• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Er ist reich, er bleibt reich, aber jeden Tag verliert Facebook-Gründer Mark Zuckerberg mit der Aktientalfahrt einen Haufen Geld. - © APAweb/Paul Sakuma, File/AP/dapd

Mark Zuckerberg

Facebook-Aktie erneut eingebrochen

  • Das einflussreiche US-Wirtschaftsmagazin "Barron's" hatte am Wochenende Facebooks wirtschaftliche Zukunft infrage gestellt.

New York. Die Facebook-Aktie hat einen der schwärzesten Tage seit dem Börsengang im Mai hinter sich. Sie verlor am Montag bis zum Börsenschluss in New York mehr als neun Prozent an Wert auf 20,79 Dollar (16,10 Euro). Grund für den Einbruch waren erneut hochgekochte Zweifel daran... weiter




Die Krawalle gingen auf die Einladung eines Mädchens zu seiner Geburtstagsparty zurück, das vergessen hatte, die Angaben als "privat" zu markieren. - © APAweb/Kamera24.TV/dapd

Krawalle

Facebook sieht keine Verantwortung für Krawalle in Niederlanden

  • Es gebe keine Pläne für strengere Kontrollen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

Amsterdam. Facebook hat die Krawalle bei einer über das Soziale Netzwerk angekündigten Party im niederländischen Haren bedauert, sieht aber keinerlei eigene Verantwortung. Es gebe keine Pläne für strengere Kontrollen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens am Montag der Nachrichtenagentur ANP... weiter




Ein verletzter Jugendlicher wird von der Polizei abgeführt. - © APAweb / EPA, Catrinus van der Veen

Gewalt

Facebook-Party mutierte zur Nacht der Gewalt

  • Polizei war von Aggression überrascht.

Amsterdam. Eine Facebook-Party im niederländischen Haren ist in Krawallen und Chaos ausgeartet. Hunderte Randalierer lieferten sich in der Nacht auf Samstag Straßenschlachten mit der Polizei, verwüsteten Straßen, plünderten Geschäfte und steckten Autos und Schuppen in Brand. "Es war eine schreckliche Nacht", sagte Bürgermeister Rob Bats am Samstag... weiter




In Haren geriet eine Facebook-Party außer Kontrolle. - © APAweb / EPA, Catrinus van der Veen

Facebook

Wenn ein Häkchen fehlt1

Wien/Berlin. Ein vergessenes Häkchen bei einer Facebook-Einladung - und zur geplanten Geburtstagsfeier mit ein paar Freunden kommen unbekannte Menschenmassen mit Lust auf Krawall. Was ein Mädchen am Wochenende in den Niederlanden erlebt hat, ist kein Einzelfall... weiter




Bei neuen Facebook-Accounts gibt es die automatische Gesichtserkennung nicht mehr. - © APAweb / Helmut Fohringner

Gesichtserkennung

Facebook lässt EU-Bürgern ihre Gesichter9

  • Alle bereits erstellten Profile werden bis 15. Oktober gelöscht.

Dublin/Berlin. Facebook lenkt bei der von Datenschützern beanstandeten Gesichtserkennungsfunktion ein. Das Online-Netzwerk hat sich bereit erklärt, bis zum 15. Oktober alle bisher erstellten Nutzerprofile von EU-Bürgern zu löschen. Die Funktion sei bereits für alle neuen Nutzer in der Europäischen Union abgeschaltet worden... weiter




Facebook

Facebooks Dienst für Rabatt-Coupons nun weltweit verfügbar

  • US-Casino verbuchte durch Kampagne über 600 Buchungen

Wien. Der Facebook Dienst für Rabatt-Coupons von Fanpages wird ab dieser Woche global verfügbar sein. Facebook Seiten mit mindestens 400 Fans werden die "Facebook Offers" nutzen können, teilte das Unternehmen in seinem Blog mit. Bisher war der Dienst gratis und nur in den USA verfügbar gewesen. Künftig soll er kostenpflichtig sein... weiter




Mit Pauken und Trompeten: Der Bundespräsident fand klare Worte gegen Ewiggestriges. - © Bundesheer / Dragan Tatic

Brucknerfest

Fischer an Strache: "So nicht"48

Bundespräsident Heinz Fischer hat am Sonntag die Veröffentlichung eines antisemitischen Cartoons durch FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache scharf verurteilt. Das sei "der Tiefpunkt politischer Kultur, der sich allgemeine und entschiedene Verachtung verdient"... weiter




Facebook-Gründer Mark Zuckerberg will die enttäuschten Anleger beruhigen. Vorerst will er seine Aktien behalten. - © APAweb / EPA

Mark Zuckerberg

Zuckerberg will Facebook-Aktien vorerst behalten

  • Auch sollen weniger Mitarbeiter-Anteilsscheine verkauft werden dürfen.

New York/Menlo Park. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg stellt sich angesichts des dahinschmelzenden Aktienkurses demonstrativ hinter sein Online-Netzwerk. Der Firmenchef versprach in einer Börsenmitteilung vom Dienstag, für mindestens zwölf Monate keinen einzigen seiner Anteilsscheine zu verkaufen... weiter




Niederlande

Nur ein Jahr für "Facebook-Mord"

Arnheim. Im sogenannten Facebook-Mord hat ein niederländisches Gericht den 15 Jahre alten Täter zur höchst möglichen Strafe verurteilt. Er hatte gestanden, ein gleichaltriges Mädchen erstochen zu haben - vermutlich im Auftrag von zwei anderen Jugendlichen, die sich für Mobbing im Internet rächen wollten... weiter




Börse

Facebook-Aktie im Sturzflug

New York Mehrere Brokerhäuser senkten ihre Kursziele für Facebook und schickten damit die Aktie des sozialen Netzwerks auf ein neues Tief. BMO Capital Markets wies darauf hin, dass im Laufe des kommenden Jahres mehrere Haltefristen für die Aktien des US-Konzerns auslaufen. Unter anderem könnten am 14... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung