• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Judith Belfkih, stellvertretende Chefredakteurin der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Frei oder willig?33

Wie frei der freie Wille nun sei - oder auch nicht -, das war über Jahrhunderte eine vorwiegend philosophische Debatte. Die zentrale Frage lautete dabei meist: Tut der Mensch, was er will? Oder will er (nur), was er tut? Der Unterschied zwischen beiden Optionen mag auf den ersten Blick klein erscheinen... weiter




"Wir haben heute vertagt, unterbrochen. Wir werden am Sonntag weiterverhandeln", sagten die Arbeitnehmer-Chefverhandler Rainer Wimmer (PRO-GE) (Mitte) und Karl Dürtscher (GPA-djp) (rechts) am Freitag gegen 06.00 Uhr in der Früh. - © APAweb, Herbert PfarrhoferVideo

Metaller-KV

Verhandlungen machen Pause1

  • Es gibt erste Annäherungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern. Am Sonntag wird weiterverhandelt.

Wien. Das zähe Ringen um einen Abschluss im Metaller-KV hat auch nach 15 weiteren Verhandlungsstunden von Donnerstag und Freitag noch keinen Abschluss gefunden. Die Verhandlungen sind unterbrochen und werden am Sonntagvormittag für eine siebente Runde wieder aufgenommen... weiter




Warnstreik bei der Firma Collini in Wien-Floridsdorf: Die Belegschaft ist motiviert. - © Stanislav Kogiku

Metaller-KV

Warnstreiks als "Nadelstiche"17

  • Die Gewerkschaft bleibt dabei: Fünf Prozent Lohnerhöhung - sonst wird ganztägig gestreikt.

Wien. An die 1700 Arbeiter beschäftigt die Firma Collini österreichweit, über 120 sind es am Standort Wien im 21. Gemeindebezirk. Um Punkt 13 Uhr wird vor den Werkstoren - Collini ist auf Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen spezialisiert - der Warnstreik "angeblasen"... weiter




2,7 Prozent Lohnerhöhung sind für den PRO-GE-Chef Rainer Wimmer zu wenig.  - © APAweb / Robert Jäger

Metaller-KV

Warnstreiks in der Industrie7

  • Firmen wie Andritz und voestalpine könnten betroffen sein, eine Einigung ist nicht in Sicht.

Wien. Ab Montag kommt es zu Warnstreiks in der metallverarbeitenden Industrie, die 1.200 Betrieben und gut 130.000 Mitarbeiter umfasst. Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter konnten sich vergangene Woche in der fünften Verhandlungsrunde im Metaller-KV nicht einigen. Die Warnstreiks sollen zwischen Montag und Mittwoch stattfinden... weiter




Die Gewerkschafter Karl Dürtscher (GPA-djp, l.) und Rainer Wimmer (ProGe). - © apa/R. Jäger

Metaller

Welches Lohnplus gerechtfertigt ist13

  • Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter ziehen unterschiedliche Werte für Produktivität heran.

Wien. Bei den Metallern stehen die Zeichen also auf Streik: "Das, was in der Nacht passiert ist, geht wirklich nicht. Wir brauchen einen ordentlichen KV-Abschluss", sagt Christoph Scheiber, Angestelltenbetriebsratsvorsitzender beim Werkstoffhersteller Plansee, der für die Gewerkschaft im Verhandlungsteam sitzt... weiter




Die Mitarbeiter der Metallindustrie sind bereits auf Streik eingestimmt. - © apa/Robert Jäger

Metallerlohnrunde

Ausweitung der Kampfzone14

  • Die Metallerlohnrunde im Schatten des Zwölf-Stunden-Tages: Streiks sind in Österreich aber die Ausnahme.

Wien. "Wer glaubt, dass das gegessen ist, ist am Holzweg. Viel Spaß bei den Lohnrunden im Herbst." Wolfgang Katzian machte als frischgebackener Präsident des Gewerkschaftsbundes (ÖGB), schon nach seiner Kür im Juni kein Hehl daraus, dass die heurigen Gehaltsverhandlungen härter geführt werden als in vielen Jahren zuvor... weiter




Lohnverhandlungen

Die Lizenz zum Streiken5

  • Vor neuer Metallerlohnrunde: Aufzugmonteure im Kampfmodus und Arbeitgeber, die sich in Geiselhaft sehen.

Wien. Noch schnell eine Zigarette. Auf dem Gehsteig vor dem Haus der Begegnung in Wien-Liesing drängen sich am Dienstag kurz vor sieben Uhr Männer in grauen Arbeitsmonturen. Für die Aufzugsmonteure geht es aber nicht zur Arbeit, sondern in den Saal zur gemeinsamen Betriebsversammlung mehrerer Aufzugfirmen... weiter




In Berlin wurde vor zwei Wochen ebenfalls gestreikt. - © reu/Fabrizio Bensch

Ryanair

Im Arbeitskampf gegen Billigflieger3

  • Die Streikwelle bei Ryanair setzt sich fort - an die 200 Flüge wurden gestrichen.

Dublin/Berlin/Brüssel. Unverantwortlich. Mit diesem Wort beschreibt die belgische Gewerkschaft CNE das Verhalten von Ryanair. Der irische Billigflieger habe für den heutigen Freitag zu wenige Flüge annulliert - und riskiere damit ein Luftverkehrschaos... weiter




ÖGB-Präsident Katzian ist schon im Kampfmodus. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER

Gewerkschaft

ÖGB-Streikbeschluss liegt schon in der Schublade14

  • Vor der Lohnrunde holte die Gewerkschaft mit Blick auf das von ihr bekämpfte Arbeitszeitgesetz bei einer Bundeskonferenz zum Gegenschlag aus: "Holen wir uns das zurück!"

Wien. Das wird die Stimmung vor dem Auftakt der heurigen Herbstlohnrunde am Donnerstag zusätzlich aufheizen: Der ÖGB hat seit der Vorwoche den Sanktus seines Bundesvorstandes für Streiks zur Hand, falls es bei den Gehaltsverhandlungen stockt. Mit dieser Ankündigung überraschte ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian Dienstagnachmittag nach einer... weiter




Einige Ryanair-Flieger bleiben heute am Boden. - © APAweb / Reuters, Wolfgang Rattay

Luftfahrt

Streik deutscher Ryanair-Mitarbeiter hat begonnen

  • Ryanair setzt auf Drohungen. Es gibt 150 Flugausfälle. AUch Laudamotion-Flüge betroffen.

Frankfurt/Dublin/Wien. In Deutschland haben Mitarbeiter der irischen Billig-Airline Ryanair in der Nacht zum Mittwoch einen 24-stündigen Streik begonnen. Mehrere Maschinen seien am Boden geblieben, sagte eine Verdi-Sprecherin am Mittwochmorgen in Frankfurt am Main... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung