• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fingerfood? Was auf dem "Teller" (Serpentin Tauerngrün) vom Peter Dörflinger drauf ist, das muss man einfach angreifen. - © Peter Dörflinger

Galerien

Kunst16

Was hängt an der Wand und ist blau? (cai) In der Galerie Gerersdorfer, dort hängt ein so erfrischendes Bild, das ist genau das Richtige für heiße Tage. Da möchte man gleich hineinköpfeln. Ins kühle Nass. Kühles Nass? Na ja: Wasser. (Nein, es handelt sich nicht um ein Aquarell.) Welches "Wasser"... weiter




In Wien (unten) wartet Ulrike Königshofer mit der Kamera auf die Sonne aus L. A. "Same Time. Different Time." - © Ulrike Königshofer

Galerien

Kunst12

Das Glück ist ein Hexaeder (cai) Die Malerei hat bekanntlich ebenfalls Töne. (Farbtöne.) Und die Bilder vom Hans Florey sind sogar so musikalisch wie Notenblätter. Jedenfalls schauen die Notationen für seine Musikstücke genauso aus wie das, was in der Galerie Lindner an den Wänden hängt. Bunt, streng, rational, viel Geometrie... weiter




Ich bin dann einmal weg. Aus dem Bild. "Leere" (Serie, 1994) von Ingeborg G. Pluhar. - © zs art galerie

Galerien

Kunst13

Lass die Erbse raus! (cai) Das ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Nein, natürlich nicht. Weil es das Grüne von der Erbse ist. Oder das Orange von der Karotte, das Blasse vom Kartoffelpüree . . . - je nachdem, welches Bild man sich gerade anschaut. In der Galerie Emanuel Layr. Das grüne, das orange, das blasse . . ... weiter




Funktionieren auch fabelhaft als Wäscheleinen: die Stromleitungen des Paul Horn. - © Knoll Galerie Wien

Galerien

Kunst13

L.A. wohnt jetzt in Berlin-Neukölln (cai) Bekannt ist er ja eher für seine ambitionierten Bauprojekte. Pro Stockwerk kommen da locker 1000 Etagen zusammen. Also pro Werk vom Stock. Vom Christian Stock. Mit 1000 und mehr Farbschichten errichtet er auf seinen Leinwänden leibhaftige Würfel... weiter




Behauptet da etwa ein Rot, dieses Gelb wäre blau? Zweifarbenbild mit drei Farben. Von Josef Bauer. - © Rudolf Strobl, Courtesy: Josef Bauer, Krobath Wien

Galerien

Kunst15

Handy sapiens (cai) Woran merkt man, dass man Selfie-süchtig ist? Wenn man nach seiner eigenen Beerdigung plötzlich ein Handy aus dem Grab hält. Am ausgestreckten Arm. Das ist ja genau wie in "Die Nacht der sich selbst fotografierenden Toten"! Nicht, dass dieser Zombiefilm schon gedreht worden wäre, aber obige Friedhofsszene käme sicher darin vor... weiter




Für Einzelgänger: Gavin Turks "Tout Fait (Teleporter)" kann immer nur einer benutzen. - © Keate, Courtesy: Galerie Krinzinger, Gavin Turk

Galerien

Kunst18

Theoretisch ist das praktisch (cai) Aha, da will uns einer was verkaufen und breitet seine Ware aus (no na, ist ja eine Verkaufsausstellung): "New Tricks, New Schemes." Tricks? Ist Joe Scanlan also ein Zauberkünstler? Nein, nur ein Künstler. In der Galerie Janda führt er uns trotzdem die schwebende Jungfrau vor. Halt ohne Jungfrau... weiter




Beyoncé

Society

Berühmt & Berüchtigt

Ein Gerücht verdichtet sich zum Krimi: Stimmt es, dass jemand Beyoncé ins Gesicht gebissen hat? Und wenn ja: Wer war es, der sein garstiges Gebiss in die Sängervisage gegraben hat? Eine Schauspielerin soll es gewesen sein, behauptet die Komikerin Tiffany Haddish in einem Interview; und: Die Bissattacke habe sich schon im Dezember 2017 auf einer... weiter




Puzzle für die Füße: Mit denen sucht man sich den idealen Ort zum Schauen. "Perfect Angle" von Hans Kotter. - © Galerie Michaela Stock

Galerien

Kunst17

Nicht auf den Sturm schießen! (cai) Was hat es zu bedeuten, wenn jemand seine Wände mit Hangerln volltapeziert? Keine Ahnung. Aber es soll was mit dem Hurrikan Irma vom Vorjahr zu tun haben. (Und eigentlich sind das nicht "seine" Wände, die gehören der Gabriele Senn Galerie.) Um eine energetische Reinigung handelt es sich jedenfalls nicht... weiter




Sie traut sich: Christy Astuy (links - und rechts auch). "Ich heirate mich selbst." - © Paul Kolp

Galerien

Kunst14

Jenseits von lang und weilig (cai) Bekanntlich hat alles ein Ende, wohingegen die Wurscht gleich zwei Mal verendet. Nein, Tschuldigung: endet! Einmal vorne und einmal hinten. Das, was in der Galerie Crone rumliegt, ist definitiv keine Wurscht. Aber es hat zwei besonders lange Enden... weiter




Brandneues Handy? Okay, nicht sein Handy, Lindsay Lawson hat ihn angezündet. - © Lindsay Lawson

Galerien

Kunst15

Heavy Metal auf Diät (cai) Sein Künstlername ist abgeleitet von einem bekannten Schwermetall. Iron Man? So ähnlich. Ferro nennt er sich. Von "ferrum". Eisen auf Lateinisch. Sein Lieblingsmaterial. Das bringt er jedenfalls gern zum Schweben. Okay, meistens hängt es an einem Faden. Aber an einem einzigen. Und der reißt immerhin nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung