• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Biden ist ein Profi. - © afp/Getty

USA

Nächste Station: 20204

  • Beflügelt von dem Teilerfolg der Midterm-Wahlen bringen sich bei den Demokraten mehrere Kandidaten für den Präsidentschaftswahlkampf in Stellung.

Washington. (wak) Nach einer Wahl ist immer vor einer Wahl. Besonders im Falle der USA. Und nach den Midterm-Wahlen kommt, wie das Amen im Gebet, die Präsidentschaftswahl. Bei den Republikanern flirtet Donald Trump mit dem erneuten Antreten 2020. Mit gutem Grund: Viele US-Präsidenten werden für eine konsekutive Amtszeit gewählt... weiter




Fernando Haddad vor dem Konterfei des Übervaters Lula. - © afp/Almeida

Brasilien

Haddad muss der Lula sein2

  • Brasiliens Ex-Präsident Lula versucht, seinem Ersatz möglichst viel von seiner Popularität überzustülpen.

Sao Paulo. Der Häftling führte lange die Umfragen an. In den vergangenen fünfzehn Jahren war Lula - Luiz Inacio Lula da Silva - der beliebteste und bekannteste Politiker Brasiliens. Er gewann die Präsidentschaftswahlen 2003 und 2006, und eigentlich auch die von 2011 und 2014... weiter




Nach seinem Sturz war Robert Mugabe monatelang von der Bildfläche verschwunden. Nun hat der 94-Jährige nicht nur seine Stimme abgegeben, sondern auch eine Wahlempfehlung für die Opposition. - © afp

Simbabwe

"Es ist Zeit für einen radikalen Wechsel"

  • In Simbabwe tritt Robert Mugabe nicht mehr an. Die Wahl ist eine Richtungsentscheidung

Harare. (rs) Das Warten in der Schlange ist für die Menschen in Simbabwe schon längst zur Gewohnheit geworden. Egal ob vor dem Geldautomaten oder den lokalen Büros der Sozialversicherung, immer wieder muss man sich anstellen, um vielleicht diesmal die kaum zum Leben reichende Pension zu bekommen oder ein paar der kleinen Dollar-Scheine... weiter




Andres Manuel Lopez Obrador wurde zum neuen Präsident Mexikos gewählt.  - © APAweb / Reuters, Carlos Jasso

Präsidentschaftswahlen

Mexiko rückt weiter nach links4

  • Mit fast 54 Prozent der Stimmen gewinnt Lopez Obrador die Präsidentenwahl im dritten Anlauf.

Mexiko-Stadt. Unter dem Eindruck von Gewalt, Korruption und einer schleppenden Wirtschaft wenden sich die Mexikaner politisch nach links. Mit deutlicher Mehrheit entschied der ehemalige Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Andres Manuel Lopez Obrador, am Sonntag die Präsidentenwahl für sich. Seine Rivalen räumten ihre Niederlage ein... weiter




Gustavo Petro will das Friedensabkommen respektieren. - © afp/Acosta

Kolumbien

Ein Wahlkampf ohne Guerilla3

  • Kolumbien wählt am Sonntag einen neuen Präsidenten. Die Debatte dreht sich um die wirtschaftliche Entwicklung. Über die Zunahme an Gewalt in den ruralen Gebieten wird dagegen geschwiegen.

Bogotá/Wien. Es ist die erste Präsidentschaftswahl seit mehr als 50 Jahren, die nicht von dem Kampf gegen Guerillatruppen geprägt ist. Zumindest nicht vordergründig. Aber dazu später. Kolumbien wählt diesen Sonntag seinen nächsten Präsidenten. Oder besser gesagt, die Bevölkerung engt die Wahl auf zwei Kandidaten ein... weiter




Ein Unterstützer des umstrittenen Präsidenten trägt eine Maduro-Maske und macht das Victory-Zeichen.  - © APAweb / AP, Ariana Cubillos

Venezuela

Ein umstrittener Wahlsieger3

  • Venezuelas Präsidentschaftswahl war von Manipulationsvorwürfen begleitet. USA kündigen Sanktionen an.

Caracas. Venezuelas Präsident Nicolas Maduro ist trotz der schwersten Krise in der Geschichte des Landes erwartungsgemäß zum Wahlsieger erklärt worden. Die ohnehin schon umstrittene Abstimmung wurde von massiven Manipulationsvorwürfen begleitet. Wie das Wahlamt am Montag mitteilte, habe der Sozialist Maduro 68 Prozent der Stimmen erhalten... weiter




Präsident Nicolás Maduro will sich früher als erwartet zur Wiederwahl stellen. - © afp/Barreto

Venezuela

Eine Wahl ohne Vorspiel

  • Venezuelas Präsident Maduro nützt das Momentum und verlegt kurzerhand die Präsidentschaftswahlen um fast zehn Monate nach vorne.

Caracas. (wak) Oft hieß es, die einzige Antwort auf die politische Krise in Venezuela wären Neuwahlen. Nur so könnte die Lagerbildung in der Bevölkerung gekittet werden. Und nur so würden Hoffnungsträger die Chance haben, an die Macht zu kommen. Nun hat also Venezuelas umstrittener Staatschef Nicolás Maduro sich tatsächlich zu vorgezogene Neuwahlen... weiter




Der frisch gekürkte Präsident Sebastian Pinera mit seiner Frau Cecilia bei der Dankesrede in Santiago.  - © APAweb / Reuters, Ivan Alvarado

Chile

Ein Milliardär wird Präsident1

  • Der konservative Kandidat Pinera siegt über die gespaltene Linke in Chile.

Santiago de Chile. Mit Sebastian Pineras Wahlsieg in Chile wird der Rechtsruck in Südamerika fortgesetzt. Argentiniens Staatschef Mauricio Macri hatte bereits für diplomatische Aufruhr gesorgt, als er in einer Videobotschaft zwei Tage vor der chilenischen Stichwahl vom Sonntag seinem "alten Freund" Pinera Unterstützung zusagte... weiter




Salvador Nasralla hat Honduras überzeugen können. - © reu/Cabrera

Honduras

Kleines Land mit großer Wirkung1

  • Mit Salvador Nasralla setzte sich in Honduras überraschend der Oppositionelle durch.

Tegucigalpa. Auch wenn sich der Amtsinhaber Juan Orlando Hernandez ebenfalls als Wahlsieger ausruft: Stimmen die vorliegenden Zahlen, dann hat Salvador Nasralla mit 45 Prozent die Präsidentschaftswahlen in Honduras gewonnen. Der Kandidat des Linksbündnisses "Oppositionelle Allianz gegen die Diktatur" hätte damit vor allem internationale Beobachter... weiter




Der Tahrir-Platz in Kairo 2011: Einst Zentrum der Proteste des Arabischen Frühlings. - © Reuters/Abd El Ghany

Ägypten

"Stabilisierung ist nicht per se gut"4

  • Die ägyptische Politologin Rabab El-Mahdi darüber, was vom Protest 2011 geblieben ist, soziale Ungerechtigkeit und die Macht des Militärs.

"Wiener Zeitung": Ägypten war eines der Zentren des Arabischen Frühlings 2011. Was ist von den Forderungen der Revolution übergeblieben? Rabab El-Mahdi: Auf der Ebene des politischen Regimes hat sich natürlich rein gar nichts geändert - es ist sogar schlimmer geworden. Aber der Geist der Revolution ist nach wie vor da... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung