• 25. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Am Mittwoch stellte Facebook eine Neuordnung und Vereinfachung der Datenschutz-Einstellungen vor, zudem können Nutzer alle ihre Beiträge und Informationen herunterladen und zu anderen Diensten verlagern. - © APAweb/AFP, Mladen Antonov

Datenskandal

Facebook verbannt Datenhändler8

  • Apple-Chef Tim Cook distanziert sich unterdessen klar von Facebook und Mark Zuckerberg.

Menlo Park. Nach dem Skandal um Cambridge Analytica sperrt Facebook externe Datenhändler von seiner Werbeplattform aus. Bisher werden zum Teil auch die von Firmen wie Axciom oder Experian anderswo gesammelten Daten über Nutzer bei der Personalisierung von Werbeanzeigen verwendet... weiter




Facebook will sich nach dem Skandal von Datenhändlern lossagen. - © APAweb/AFP, Mladen Antonov

Nach Skandal

Facebook will Verbindungen zu Daten-Händlern kappen2

  • Die Verbindungen sollen binnen sechs Monaten gekappt werden.

Menlo Park. Nach dem Skandal um die mutmaßlich unlautere Weitergabe von Nutzer-Informationen will Facebook seine Zusammenarbeit mit mehreren großen Datenhändlern beenden. Dies solle dabei helfen, den Datenschutz auf Facebook zu verbessern, teilte der Konzern am Mittwochabend mit. Das Vorhaben solle binnen sechs Monaten umgesetzt werden... weiter




Die Änderungen waren zur Anpassung an die neuen europäischen Regeln seitMonaten in Arbeit. Das Online-Netzwerk ging bei der Ankündigung am Mittwoch aber auch auf den aktuellen Datenschutz-Skandal um den Missbrauch von Nutzer-Informationen durch die britische Analyse-Firma Cambridge Analytica ein. - © APAweb/AFP, Chandan Khanna

Datenschutz

Facebook gibt Nutzern nach Datenskandal mehr Kontrolle61

  • Knapp zwei Monate vor Start der neuen EU-Datenschutzverordnung.

Menlo Park/Bangalore. Knapp zwei Monate vor dem Start der EU-Datenschutzverordnung und mitten in den Wirren des Datenskandals macht es Facebook für Nutzer einfacher, ihre Daten einzusehen und zu löschen. Außerdem wird es künftig möglich sein, sämtliche Daten und bei Facebook hochgeladene Inhalte in Formaten herunterzuladen... weiter




Um nicht noch mehr Werbekunden und Nutzer zu verprellen, fährt Firmenchef Mark Zuckerberg nun eine Charmeoffensive. Am Dienstag warb der Konzern mit ganzseitigen Anzeigen in überregionalen deutschen Zeitungen um das Vertrauen der weltweit mehr als zwei Milliarden Nutzer. - © APAweb/AFP, Mladen Antonov

Datenskandal

US-Bundesstaaten erhöhen Druck auf Facebook2

  • Zuckerberg soll am 10. April vor Senatoren aussagen, gibt aber den Briten einen Korb: Kein Auftritt vor Ausschuss.

Menlo Park/London. Der Datenskandal lässt Facebook keine Ruhe. Die Generalstaatsanwälte von 37 US-Bundesstaaten forderten vom weltgrößten Internet-Netzwerk eine Erklärung hinsichtlich der Rolle des Konzerns bei der illegalen Nutzung von Mitgliederinformationen durch die britische Datenanalysefirma Cambridge Analytica... weiter




Wettbewerbshüter

Deutsche Behörde wirft Facebook Missbrauch beim Datensammeln vor

  • Bundeskartellamt: Netzwerk verhält sich bei Daten aus Drittquellen missbräuchlich.

Bonn/Menlo Park. Das deutsche Bundeskartellamt hat Facebook missbräuchliches Verhalten beim Datensammeln vorgeworfen. "Wir gehen nach derzeitigem Stand davon aus, dass Facebook sich zumindest beim Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquellen außerhalb von Facebook missbräuchlich verhält"... weiter




Eine kluge Regulierung sei erforderlich, sagte Apple-Chef Tim Cook auf einer dreitägigen Konferenz in Peking. "Mir ist klar, dass ein tiefgreifender Wandel nötig ist." - © APAweb/REUTERS, Jason Lee

Datenskandal

Apple und IBM fordern strengere Regeln für Umgang mit Daten3

  • Neue Studie sieht geringeres Vertrauen in Facebook als in die Mitbewerber.

Peking/Berlin. Mit Apple und IBM haben sich in der Facebook-Datenaffäre zwei der weltgrößten Techkonzerne auf die Seite von Verbraucherschützern und Politikern geschlagen. Die Vorstandsvorsitzenden beider Unternehmen sprachen sich für strengere Vorschriften im Umgang mit persönlichen Daten aus... weiter




Facebook-Chef Mark Zuckerberg entschuldigt sich per Anzeige für den Datenskandal. - © APAweb / Reuters, Stephen Lam

Facebook

Zuckerberg entschuldigte sich für Datenskandal3

  • Der Facebebook-Gründer schaltete ganzseitige Anzeigen in der britischen Presse.

Menlo Park. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat in der britischen Presse um Entschuldigung für die Datenaffäre rund um sein Unternehmen gebeten. Das weltgrößte soziale Netzwerk schaltete am Sonntag in mehreren Zeitungen ganzseitige Anzeigen. Darin wiederholte Zuckerberg sein Eingeständnis, dass es einen Vertrauensbruch gegeben habe... weiter




Nachdem sich Facebook den riesigen Datenskandal eingehandelt hat, ziehen Unternehmen ihre Konsequenzen. - © APAweb / AFP, JOSH EDELSON

Datenskandal

Erste Firmen kehren Facebook den Rücken11

  • Elon Musk ließ Facebook-Seiten seiner Firmen Tesla und SpaceX verschwinden. Andere Unternehmen stoppen Werbung.

Menlo Park/Los Angeles/London. Nach dem Datenskandal um Facebook und die Firma Cambridge Analytica kehren erste Unternehmen dem weltgrößten Online-Netzwerk zumindest zeitweise den Rücken. In der Nacht auf Samstag gingen die Facebook-Seiten des Elektroauto-Herstellers Tesla und der Raumfahrt-Firma SpaceX vom Netz... weiter




Datenschutz

Daten bekommen einen Wert2

  • EU plant härtere Verbraucherschutzgesetze für Facebook und Gmail.

Brüssel. Die EU plant striktere Verbraucherschutz-Vorgaben für soziale Netzwerke wie Facebook und Google. Künftig sollen auch kostenlose Dienste wie GoogleMail unter Verbraucherschutzregeln fallen, geht aus einem Dokument der EU-Kommission hervor, das Reuters einsehen konnte und das nächsten Monat veröffentlicht werden soll... weiter




Anwender, die jedoch größeren Wert auf Unabhängigkeit, Datensicherheit und Kontrolle über eigene Daten legen, können sich aus mehreren Angeboten ihre Lieblingsmischung zusammenstellen. - © APAweb/AFP, Manjunath Kiran

Soziale Netzwerke

Es muss nicht immer Facebook sein2

  • Zahlreiche alternative Angebote setzen den Fokus auf Sicherheit und Unabhängigkeit.

Nach der Diskussion rund um den Datenschutz in sozialen Netzwerken, richtet sich nun der Blick verstärkt auf Angebote, die weder von großen Konzernen betrieben, noch sorglos mit privaten Informationen umgehen. Nutzer, die Facebook und Co. den Rücken kehren wollen, haben mittlerweile eine breite Palette an Alternativen zur Verfügung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung