• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Heinrich Schmidinger (Bild) steht seit 2001 an der Spitze der Universität Salzburg.Der Theologe fungierte außerdem zwischen 2011 und 2015 als Vorsitzenderder Universitätenkonferenz (uniko). - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Personalia

Neue Rektoren in Salzburg und Linz gesucht

  • Posten der Nachfolge für Langzeit-Rektoren wurde nun ausgeschrieben.

Salzburg/Linz. Im Herbst 2019 scheiden mit Heinrich Schmidinger (Universität Salzburg) und Reinhard Kannonier (Kunstuniversität Linz) zwei der längst dienenden Rektoren aus dem Amt. Deren Nachfolge wurde nun ausgeschrieben - die Bewerbungsfristen dauern jeweils bis 15. Oktober. Schmidinger (64) steht seit 2001 an der Spitze der Universität Salzburg... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken.

Universität

Die Rückkehr des Bummelstudenten4

  • Neue Studie: 40 Prozent der Inskribierten sind im ersten Studienjahr inaktiv, aber weniger Dropouts als angenommen.

Wien. (kats) 17 inskribierte Fächer an vier Universitäten - von Elektrotechnik bis Philosophie. Das war eines der Highlights, die die Forscher vom Institut für Höhere Studien gefunden haben, als sie die Studienaktivität und Dropout-Raten von Österreichs Studierenden untersuchten... weiter




Rückhalt verloren hat Schmidinger in der Gebührenfrage. - © APA

Heinrich Schmidinger

"Viel Verständnis habe ich nicht"3

  • Schmidinger im Interview: "Auf eine Koalitionsentscheidung warten wir ewig."

"Wiener Zeitung":Am Dienstag hat sich der Senat der Uni Salzburg mehrheitlich gegen die Wiedereinführung der Studiengebühren ausgesprochen. War das auch ein Votum gegen Ihre Uni-Politik? Heinrich Schmidinger: In gewisser Weise schon. Ich habe mich lange dafür eingesetzt, dass die Entscheidung anders ausgeht... weiter




Rektor Heinrich Schmidinger (Präsident der Universitätenkonferenz (uniko)) und Karlheinz Töchterle (Bundesminister für Wissenschaft und Forschung) - © Österreichische Universitätenkonferenz/APA-Fotoservice/Preiss

Universitäten

Rektoren-Chef will Hochschul-Diskussion nicht in "Sümpfen" führen

  • Töchterle kündigte Unterstützung beim Kampf für Autonomie und Führungsrolle bei neuer Lehrerausbildung an

Wien. Ein Plädoyer für eine sachliche anstelle einer ideologischen Diskussion über den geplanten Hochschulplan hat der Chef der Universitätenkonferenz (uniko), Heinrich Schmidinger, am Dienstagabend beim Neujahrsempfang der Rektoren gehalten. "Lassen wir das mit dem Hochschulplan verbundene Anliegen nicht im parteipolitischen Alltag untergehen"... weiter




Differenzen im Vorfeld: "Die Sache vor die diversen Interessen stellen " will Heinrich Schmidinger, Präsident der Universitätenkonferenz (uniko), - © APAweb / Herbert Neubauer

Uniko

Teils großes Gehaltsplus für Uni-Rektoren nur am Papier

  • Rektoren-Chef Schmidinger: Liegt an unterschiedlichen Arten der Erhebung.
  • Wissenschaftsministerium verweist ebenfalls auf unterschiedliche Daten.

Wien. Die Kosten für die Uni-Rektorate sind laut Wissenschaftsministerium zwischen 2004 und 2010 bis auf das Dreifache gestiegen. Den Vorwurf von FPÖ und Boulevardmedien, dass die Rektoren höhere Gagen kassieren und gleichzeitig bei Lehrenden und Studenten sparen, weist die Universitätenkonferenz (uniko) gegenüber der APA aber vehement zurück... weiter





Werbung