• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Konzertkritik

Der weiße alte Don Juan5

  • Die Berliner Philharmoniker in Salzburg.

Beide Dirigenten haben ihren eigenen Kopf, und beinah im Wochenabstand haben sie in Salzburg Beethovens "Siebente" dirigiert: Einmal MusicAeterna unter Teodor Currentzis, am Sonntag die Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko. Die orchestralen Voraussetzungen lassen trotzdem keinen Vergleich zu: Hier die am Originalklang geeichten Musiker aus... weiter




Sir Simon Rattle

Letzter Tanz auf dem Vulkan7

  • Simon Rattles Berliner Abschiedsprogramm in Wien.

16 Jahre lang lenkte Sir Simon Rattle die Geschicke der Berliner Philharmoniker. Am Wochenende trat der Brite zum letzten Mal als Chefdirigent des deutschen Vorzeigeorchesters im Wiener Musikverein auf. Rattle wendet sich dem London Symphony Orchestra zu, und Berlin wartet gespannt auf Kirill Petrenko... weiter




Konzertkritik

Eine Schöpfung und ein Ende der falschen Götter

Der Soloflöte und der Celesta gehören die ersten Töne, keck greifen Fagott und Trompete die motorisch-angriffslustige Melodie auf, die nach einigem Hin und Her unvermutet in die wie parodistisch hereinplatzende Gassenhauer-Melodie aus Rossinis "Wilhelm Tell"-Ouvertüre mündet: die "Fünfzehnte" von Schostakowitsch... weiter




Konzertkritik

Der Opulenz entwöhnt2

  • Simon Rattle dirigiert Mahler und Boulez in Salzburg.

"Vorwiegend heiteren Charakters" sei seine Siebente Symphonie, befand Gustav Mahler. Wer’s bisher nicht so recht glauben wollte, konnte sich am Sonntag in Salzburg von den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle gut eines Besseren belehren lassen. Ein Komponist auf der Desperado-Spur, eh klar... weiter




Kirill Petrenko tritt

Orchesterlandschaft

Der charismatische Russe

  • Kirill Petrenko wird 2018 Chefdirigent der Berliner Philharmoniker.

Berlin. "Ich hätte ihn auch gewählt! Jedes Orchester kann sich so einen Dirigenten nur wünschen!", postete eine österreichische Orchestermusikerin auf Facebook, als bekannt wurde, dass sich die Berliner Philharmoniker für Kirill Petrenko als Nachfolger für ihren 2018 scheidenden Chef Simon Rattle entschieden haben... weiter




Die Wahl ging schief - stehen die Berliner Philharmoniker ab 2018 ohne einen Chefdirigenten da? - © imago/Kai Bienert

Berliner Philharmoniker

Wahlqualen5

  • Ein grundlegender Richtungsstreit ließ die Wahl des Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker scheitern.

Berlin. Der Heilige Geist twittert nicht. Das ist der vielleicht wesentlichste Unterschied zwischen der Papstwahl und der des Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker. Denn am Montag um 17.40 Uhr verkündete der Tweet eines Orchestermitglieds, Andris Nelsons sei gewählt. Ein paar Minuten später war der Tweet gelöscht. Das Warten ging weiter... weiter




Wer wird‘s? Die Berliner Philharmoniker sind auf der Suche, wer von Simon Rattle (M.) den Stab übernehmen könnte (von oben links im Uhrzeigersinn): Mariss Jansons, Kirill Petrenko, Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel, Christian Thielemann und Andris Nelsons.

Nachfolgediskussion

Die Zeit n. R.

  • Wer folgt Simon Rattle als Chef der Berliner Philharmoniker? - Die Nachfolgediskussion hat eingesetzt.

Berlin. Zwangsehen auf Lebenszeit können die Hölle sein. Bei Lebensabschnittspartnerschaften wiederum stellt sich unweigerlich die Frage, wer die oder Nächste sein wird. Die Berliner Philharmoniker können von beidem - nun: vielleicht nicht ein Lied singen, aber wohl eine Symphonie mit allen schönen Momenten und allen krachenden Höhepunkten spielen... weiter




Konzertkritik

Salzburger Kehraus5

  • Concertgebouw-Orchester und Berliner Philharmoniker zum Festspiel-Finale.

Salzburg. Wo, wenn nicht in Salzburg kann man innerhalb von drei Tagen drei europäische Top-Orchester erleben? Nach den Wiener Philharmoniker unter Daniele Gatti folgten zum Abschluss Sonntagvormittag das Koninklijk Concertgebouworkest unter Mariss Jansons, am Abend als großes Finale die Berliner Philharmoniker mit Simon Rattle... weiter




Sarah Willis mit Horn und Äffchen. - © Monika Rittershaus

Musik

"Das Horn ist ein Teil von mir"12

  • Einen Fehler von ihr hört jeder: Sarah Willis ist Hornistin bei den Berliner Philharmonikern. Ein Gespräch über vibrierende Lippen und den legendären Bierdurst der Blechbläser.

"Wiener Zeitung": Frau Willis, haben Sie Angst vor dem Anfangen? Sarah Willis: Sie meinen die Angst vor dem ersten Ton? Hornspielen ist ein Abenteuer, weil man bei 3,5 Metern Blechröhre nie weiß, ob das, was man hineinspielt, auch das ist, was herauskommt. Simon Rattle sagte einmal, als Hornist sei man eine Art Stuntman... weiter




Claudio Abbado, der Star, der nie einer seiner wollte. - © ap/Keystone/Sigi Tischler

Nachruf

"Nennt mich Claudio!"6

  • Claudio Abbado starb im Alter von 80 Jahren in Bologna.

Claudio Abbado ist tot. Der Italiener, der als einer der bedeutendsten Dirigenten der Gegenwart galt, starb gestern, Montag, in Bologna. Mit Wien war Abbado seit Beginn seiner Musikerlaufbahn verbunden: Er studierte Dirigieren an der damaligen Hochschule (jetzigen Universität) für Musik und darstellende Kunst bei Hans Swarowsky... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung