• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Es seien sieben Monate vergangen, seitdem EU-Justizkommissarin Vera Jourova vom US-Konzern die Anpassung der Nutzungsbedingungen an EU-Rechtverlangt habe. Das weltgrößte soziale Netzwerk sei jedoch immer noch nicht auf alle Fragen eingegangen. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

AGBs

Facebook drohen EU-Strafen im Streit über Verbraucherschutz2

  • Monatelang war kein Fortschritt bei den Anpassung von Nutzungsbedingungen zu sehen.

Brüssel/Menlo Park. Facebook droht nach Angaben aus EU-Kreisen Strafmaßnahmen wegen der Nichteinhaltung von Verbraucherschutz-Verordnungen. "Es gibt nur begrenzte Fortschritte und das geht schon zu lange so", erklärten die Insider am Mittwoch. Es seien sieben Monate vergangen... weiter




Facebook legt Seitenbetreibern nun eine Ergänzung zu den bisherigen Bestimmungen vor. - © APAweb/AFP, Lionel Bonaventure

EuGH-Urteil

Facebook passt Datenschutz-Regeln für Seiten an

  • Seitenbetreiber erhielten Ergänzung zu den bisherigen Bestimmungen.

Luxemburg/Dublin. Facebook hat seine Regeln für Seiten-Betreiber an eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs angepasst, nach der diese die Verantwortung für die Datenverarbeitung nicht komplett auf das Online-Netzwerk abwälzen können. Es geht um sogenannte Seiten-Insights - Daten, die Aufschluss darüber geben... weiter




Rechenzentrum

Facebook investiert eine Milliarde in Asien1

  • Die 170.000 Quadratmeter umfassende Anlage werde in Singapur errichtet - in der Nähe des Rechenzentrums von Google.

Singapur. Facebook will mehr als eine Milliarde Dollar für sein erstes Rechenzentrum in Asien ausgeben. Die Eröffnung sei für 2022 geplant, teilte das weltgrößte Internetnetzwerk am Donnerstag mit. Die 170.000 Quadratmeter umfassende Anlage werde in Singapur errichtet - in der Nähe des Rechenzentrums von Google... weiter




Appell

Google und Facebook müssen für Inhalte zahlen4

  • Europaparlament stimmt am 12. September über Urheberrechtsreform ab.

Wien/Brüssel. Kurz vor einer Abstimmung im Europaparlament haben die großen europäischen Nachrichtenagenturen, darunter die Austria Presse Agentur (APA), am Dienstag eine Reform des Urheberrechts verlangt, um Internetkonzerne wie Google und Facebook an den Kosten der von ihnen verbreiteten Inhalte zu beteiligen... weiter




Bei Facebook muss mehr mitgedacht werden, das betrifft sowohl die Meinungsfreiheit, wie auch die Frage von Terrorismus im Netz. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

UN-Sonderbeauftragte

Facebook muss Meinungsfreiheit besser schützen

  • Der US-Konzern spielt auch beim Aufdecken von terroristischen Aktivitäten im Netz eine wesentliche Rolle.

Genf. Facebook muss nach Einschätzung einer Sonderbeauftragten der Vereinten Nationen die Meinungsfreiheit auf der Internet-Plattform besser schützen. Um Oppositionelle und Dissidenten nicht zu gefährden, müsse das weltgrößte Internetnetzwerk seine "pauschale" Definition von Terrorismus einengen... weiter




"Ich glaube, Google und Twitter und Facebook bewegen sich auf sehr besorgniserregendem Boden und sie müssen vorsichtig sein. Es ist nicht fair gegenüber großen Teilen der Bevölkerung", sagte Trump - © APAweb/REUTERS, Leah Millis

Angriff

Google und Twitter sollten besser vorsichtig sein7

  • US-Präsident Donald Trump hat den großen Internet-Konzernen unfaire Praktiken und China das Hacken der Clinton-Mails vorgeworfen.

Washington. US-Präsident Donald Trump hat den großen Internet-Konzernen Google, Facebook und Twitter unfaire Praktiken vorgeworfen und sie gewarnt, künftig vorsichtiger vorzugehen. "Ich glaube, was Google und was andere tun, wenn man sieht, was bei Twitter und Facebook vor sich geht, sie sollten besser vorsichtig sein... weiter




Die Bonner Behörde prüft unter anderem, ob der US-Konzern seine Marktmacht missbraucht. Dabei geht es in erster Linie um das Sammeln vonNutzerdaten aus Drittquellen wie beispielsweise auch den eigenen Töchtern Whatsapp und Instagram. - © APAweb/AP, Richard Drew

Deutschland

Kartellamt will Schritte gegen Facebook unternehmen

  • Verfahren gegen das soziale Netzwerk läuft nun schon seit zweieinhalb Jahren.

Bonn. Das Bundeskartellamt will noch im laufenden Jahr erste Schritte gegen Facebook einleiten. Dies kündigte Behördenchef Andreas Mundt am Montag gegenüber Journalisten an, ohne Details zu nennen. "Wir sind dabei, uns mit den Antworten von Facebook intensiv zu beschäftigen... weiter




Die Website dietiwag.org enthält eine umfangreiche Darstellung der Vorwürfe mit Bildschirmkopien und Videos. - © (Screenshot)

Tirol

ÖVP-Abgeordneter soll Gewinnspiel gefälscht haben21

  • Dominik Schrott gibt einer Agentur die Schuld, bei der er selbst gearbeitet hat.

Gegen den Tiroler ÖVP-Nationalratsabgeordneten Dominik Schrott werden Vorwürfe wegen eines Gewinnspiels im Nationalratswahlkampf erhoben. Der kritische Blogger Markus Wilhelm führt auf seiner Site dietiwag.org aus, wie Schrott eine nicht-existente Gewinnerin präsentiert hat... weiter




- © Open Society

Medien

"Trump ermuntert Diktatoren"23

  • Medienwissenschafterin Anya Schiffrin über Donald Trump, Hass im Netz und die Verantwortung von Google und Facebook.

"Wiener Zeitung": US-Präsident Donald Trump hat einige der renommiertesten Medien der USA zu seinen Lieblingsfeinden erklärt: die "New York Times", die "Washington Post" oder den TV-Nachrichtenkanal CNN. Was bedeuten diese Angriffe für das Meinungsklima im Land? Anya Schiffrin: Was Trump macht, ist hochgefährlich für die USA... weiter




Noch mehr Plus erwarten die Analysten von Apple-Boss Tim Cook. - © afp/Edelson

Technologie

Digitale Monokulturen6

  • Apples Börsenwert von einer Billion Dollar macht die gefährliche Dominanz einer Handvoll Unternehmen deutlich.

San Francisco/Wien. Apple, das sei doch ein Investmentfonds mit angeschlossener Innovationsmaschine, witzelte Martin Wolf, Doyen der "Financial Times". Tatsächlich hat das Unternehmen mehr als eine Viertelmilliarde Dollar in Anleihen gesteckt. Alleine im zweiten Quartal dieses Jahres stieg der Gewinn um 32 Prozent auf 11,5 Milliarden Dollar (9... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung