• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Eine Mitarbeiterin der Air Berlin-Tochter Niki vor Beginn einer Betriebsversammlung  - © APAweb/Robert Jäger

Air Berlin

Viel "Wut und Verzweiflung" bei Niki4

  • Knapp 200 Leute bei Betriebsversammlung am Flughafen Wien.

Wien/Berlin/Schwechat. In einer Betriebsversammlung bei der Air-Berlin-Tochter Niki in Wien-Schwechat ging es am Freitag hauptsächlich um die Sorgen um den Fortbetrieb und die Hoffnung, dass es unter einem neuen Eigentümer für die Firma mit ihren tausend Beschäftigten weitergeht. Die Stimmung unter den rund 200 Teilnehmern war gedrückt... weiter




Luftfahrt

Fast sieben Prozent mehr Passagiere am Flughafen Wien

  • Österreichs größter Airport verzeichnet im ersten Halbjahr kräftiges Verkehrswachstum.

Wien/Schwechat. (apa/kle) Der Flughafen Wien hat im ersten Halbjahr mehr Reisende abgefertigt: Das Passagieraufkommen erhöhte sich gegenüber der gleichen Vorjahresperiode um 6,9 Prozent auf 11,2 Millionen. Auch im Juni gab es mit 2,3 Millionen Reisenden ein Plus von 7,6 Prozent... weiter




Marlies Meyer ist Geschäftsführerin des Grün-Alternativen Vereins zur Unterstützung von Bürgerinitiativen und Verfassungs- und Umweltjuristin im Grünen Parlamentsklub. Foto: privat

Gastkommentar

Das VfGH-Urteil zur dritten Piste - ein Schuss übers Ziel hinaus18

  • Ignorieren die Verfassungsrichter die schädlichen Folgen des Klimawandels?

Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) lehnte im Februar eine dritte Piste für den Flughafen Wien aus Klimaschutzgründen ab. Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hob diese Entscheidung schon vorige Woche auf. Die schriftliche Ausfertigung liegt nun vor, enthält aber in der Begründung nichts Neues... weiter




- © apa/Hochmuth

Flughafen Wien

Zweiter Anlauf für dritte Piste2

  • VfGH hebt den abschlägigen Bescheid des Bundesverwaltungsgerichts zur Erweiterung des Flughafens auf.

Wien. Von der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, dem Flughafen Wien-Schwechat keine Genehmigung zum Bau einer dritten Start- und Landepiste zu erteilen, ist nach Prüfung des Verfassungsgerichtshofes nicht mehr viel übrig geblieben. Der VfGH hob das Erkenntnis auf... weiter




Darf am Flughafen Wien-Schwechat nun doch eine dritte Piste gebaut werden? - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Flughafen Wien

Dritte Piste Reloaded1

  • Der VfGH hebt die Erkenntnis des BVwG gegen den Bau der 3. Piste am Flughafen Wien-Schwechat auf.

Wien. Das Bundesverwaltungsgericht habe bei der Entscheidung zur geplanten 3. Piste am Flughafen Wien-Schwechat vor allem den Klimaschutz und den Bodenverbrauch in einer verfassungswidrigen Weise in seine Interessensabwägung einbezogen, entschieden die Richterinnen und Richter des Verfassungsgerichtshofes (VfGH)... weiter




Am Flughafen Wien will die Deutsche Post ein Logistikzentrum aus dem Boden stampfen. - © APA, Herbert Pfarrhofer

Verkehrsbranche

Flughafen Wien angelt sich Deutsche Post als Kunden

  • Airport-Management kündigt Investitionen von 1,6 Milliarden Euro binnen zehn Jahren an - vor allem Ausbau der Terminals im Fokus.

Wien. Die Airport City am Wiener Flughafen bekommt prominenten Zuwachs: Bis Jahresende will die Deutsche Post DHL Group dort auf rund 60.000 Quadratmetern Fläche ein Logistikzentrum aus dem Boden stampfen. Dabei würden in der ersten Ausbaustufe 250 neue Arbeitsplätze entstehen... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

Staatszielbestimmung

Korrektur eines Versäumnisses27

  • Das neue Staatsziel "Wachstum" wird konkret. Die FPÖ verschafft SPÖ und ÖVP die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit.

Wien. Jetzt soll alles schnell gehen. Noch im Juni wollen ÖVP und SPÖ der Bundesverfassung eine neue Staatszielbestimmung verpassen: "Die Republik Österreich bekennt sich zu Wachstum, Beschäftigung und einem wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort." Die nötige Zwei-Drittel-Mehrheit dürfte mit der FPÖ gelingen... weiter




Flugbranche

Neuer Aufsichtsrat für den Flughafen Wien

  • Zwei Sitzen für IFM.

Der australische Fonds IFM, der 39,9 Prozent der Aktien des Wiener Flughafens hält, wird ab der kommenden Hauptversammlung am 31. Mai mit zwei Vertretern im Aufsichtsrat des börsennotierten Unternehmens vertreten sein. Laut Wahlvorschlag wird auch Ex-ORF-Finanzchef Richard Grasl als Vertreter Niederösterreichs neu in das Gremium einziehen... weiter




- © apa/Fohringer

Flughafen Wien

Als das "Jahrhundertprojekt" zum Stolperstein wurde3

  • Landeshauptleute wollen das Umweltrecht der Kompetenz der Verwaltungsgerichte entziehen. Experten und SPÖ lehnen dies ab - nun könnte Stärkung des Standortes als Staatsziel kommen.

Wien. (sir) Vor fünf Jahren hätte man beinahe den Eindruck gewinnen können, der Nationalrat habe eben das allerbeste Gesetz in der Zweiten Republik beschlossen. "Tu felix Austria hast ein großartiges Parlament", sagte Wolfgang Gerstl von der ÖVP. Von anderen war von einem "Jahrhundertprojekt" zu hören... weiter




Foto: Andreas Pessenlehner

Gastkommentar

Dritte Startbahn - was hinter der Aufregung steckt94

  • Natürlich fürchtet man sich beim Wiener Flughafen vor einem Präzedenzfall, der kopiert werden könnte.

Das Genehmigungsverfahren für die umstrittene dritte Piste auf dem Flughafen Wien-Schwechat dümpelte viele Jahre unter der öffentlichen Wahrnehmungsschwelle dahin. Das Thema schien nicht allzu wichtig zu sein. Warum auch: Die Anzahl der Starts und Landungen geht seit 2008 kontinuierlich zurück... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung