• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Astrophysik

Stephen Hawkings letzte Arbeit zur Endlichkeit des Alls13

Cambridge. Rund sieben Wochen nach dem Tod des britischen Astrophysikers Stephen Hawking wurde die letzte Theorie des Genies publiziert. Sie enthält Hawkings finale Urknalltheorie, teilte die britische Universität Cambridge am Mittwoch mit. Die vor seinem Tod beim "Journal of High Energy Physics" eingereichte Veröffentlichung entstand gemeinsam mit... weiter




- © apa/afp/Asit Kumar

Leserbriefe

Leserforum1

Zum Kommentar von Eva Stanzl, 3. April Zum Tod des Physikers Stephen Hawking "Zweifelsohne war der am 14. März verstorbene theoretische Physiker einer der Größten seines Fachs." Als ehemaliger Professor für theoretische Physik muss ich dieser Feststellung widersprechen. Stephen Hawking ist eher ein "Popstar" gewesen... weiter




Zu den Trauergästen in der Kirche gehörten Verwandte, Freunde und Kollegen des Top-Forschers. - © APAweb/AFP, Daniel Leal-Olivas

Physik

Der letzte Beifall für ein Genie3

  • Fast drei Wochen nach dem Tod von Stephen Hawking fand nun die Trauerfeier in Cambridge statt.

Cambridge. Letzter Beifall für ein Wissenschaftsgenie: Fast drei Wochen nach dem Tod von Stephen Hawking haben etwa 500 geladene Gäste auf einer Trauerfeier Abschied von dem Astrophysiker genommen. Als sechs Männer den Sarg in die Kirche Great St. Mary's im britischen Cambridge trugen, applaudierten Hunderte Zaungäste. Hawkings Asche wird am 15... weiter




Der Trauerzug in Cambridge. - © APAweb/AP, Giddens

England

Abschied von Stephen Hawking9

  • Zur Trauerfeier für den britischen Wissenschafter in Cambridge waren rund 500 Gäste geladen.

Cambridge.Fast drei Wochen nach dem Tod von Stephen Hawking haben sich Familie, Freunde und Kollegen am Samstag zu einer Trauerfeier versammelt. Zu den etwa 500 geladenen Gästen gehörten der britische Schauspieler Eddie Redmayne, der Hawking im Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit" spielte, Queen-Gitarrist Brian May und das Model Lily Cole... weiter




- © Frederick M. Brown/Getty Images

Kosmologie

Nachweis für das Multiversum40

  • Stephen Hawkings letzte Arbeit könnte zu seinem größten Vermächtnis werden.

Cambridge/Wien. (est) Seine Gedanken zur Entstehung des Kosmos begleiteten Stephen Hawking bis zum Sterbebett. Seine letzte Arbeit könnte zu seinem größten Vermächtnis werden. Zehn Tage vor seinem Tod im Alter von 76 Jahren am 14. März stellte der berühmte britische Physiker Berechnungen fertig... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Nie aufgeben30

"Deshalb schaut zu den Sternen und nicht hinab auf Eure Füße. (...) Seid neugierig, und wie schwer auch immer das Leben scheinen mag, so gibt es doch immer etwas, das ihr tun und worin ihr erfolgreich sein könnt. Es kommt darauf an, nicht aufzugeben." Das ist die Botschaft, mit der der Weltenerklärer Stephen Hawking Abschied nahm... weiter




Stephen Hawking

Altruistische Hi-Tech

  • Die Technologie, die Stephen Hawking half, steht heute allen zur Verfügung.

(maz) Ob in Interviews, bei Vorträgen oder in TV-Dialogen mit Homer Simpson, Lieutenant Commander Data und Sheldon Cooper: Wenn die Stimme des nun 76-jährig verstorbenen Stephen Hawking zu hören war, handelte es sich dabei ab 1985 nicht mehr um seine eigene... weiter




Der Physiker und Mathematiker hatte auch eine Liebe zur Popkultur. - © APAweb, ap, Anthony Devlin

Popkultur

Nerd-Liebling Stephen Hawking4

  • Der geniale Astrophysiker wurde von Geeks und Nerds bewundert. Selbst in der Popkultur hinterließ er Spuren.

London. Das Klischee des Wissenschaftlers, der nur in seiner eigenen Welt lebt, hat Stephen Hawking nicht bedient. Denn der Physiker und Mathematiker hatte auch eine Liebe zur Popkultur. Ob als Zeichentrick-Figur oder im Weltall: In zahlreichen Filmen und Serien spielte er mit oder war selbst Thema... weiter




Oktober 2001: Der britische Astrophysiker Stephen Hawking präsentiert sein neues Buch "Das Universum in der Nussschale".           - © APA/dpa/Frank LeonhardtVideo

1942 - 2018

Astrophysiker Stephen Hawking ist tot23

  • Er war einer der größten Wissenschafter aller Zeiten und starb am Geburtstag Albert Einsteins.

London/Cambridge. Der britische Astrophysiker Stephen Hawking ist tot. Der 76-Jährige starb am frühen Mittwochmorgen friedlich in seinem Haus in Cambridge. Seine Kinder Lucy, Robert und Tim teilten mit, sie seien zutiefst traurig. "Wir werden ihn für immer vermissen... weiter




Aller Anfang ist schwer: Ab Februar 2018 sollen unter anderem österreichische Analog-Astronauten in Omans Wüste für künftige Mars-Missionen üben - 2013 taten sie dies wie im Bild in der Nord-Sahara. - © ÖWF/Katja Zanella-Kux

Weltraum

Linienflüge nach Alpha Centauri6

  • Auf dem Mond gibt es mehr Wasser als gedacht. Das könnte den Bau einer Mondbasis und die Besiedelung des Weltraums erleichtern.

In kosmischen Maßstäben sind wir ein Staubkorn. Wir leben auf unserem kleinen, blauen Planeten in einem Sonnensystem am äußeren Rande unserer Galaxie, die Millionen von anderen Sternensystemen beherbergt. Von der Ferne betrachtet, gleicht die Milchstraße einer Scheibe... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung