• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

ÖGB-Präsident Katzian ist schon im Kampfmodus. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER

Gewerkschaft

ÖGB-Streikbeschluss liegt schon in der Schublade11

  • Vor der Lohnrunde holte die Gewerkschaft mit Blick auf das von ihr bekämpfte Arbeitszeitgesetz bei einer Bundeskonferenz zum Gegenschlag aus: "Holen wir uns das zurück!"

Wien. Das wird die Stimmung vor dem Auftakt der heurigen Herbstlohnrunde am Donnerstag zusätzlich aufheizen: Der ÖGB hat seit der Vorwoche den Sanktus seines Bundesvorstandes für Streiks zur Hand, falls es bei den Gehaltsverhandlungen stockt. Mit dieser Ankündigung überraschte ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian Dienstagnachmittag nach einer... weiter




Einige Ryanair-Flieger bleiben heute am Boden. - © APAweb / Reuters, Wolfgang Rattay

Luftfahrt

Streik deutscher Ryanair-Mitarbeiter hat begonnen

  • Ryanair setzt auf Drohungen. Es gibt 150 Flugausfälle. AUch Laudamotion-Flüge betroffen.

Frankfurt/Dublin/Wien. In Deutschland haben Mitarbeiter der irischen Billig-Airline Ryanair in der Nacht zum Mittwoch einen 24-stündigen Streik begonnen. Mehrere Maschinen seien am Boden geblieben, sagte eine Verdi-Sprecherin am Mittwochmorgen in Frankfurt am Main... weiter




Claus Raidl verabschiedet sich am Freitag von der Spitze der OeNB. - © Luiza PuiuInterview

Föderalismus

"Wir haben neun Suboptima, aber kein Optimum"3

  • Nationalbank-Präsident Raidl gibt zum Abschied noch einmal den Kritiker - zu Föderalismus und Sozialpartner.

Claus Raidl lenkte die Geschäfte heimischer Großkonzerne, war viele Jahre Vorstandsvorsitzender von Böhler-Uddeholm. In wirtschaftspolitischen Fragen nahm er sich nie ein Blatt vor dem Mund. Am Freitag verabschiedet er sich nach zehn Jahren auch aus seinem Amt als Nationalbank-Präsident... weiter




Gestrandet: Passagiere der Fluglinie Ryanair. - © reuters/Heino Kalis

Ryanair

Piloten fordern Ryanair heraus21

  • Mitarbeiter rebellieren gegen das Billigst-Konzept der Airline. Sie wollen ein berechenbares Gehalt.

Frankfurt/Dublin. (apa/leg) Michael O’Leary liebt die große Bühne. Pressetermine mit dem Chef der Billigfluglinie Ryanair erregen oft Aufsehen. Etwa als O’Leary 2003 mit einem Weltkriegspanzer durch das Städtchen Luton nördlich von London fuhr, direkt vor die Zentrale des Konkurrenzunternehmens easyjet... weiter




Ryanair-Piloten wollen Veränderung. - © APAweb, afp, John Thys

Streik

Ryanair-Piloten setzen deutliches Zeichen4

  • Einer der größten Streiks in der Firmengeschichte fordert das Geschäftsmodell des Billigfliegers heraus.

Frankfurt. Mit einem der größten Streiks in der Geschichte von Ryanair haben die Piloten den irischen Billigflieger am Freitag unter Druck gesetzt. Das Unternehmen strich mitten in der Urlaubszeit europaweit rund 400 von etwa 2400 geplanten Flügen. Schwerpunkt des 24-stündigen Ausstands war Deutschland mit 250 abgesagten Verbindungen und 42... weiter




- © reuters/Gea

Ryanair

400 Flüge gestrichen

  • Ryanair steht am Freitag vor dem härtesten Streik in der Geschichte der Fluglinie.

Dublin. (dpa/apa/reu) Ryanair-Passagiere müssen sich wegen eines Pilotenstreiks auf massive Flugausfälle und Verspätungen gefasst machen. Die Airline hat für Freitag europaweit rund 400 Flüge abgesagt. Rund 55.000 Kunden müssten umbuchen oder sich ihre Tickets erstatten lassen, erklärte Ryanair-Marketing-Chef Kenny Jacobs am Mittwoch... weiter




Ryanair CEO Michael O'Leary hat derzeit wenig zu Lachen. - © APAweb/REUTERS, Yves Herman

Luftfahrt

Flugausfälle bei Ryanair wegen Streiks14

  • Kommende Woche fallen in vier Ländern 600 Flüge aus, Laudamotion nicht betroffen.

Dublin. Die Laudamotion-Mutter Ryanair hat wegen eines Pilotenstreiks am Freitag auch Flüge zwischen Großbritannien und Irland streichen müssen. 24 Flüge seien ausgefallen, teilte die irische Pilotengewerkschaft Ialpa mit. Sie hatte die Piloten in Irland bereits am vergangenen Freitag zu einer 24-stündigen Arbeitsniederlegung aufgerufen... weiter




Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert in Deutschland bereits seit 2013 an.Verdi fordert für die Mitarbeiter in den deutschen Amazon-Versandzentren tarifliche Regelungen, wie sie im Einzel- und Versandhandel üblich sind. - © APAweb/AP, Patrick Semansky

Streik

Amazon-Beschäftigte sollen am Schnäppchen-Tag Arbeit niederlegen

  • Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert in Deutschland bereits seit 2013 an.

Düsseldorf. Mitarbeiter von Amazon in Deutschland, Polen und Spanien sind von Gewerkschaften aufgerufen, am Dienstag eine Schnäppchen-Aktion des Online-Händlers mit Protesten zu begleiten. In Deutschland seien Streiks in den Verteilzentren Bad Hersfeld, Leipzig, Graben, Rheinberg, Werne und Koblenz geplant... weiter




Deutschland

Tageszeitungs-Journalisten stimmten für unbefristete Streiks

  • Chance auf Einigung bei siebenter Verhandlungsrunde am Sonntag.

Berlin. Im Tarifstreit bei den deutschen Tageszeitungen haben die gewerkschaftlich organisierten Journalisten mehrheitlich für unbefristete Streiks gestimmt. Verdi teilte am Dienstag mit, dass sich mehr als 89 Prozent der zur Abstimmung aufgerufenen Mitglieder der Deutschen Journalistinnen- und Journalistenunion (DJU) für Arbeitsniederlegungen... weiter




SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder sprach bei einer Pressekonferenz von "erschreckenden Ereignissen" im Parlament. - © APAweb / Roland Schlager

SPÖ

"Wir werden uns zur Wehr setzen"18

  • Die SPÖ kündigt "Notwehrmaßnahmen" an, der ÖGB prüft die Möglichkeiten von Kampfmaßnahmen.

Wien. Die Wogen über die ÖVP-FPÖ-Pläne zur Arbeitszeitflexibilisierung, die auch die Möglichkeit eines 12-Stunden-Arbeitstags vorsehen, gehen auch am Tag nach Bekanntwerden des Vorhabens hoch. Heftige Kritik kam von SPÖ und Gewerkschaft. Die SPÖ kündigte ein eigenes Begutachtungsverfahren in der Causa an... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung