• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Thomas Seifert ist stellvertretender Chefredakteur der "Wiener Zeitung". - © WZ

Leitartikel

Europas Energiewende10

Als Europa der großen Ambition präsentierte sich die EU am Mittwoch in Brüssel. EU-Klimakommissar Miguel Arias Cañete verkündete, dass Europa als erste Volkswirtschaft der Welt bis 2050 klimaneutral werden soll. Bis Mitte des Jahrhunderts soll auf dem Kontinent eine völlige Abkehr von Öl, Kohle und Gas gelingen, alternative... weiter




Irene Giner-Reichl war bis Juli 2017 Österreichs Botschafterin in Peking und ist seither Botschafterin in Brasilien und Surinam.

Gastkommentar

Die "Energiewende" ist vorerst nur eine "Elektrizitätswende"10

  • Die Sektoren, die zusammen 80 Prozent des Energieendverbrauchs ausmachen, sind weiterhin fest in fossiler Hand.

Der Ausdruck "Energiewende" ist eine der erfolgreicheren Wortschöpfungen der vergangenen Jahre. Was sich derzeit weltweit beobachten lässt, ist allerdings lediglich eine "Elektrizitätswende." Wie der aktuelle "Global Status Report 2018" des Politik-Netzwerkes REN21 (www.ren21... weiter




Florian Haslauer ist Geschäftsführer von A.T. Kearney Wien. Er hat zahlreiche Elektrizitäts- und Gasunternehmen vor allem in Zentraleuropa unterstützt und ist Autor zahlreicher Studien zur Entwicklung der Energiemärkte. Foto: Robin Consult/Curt Themessl

Gastkommentar

Energiemarkt im Umbruch

  • Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die heimische E-Wirtschaft.

Der heimischen E-Wirtschaft stehen, hervorgerufen durch die Energiewende und Digitalisierung des Strommarktes, massive Veränderungen ins Haus. Bis 2025 fallen gut ein Viertel der bestehenden Arbeitsplätze weg, zahlreiche neue kommen allerdings hinzu. Die Digitalisierung wird die heimische E-Wirtschaft in den nächsten Jahren also massiv verändern... weiter




Michael Narodoslawsky ist außerordentlicher Universitätsprofessor i.R. für Verfahrenstechnik an der TU Graz. Sein Forschungsgebiet umfasst die ökologische Bewertung von Produkten sowie die nachhaltige Nutzung erneuerbarer Ressourcen. Foto: privat

Gastkommentar

Die Bauern und der Klimawandel2

  • Landwirtschaft im dekarbonisierten Österreich.

Kaum ein anderer Sektor der Wirtschaft ist so vom Klima abhängig wie die Landwirtschaft. Stürme, die ganze Wälder zerstören, Dürre, Überschwemmungen und Spätfröste als Vorboten des Klimawandels gefährden Bauern und Forstwirte in ihrer Existenz. Kaum ein anderer Sektor, mit Ausnahme des Energiesektors... weiter




Karl Pangerl ist BHS-Lehrer in Oberösterreich, Unesco-Schulreferent und war Mitglied des Europa-Forums Alpbach.

Gastkommentar

Die Chance auf einen Paradigmenwechsel1

  • Das neue "Hydrogen Council" in der Mobilitäts- und Energiebranche könnte die Wende vom Erdöl- zum Wasserstoffzeitalter einleiten. Freilich ist nun die Politik gefordert.

Beim Weltwirtschaftsforum in Davos ist Epochales geschehen, das Europa als Lebens-, Kultur- und Wirtschaftsraum eine ungeheure Chance bietet: 14 Unternehmen aus der Mobilitäts- und Energiebranche haben sich zum "Hydrogen Council" zusammengeschlossen und wollen dem Wasserstoff als Antriebstechnologie zum Durchbruch verhelfen... weiter




Marco Büscher ist Diplom-Betriebswirt und Unternehmensberater mit Fokus Japan, China, Kommunikation und Kapitalmärkte.

Gastkommentar

Wer versichert die Schweizer AKW-Risiken?25

  • Eine knappe Mehrheit votierte gegen die Atomausstiegsinitiative - dabei hat die Schweiz den ältesten Atomkraftwerkpark der Welt.

Die AKW-Katastrophe von Fukushima hat uns die unkontrollierbaren Gefahren der Atomkraft gelehrt. In Japan ruhen trotz dem dort von der politischen Führung gewollten Ausstieg vom Atomausstieg weiterhin die meisten Atomreaktoren, unter anderem aus Sicherheitsgründen oder wegen sonstiger Rechtsverfahren... weiter




Heinz Kienzl war Generaldirektor der Oesterreichischen Nationalbank.

Gastkommentar

Die Maus, die brüllte3

  • Österreich ist vielleicht nicht der beste Kläger gegen das britische AKW Hinkley Point.

Es gibt Patrioten, die sind sehr betrübt, dass Österreich in seinem Kampf gegen das Kernkraftwerk Hinkley Point keine Lorbeeren ernten wird. Mit der Klage beim Europäischen Gerichtshof wegen Marktverzerrung werden wir bestenfalls abblitzen oder auf eine Entscheidung so lange warten müssen, bis das britische Kernkraftwerk errichtet ist... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.

Gastkommentar

Ein zweiter Frühling für die Atomenergie in Europa?4

  • Die Subventionierung der Atomkraft blockiert die Entwicklung erneuerbarer Energieträger.

In seiner Anhörung im EU-Parlament hat Maros Sefcovic, in der EU-Kommission der zuständige Vizepräsident für die Energieunion, drei Ziele für seine Tätigkeit definiert: leistbare Energie, Wettbewerbsfähigkeit und Einhaltung der EU-Klimaziele. Die EU solle ihre Führungsrolle in internationalen Energie- und Klimafragen aufrechterhalten... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Mit voller Energie6

Die Energiewende in Europa, ausgehend von Deutschland, ist Stückwerk. Die Idee wäre ja bestechend: Erneuerbare Energie aus Wind und Sonne ersetzt schmutzige Kohle- und alte Atomkraftwerke. Doch die gute Idee blieb im Ansatz stecken, der Gesamtmarkt ist nicht darauf vorbereitet... weiter




Christian Lukner ist Regierungsdirektor im Bundesumweltministerium Bonn.

Gastkommentar

Plädoyer für eine Denkpause bei der Energiewende3

  • Für die Verbraucher in Deutschland hat sich der Strompreis in den vergangenen zehn Jahren erhöht.
  • Schuld daran sind die Umlagen für Strom aus Solar- und Windkraftanlagen.

Seit 1950 hat sich der Weltenergieverbrauch mehr als verdreifacht, jedoch unterschiedlich verteilt auf die Industrie- und Entwicklungsländer! Die Hälfte der Weltbevölkerung muss mit weniger als 2 Euro am Tag auskommen. Täglich sterben 26.000 Menschen an Hunger und Wassermangel... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung