und Airbnb.

"Wiener Zeitung": Der touristische Erfolg einer Destination wird meist an den Nächtigungszahlen gemessen. Was halten Sie davon? Christian Laesser: Nächtigungszahlen sind uninteressant. Sie sind ein Nachfrageindikator und wenig aussagekräftig. Denn Nächtigungen kann man sich kaufen: Geht man mit den Preisen runter, steigen die Nächtigungen... weiter




"Laß Kleinstädter wider Willen zu Weltstädtern arrivieren und es wird der Kaffeehauswiener herauskommen!" - Anton Kuh. - © Getty Images

Literatur

Wider die "Kaffeehausliteratur"8

  • Sie ist ein fixer Bestandteil der Wiener Folklore, obwohl die Bezeichnung "Kaffeehausliterat" eigentlich eine Schmähung darstellt. Eine Polemik.

"Du hast Sorgen, sei es diese, sei es jene - - - ins Kaffeehaus! Sie kann, aus irgendeinem, wenn auch noch so plausiblen Grunde, nicht zu dir kommen - - - ins Kaffeehaus! Du hast zerrissene Stiefel - - - Kaffeehaus! Du hast 400 Kronen Gehalt und gibst 500 aus - - - Kaffeehaus! Du bist korrekt sparsam und gönnst dir nichts - - - Kaffeehaus... weiter




- © apa/Schlager

Tourismus

Konsumfreudige Chinesen3

  • Der heimische Einzelhandel profitiert von wohlhabenden Touristen aus Fernost.

Wien. Das Wirtschaftswachstum in Asien hat in den vergangenen Jahren eine wohlhabende und reisefreudige Mittelschicht entstehen lassen. Davon profitiert auch Österreichs Wirtschaft. So werden chinesische Touristen für den Einzelhandel zu einer immer wichtigeren Kundengruppe... weiter




Alle Wiener kennen sie, die Wenigsten waren wohl selbst drin: Das Walzer-WC in der Passage unter der Staatsoper. - © http://www.wheretopeeinvienna.at

Tourismus

Wiens "Opera Toilet" schließt17

  • Die Stadt Wien kündigte den Pachtvertrag mit dem Betreiber.

Wien. Wien ist um eine Möglichkeit, sich mit Musikbegleitung zu erleichtern, ärmer. Die "Opera Toilet" in der Opernpassage - die mit Walzerklängen und vergleichsweise opulenter Ausstattung lockte - schließt laut "Kronen Zeitung" mit 1. Jänner. Die Stadt hat den Pachtvertrag mit dem Betreiber gekündigt... weiter




Die Wiener Weihnachtsmärkte ziehen Touristen an. - © APAweb / Helmut Fohringer

Stadtleben

Wenn die Touristenmasse zur Qual wird16

  • Eine Studie untersuchte das Phänomen "Overtourism" in 52 europäischen Städten. Wien schnitt gut ab, Salzburg nicht.

Wien. Kreuzfahrtschiffe, die unbarmherzig ihre Passagiere in die Städte spucken; überfüllte Straßen wie der Graben, in denen Einheimische sich durch die Touristenmassen boxen müssen: Es ist ein zunehmend negatives Bild, das weltweit vom Massentourismus gezeichnet wird. Das zeigt sich auch in der Sprache... weiter




Gute Köche werden vor allem im Westen Österreichs benötigt. - © adobe/Kzenon

Tourismus

"Da müssen wir durch"5

  • Die Wintersaison startet, und die heimischen Tourismusbetriebe suchen immer noch nach Personal.

Wien. Der heimische Tourismus boomt, wie die erste Bilanz über das Sommerhalbjahr 2018 zeigt. Die Zahl der Übernachtungen in den Hotels, Pensionen und Ferienhäusern legte zwischen Mai und Oktober um 2,3 Prozent auf 76,74 Millionen zu, die Zahl der Touristen um 3,1 Prozent auf 24,67 Millionen... weiter




Wien

Murren im Reisejubel11

  • Die Tourismusbranche meldet Rekorde. Doch die Unzufriedenheit der Beschäftigten steigt.

Wien. Die einen jubeln, die anderen seufzen: Während Wien-Tourismus am Dienstag einen neuerlichen Nächtigungsrekord verkündete, sinkt die Stimmung bei den Tourismusbeschäftigten. Das geht aus dem Arbeitsklimaindex Tourismus 2018 hervor, der am Dienstag bei einer Diskussion in der Zentrale des ÖGB in Wien präsentiert wurde... weiter




Typische Szene in Sirmione am Gardasee: Viele Menschen kommen auf wenig Raum zusammen. - © Max Intrisano

Tourismus

Die verhexte Goldgrube7

  • Der Gardasee war einst ein Ort von Nymphen, Feen und anderen Fabelwesen. Heute bevölkern ihn hauptsächlich Touristen. Der See ist an seine Grenzen gekommen.

Lazise. Vom Traum zum Albtraum ist es manchmal nur ein Katzensprung. Die Staatsstraße am Westufer des Gardasees ist eine der schönsten Strecken Europas. Steil fallen die schroffen Kalkfelsen in das bläulich schimmernde Wasser ab, die grüne Macchia-Vegetation verleiht der Szene mediterranes Flair... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung