• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Propaganda

Facebook löscht gefälschte Accounts aus dem Iran

  • Die Fake-Account verbreiteten vor allem Informationen aus Staatsmedien

Teheran. Facebook hat erneut mehrere Hundert gefälschte Accounts und Seiten gelöscht, die nach Angaben des Online-Netzwerks mit dem Iran verbunden waren. Sie seien in verschiedenen Ländern - darunter auch in Deutschland - aktiv gewesen und hätten größtenteils von iranischen Staatsmedien veröffentlichte Informationen weiterverbreitet... weiter




Meisterinnen der Inszenierung: Stars wie Ragnhild Mowinckel, Sofia Goggia und Lindsey Vonn. - © Quelle: afp, adobe stock

Social Media

Der Klick für den Werbe-Kick9

  • Sportler kreieren ihr "digitales Ich" höchst professionell. Ihre Reichweite dient einer gigantischen Wirtschaftsindustrie.

"Glückwünsche an die beste Frau, die Gott mir auf meinen Weg gegeben hat", dazu ein Foto von Cristiano Ronaldo mit seiner Ehefrau im Sonnenuntergang. Klick. Lewis Hamilton in einem schnittigen Mercedes-Werbevideo, gefolgt von Hamilton bei seinem, wie der Formel-1-Weltmeister schreibt, "Lieblingssport" - beim Wellenreiten mit Surf-Ikone Kelly Slater... weiter




Am Wochenende war bekanntgeworden, dass Facebook daran arbeitet, WhatsApp, den Messenger sowie die Kommunikations-Funktion des Fotodienstes Instagram auf eine technische Plattform zu bringen - während den Verbrauchern weiterhin separate Apps zur Verfügung stünden. - © APAweb/REUTERS, Aly Song

Irland

Datenschützer wollen mehr zu Facebooks Chat-Plänen wissen

  • Das Vorhaben seine Kommunikationsdienste zusammenzulegen wirft einige Fragen auf.

Menlo Park/Dublin. Die irische Datenschutzbehörde fordert bei Facebook mehr Informationen zur möglichen Zusammenlegung der technischen Infrastruktur hinter Chat-Diensten wie WhatsApp und Messenger ein. Auf jeden Fall könne das Online-Netzwerk solche Pläne in Europa nur umsetzen... weiter




Kurswechsel

Facebook geht auf Kritiker zu: Offen für Regulierung

  • Viele Jahre warnte das Online-Netzwerk Facebook vor staatlichen Eingriffen, nun zeichnet sich ein Kurswechsel ab.

Menlo Park/London/Brüssel. Facebook zeigt sich offen für die Regulierung des Online-Netzwerks durch staatliche Stellen - zumindest in Grenzen. Es gehe nicht mehr darum, ob soziale Medien reguliert werden sollten, sondern um die Frage des Wie, räumte der neue Chef-Lobbyist Nick Clegg am Montag in Brüssel ein... weiter




Neuerung

"Whatstabook": Facebook will Chat-Dienste verknüpfen1

  • Verschlüsselte Nachrichten zwischen Diensten sollen möglich werden.

Menlo Park. Facebook will seine Chat-Dienste wie WhatsApp und Messenger laut Medienberichten im Hintergrund zusammenlegen und stärker mit Verschlüsselung absichern. Das Online-Netzwerk bestätigte der "New York Times" und der "Financial Times" zumindest, dass es Überlegungen in diese Richtung gibt... weiter




Facebook will die Kommunikation zwischen den Apps bis Ende dieses oder Anfangnächsten Jahres ermöglichen zu können. Die Dienste sollen aber nach wievor getrennt voneinander erhalten bleiben. - © AFP, Manan Vatsyayana

Neuerung

Direkte Kommunikation zwischen Whatsapp und Instagram geplant

  • Facebook will verschlüsselte Nachricht zwischen Diensten ermöglichen.

Menlo Park. Facebook will das Versenden verschlüsselter Nachrichten zwischen seinen Diensten ermöglichen. Das Unternehmen arbeite daran, "es einfacher zu machen, Freunde und Familie Netzwerk-übergreifend zu erreichen", sagte eine Facebook-Sprecherin am Freitag der Nachrichtenagentur AFP und bestätigte damit einen Bericht der "New York Times"... weiter




Es scheint als seien soziale Netzwerke zu Kleidungsstücken geworden, die man je nach Anlass anzieht. Ein Blick in den Spiegel wäre hilfreich, um zu sehen, wie man auf der jeweiligen Plattform "aussieht". Das geteilte Ich, das auf allen Plattformentanzen will, wird zusehends schwieriger zu managen. - © APAweb/AFP, Pascal Pavani

Soziale Netzwerke

Ich bin viele63

  • Unterschiedliche Identitäten sind in den sozialen Netzwerken nicht unüblich, sie sind erwünscht.

Www. Vor gar nicht allzu langer Zeit, als der Höhepunkt der Facebook-Euphorie erreicht war, da schien es, als würde dieses soziale Netzwerk der Inbegriff der digitalen Identität sein. Man musste einfach mit Mark Zuckerbergs Pferd durch den öden Wilden Westen des Internets reiten... weiter




Kommentar

Es ist Zeit für mehr Zeit12

Während das analoge Ich hier noch an einem brauchbaren Einstieg für diesen Text laboriert, war das digitale Ich heute schon recht fleißig. Auf Facebook wurden alle Freunde unter Einsatz drolliger Bewegtbilder namens GIFs unterrichtet, dass die aktuelle Stimmungslage nach einem Marathon alter 80er-Serien verlangen würde... weiter




Künftig soll bei Whatsapp nur noch ein beschränkter Kreis von fünf Personen adressiert werden können. - © APAweb, Reuters, Thomas White

Falschmeldungen

WhatsApp will keine Fake-News-Schleuder mehr sein1

  • Der Dienst schränkt nach Vorfällen in Brasilien und Indien die Weiterleitung von Nachrichten ein.

Santa Clara. (da/dpa) 1,5 Milliarden Menschen weltweit nutzen WhatsApp, 65 Milliarden Nachrichten werden pro Tag über den Online-Dienst versandt, der Facebook gehört. Dem Mutterkonzern haftet spätestens seit dem Skandal um Cambridge Analytica ein schlechter Ruf an; die Datenanalysefirma... weiter




Datenschutz

Russland leitet Verfahren gegen Facebook und Twitter ein1

  • Das weltgrößte Internet-Netzwerk sowie der Kurznachrichtendienst hielten sich nicht an die Datengesetze.

Moskau. Russland nimmt Facebook und Twitter genauer unter die Lupe. Es werde ein Verwaltungsverfahren gegen beide US-Medienkonzerne eingeleitet, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax die Medienaufsicht Roskomnadsor am Montag. Das weltgrößte Internet-Netzwerk sowie der Kurznachrichtendienst hielten sich nicht an die Datengesetze... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung