• 20. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vivaldi ist der "mehr oder weniger einzige Webbrowser aus Europa", sagt Vivaldi-Gründer und CEO, der Isländer Jon von Tetzchner. - © Moritz Ziegler

Pioneers

Ein Browser, made in Europe30

  • Google Chrome-Herausforderer Vivaldi versteht sich als individualisierter Browser, "gemacht für Freunde".

Wien. Der Suchverlauf wird als Kalender dargestellt, Tabs werden neben- und untereinander organisiert, die Userdaten werden - anders als etwa bei Google Chrome - nicht gesammelt. Vivaldi, ein Webbrowser "made in Europa", will sich von der Konkurrenz abheben... weiter




Barbara Wiesner war von 1992 bis 2006 Professorin für Informatik an der Technischen Hochschule Brandenburg. Zu ihren Spezialgebieten gehörten Sicherheit, Kryptographie und Privacy. Inzwischen ist sie im Ruhestand und lebt in Wien. Foto: privat

Gastkommentar

Das Internet der Dinge - Segen und Fluch zugleich14

Das Internet der Dinge besteht aus minimalen Sensoren und Prozessoren, die mit dem Internet verbunden sind und so miteinander kommunizieren können. Sie sammeln Unmengen an Daten, analysieren sie und geben sie weiter. Dadurch eröffnen sie bisher ungeahnte Möglichkeiten etwa zur technischen Steuerung von Geräten... weiter




Big Data

Uns stehen die Daten bis zum Hals17

  • Big Data bietet Chancen für Städte, ist aber zugleich auch Herausforderung. Warum es sich lohnt, diese anzunehmen.

Daten sind in aller Munde. Als Rohstoff des 21. Jahrhunderts gefeiert wie Öl oder Gold, mit dem unschätzbaren Mehrwert, dass sie nicht verbraucht werden können, sondern sich beliebig teilen und weiterverbreiten lassen. Doch angesichts der unvorstellbaren Datenflut, die sich über uns ergießt, stellt sich die Frage... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.

Glossenhauer

Daten statt Worte15

  • Es gibt Menschen, die wollen alles von einem wissen. Manche sitzen in Behörden, andere vor Algorithmen und dritte im Supermarkt.

"Haben Sie eine Paybackkarte?", fragt mich die Frau, die an der Kassa von meinem Supermarkt sitzt. "Nein. Danke." Sag ich drauf. "Sammeln Sie vielleicht Treuepunkte?", fragt sie wieder. Ich räume die gekauften Lebensmittel in meine Tasche und sage: "Auch nicht, danke." "Vielleicht wollen Sie an unserem Gewinnspiel teilnehmen... weiter




Wissen ist Macht: Nirgends zeigt sich das so deutlich wie in der US-Politik, wo man mit den Meinungen spielen kann. - © Getty/Lund

Medien

Wie es Dir gefällt14

  • Der US-Wahlkampf rückt Datenanalytik und Soziale Netze ins Visier der Kritik - Manipulation als Triebkraft des Siegs?

Zu sagen, der US-amerikanische Wähler wäre ein offenes Buch, wird der Sache nicht gerecht. Denn selbst ein Buch kann naturgemäß nur begrenztes Wissen transportieren. Das Wissen, das in den USA über die Wähler angesammelt, kombiniert, analysiert und ausgewertet wurde und wird, ist schier endlos... weiter




Roman

Er beobachtet dich

  • Russell Wangersky: "Walt" - ein Thriller zum Thema Datenklau aus einer anderen Perspektive.

Russell Wangerskys Thriller "Walt" erinnert ein bisschen an "One Hour Photo": Unscheinbarer, einsamer Supermarktangestellter dringt tief ins Privatleben der Kunden ein. Diesmal allerdings mittels achtlos weggeworfener Einkaufslisten, die er aufhebt und sammelt. Damit die Adressen interessanter Frauen zu finden, ist für ihn ein Leichtes... weiter




Daten

Smartphone mit Fingerabdruckkopie entsperrt

East Lansing. Forschern der Michigan State University ist es gelungen, die Sperre eines Smartphones mit einem auf Fotopapier ausgedruckten Fingerabdruck auszuhebeln. Bei dem Gerät handelte es sich um das Handy eines Mordopfers. Die Polizei hatte die Wissenschafter gebeten, beim Entsperren des Smartphones zu helfen... weiter




VW-Skandal

Ermittlung zu Datenlöschung im VW-Skandal bestätigt2

  • Verdacht der versuchten Strafvereitelung.

Wolfsburg. "Es gibt ein Verfahren gegen einen Mitarbeiter von VW, der im August 2015 verklausuliert Hinweise darauf gegeben haben soll, dass Mitarbeiter die Daten, was die Dieselproblematik angeht, löschen oder zumindest entfernen sollen", erklärte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, Klaus Ziehe, am Donnerstag... weiter




Computer

Neuer Ansatz, wie unser Gehirn Bewusstsein erzeugt6

Zürich. Ein Bild oder ein Ton, ein Geruch oder eine Berührung folgt der anderen und liefert uns ein kontinuierliches Bild der Welt um uns herum. Soweit wir es wahrnehmen können, werden unsere Sinnesinformationen kontinuierlich in bewusste Wahrnehmung umgewandelt... weiter




Tiefgehende Analyse, langwierige Datenaufbereitung und globale Zusammenarbeit waren für den Erfolg bei "Panama Leaks" unerlässlich. - © Reuters/Kacper Pempel

Big Data

Suche im digitalen Datenhaufen3

  • "Panama Papers": 11,5 Millionen Dateien, 2,6 Terabyte Daten und die Frage: "Wie wertet man das eigentlich aus?"

WWW. Daten-Journalismus ist nicht ganz einfach: Da ist zunächst immer ein Heuhaufen aus Informationen und Daten, in dem es die sprichwörtliche Nadel zu finden gilt. Bevor die Suche in einer erzählbaren Geschichte enden kann, ist die mühselige Sammlung, Auswertung und Aufbereitung der verfügbaren Daten notwendig... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung