• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Biologie

Höhenmeter beeinflussen das Körperwachstum1

Cambridge. (est) Steile Hänge, wenig landwirtschaftliche Fläche und eine dünne Luft, die den Umsatz von Nahrung in Energie erschwert: Körperlich stehen Gebirgsbewohner vor mehreren Herausforderungen. Für das Körperwachstum steht ihnen weniger Energie zur Verfügung als den Menschen im Tal... weiter




Ein Fön wäre handlicher: Haartrockner um 1935. - © Wien Museum

Ausstellung

Dauerwelle und Hitlerbart2

  • Das Wien Museum untersucht in der Schau "Mit Haut und Haar" die Kulturtechnik Körperpflege.

Schon beim Eingang kann man überprüfen, ob die Frisur eh sitzt. Und zwar immerhin im dreiteiligen Spiegel eines Toilettetischs von Oswald Haerdtl aus den 1950er Jahren. Nur passend, stammt doch das ganze Wien Museum, in dem die Schau "Mit Haut und Haar" gezeigt wird, von Haerdtl... weiter




Bildende Kunst

Lena Knilli1

Geboren 1961 in Graz, Studium der Malerei an der Hochschule der Künste in Berlin sowie an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien bei Maria Lassnig; zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen; Auslandaufenthalte u.a. in der Schweiz, in Kuba... weiter




Kinderbuch

Anatomie für Anfänger

  • Antje Helms/Golden Section Graphics: "Mein Körper - erklärt und illustriert"

Wie heilt ein gebrochener Knochen? Warum pendeln eigentlich die Arme beim Gehen normalerweise mit? Wie funktioniert das Gehirn? Und wozu haben Buben Hoden? Fragen über Fragen stellen sich Kinder, sobald sie sich im Heranwachsen auch mit ihrem Körper beschäftigen... weiter




Alter

Erstes Gen für Ergrauung der Haare entdeckt1

London/Wien. (gral) Wer ist schon besonders glücklich, wenn die ersten grauen Haare in Erscheinung treten. Sie machen bis auf einige Ausnahmen den fortschreitenden Alterungsprozess des eigenen Körpers ganz deutlich sichtbar. Ein Zeichen, das viele gerne verschleiern wollen... weiter




Philosophicum Lech

Der Mensch in all seinen Facetten ist eine Kampfzone3

Lech. (ski) "Am Anfang war der Thigh Gap." Mit diesem für viele Zuhörer zunächst rätselhaften Zitat aus einem Wiener Stadtmagazin leitete der Wiener Philosoph Konrad Paul Liessmann am Donnerstagabend sein Eröffnungsreferat zum 19. Philosophicum Lech ein... weiter




- © Cirenaica Moreira: Abajo estoy despierta (2003-2006)

Fotografie

Körper statt Kommunismus6

  • Von der Propaganda zur eigenständigen Kunstform: Die österreichische Kulturwissenschafterin Ingrid Fankhauser präsentiert in einem Studienband die Geschichte und Gegenwart der kubanischen Fotografie.

Im Dezember 2013 war der amerikanische Präsident Barack Obama zur Trauerfeierlichkeit Nelson Mandelas nach Südafrika gereist. Am 10. Dezember dieses Jahres entstand eine denkwürdige Aufnahme, die um die Welt ging: Der amerikanische Präsident schüttelte am Rande der Veranstaltung dem kubanischen Präsidenten, Raúl Castro, kurz die Hand... weiter




Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.

Sprachschätze

Schön verzierte Kopfbeine2

  • Nur wenigen ist bewusst, dass der menschliche Körper früher anders gesehen wurde - der Wortschatz erinnert daran.

Ein paar typische Beispiele: Erst durch das Wort Körper, ursprünglich Korper, vom lateinischen Wort corpus, wurde aus Leichen das, was wir heute darunter verstehen, denn ursprünglich war Leiche ein Ausdruck für einen lebenden Körper (vom indoeuropäischen Wort liko für Wuchs, Körper, Gestalt)... weiter




Auf der "Tattoo and Body Art Convention", 2014 in Schaffhausen. - © apa/Keystone/Ennio Leanza

Tattoo

Die Haut als Leinwand

  • Millionen von Europäern sind tätowiert. Damit ist eine Tradition aus anderen Teilen der Welt zur Massenerscheinung der westlichen Kultur geworden. Doch warum?

Sie lassen sich symbolisch vom Krokodil fressen und wieder ausspucken, weil sie dem Tier ähnlich sein wollen. Jeden Schnitt, den die Rasierklinge auf ihrer Haut hinterlässt, denken die Mitglieder vom Stamm der Kaningara als Zähne des gefährlichen Reptils. Auf ihrer Brust, dem Bauch und dem Rücken verteilt sich das Muster der Einschnitte... weiter




Schon mit fünf verstehen Kinder mehr als gedacht. - © corbis/KidStock

Kinderpsychologie

Kinder begreifen Leben und Tod früh

  • Wie kulturelle Herkunft und Bildung im Körperverständnis zusammenspielen.

Norwich/Wien. Schon kleine Kinder verstehen, dass ihr Körper sie am Leben erhält. Britische Forscher haben herausgefunden, dass bereits Fünfjährige in der Lage sind, die lebenserhaltenden Funktionen von Organen zu begreifen und den Unterschied zwischen Leben und Tod zu erkennen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung