• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"DNA ist unglaublich klein, dicht und braucht keine Stromversorgung bei der Lagerung", betonen Wissenschafter um Nick Goldman. - © dpa

Digitaler Speicher

DNA, die Musik und Text enthält

  • Unschlagbar ergiebig und ewig haltbar: Nicht nur das Erbgut soll auf DNA gespeichert werden.

London/Wien. (est) Geheime Daten, geschmuggelt in der eigenen DNA: Auf diese Idee ist bisher nicht einmal Hollywood gekommen. Wiewohl Science-Fiction-Produzenten mit kühnen Visionen oft als Erste aufwarten, war diesmal die Realität flotter: Das Erbgutmolekül DNA könnte schon in absehbarer Zeit als Datenspeicher dienen... weiter




Harte Zeiten durchlebten einige Gastarbeiter. Was wissen wir über ihr Leben wirklich? - © © Bettmann/CORBIS

Migranten

Mit Fakten gegen Vorurteile2

  • Exakt recherchierte Tatsachen liefert die Medien-Servicestelle an Interessierte.

Wien. Ausländer beziehen weniger Familienbeihilfe als Einheimische. Bei Sozialleistungen zählen Zuwanderer ohnehin zu den Nettozahlern. Mit solchen und vielen weiteren Informationen zu Migranten versorgt seit einem halben Jahr die "Medien-Servicestelle Neue ÖsterreicherInnen" die Öffentlichkeit... weiter




Tirol

"Datenskandal muss über einen Dritten passiert sein"

  • System der Tiroler
  • Krankenkasse wurde nicht gehackt.

Wien/Innsbruck. Einen Tag, nachdem der Österreichableger von Anonymous, AnonAustria, bei der Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK) zugeschlagen und über 600.000 Datensätzen von Versicherten "gestolpert" war, tappte man beim Sozialversicherungsträger am Donnerstag im Dunkeln... weiter




Vorratsdatenspeicherung

Des gläsernen Menschen Daten: Anonymous zeigt Missstände auf7

Groß sind Empörung und Aufregung in Österreich nach den neuesten Veröffentlichungen von Anonymous: Die Polizeigewerkschaft zeigt sich entrüstet, weil 25.000 Datensätze der Exekutive im Netz zu finden sind. Der Vater der Skifahrerin Nicole Hosp ist entsetzt, dass Krankenkassen-Daten seiner Tochter in die Hände der Gruppe gelangen konnten... weiter




Die E-Card ist angeblich nicht betroffen. - © APA

Tirol

Anonymous ist im Besitz von 600.000 Datensätzen von Tiroler Krankenkasse

  • Datenskandal in der Pilotregion der E-Medikation.
  • Hacker: "Sind über Daten gestolpert."

Innsbruck. Der Österreichableger von Anonymous, AnonAustria, besitzt nach eigenen Angaben 600.000 Datensätze der Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK). In der Nacht auf Mittwoch veröffentlichte die Gruppe die Daten von Schlagersänger Hansi Hinterseer, Schauspieler Tobias Moretti und Skifahrerin Nicole Hosp... weiter




Daten

Ergoogelte Daten aus Ministerien

  • Seit Juli wurden siebenmal Löcher im Schutz aufgezeigt.

Wien. Kaum legten sich die Wellen aufgrund des Angriffs auf die Tiroler Krankenkasse, veröffentlichte Anonymous am Mittwochabend neuerlich Daten via ihres Twitteraccounts. Die Seiten waren allerdings nach nur wenigen Minuten nicht länger erreichbar. Betroffenen waren offenbar alte Daten von Ministerien... weiter




Vor einem Jahr hielt Assange den "Guardian" noch hoch, mittlerweile liegt er mit der Zeitung im Clinch. - © EPA FILE/Str

Passwort

Wikileaks-Leck bedroht Informanten

  • US-Zuträger nun in großer Gefahr.
  • Unvorsichtigkeit bei Passwort.

Berlin/Washington. (leg) Es ist ein Desaster, dessen Folgen das Leben von mehr als 100 Informanten der USA in akute Gefahr bringen: Der Plattform Wikileaks, die im Spätherbst 2010 mit der Enthüllung geheimer US-Depeschen für Furore sorgte, ist eine schwere Datenpanne passiert. Über 250... weiter




Daten

Mega-Datendiebstahl bei Sega

  • Die Großdiebstähle von Kundenaccounts häufen sich: Kaum ist Sony aus den Schlagzeilen verschwunden, muss der Spielehersteller Sega den Verlust von Millionen Kundendaten eingestehen. Betroffen ist die Internetseite Sega Pass, die von der in London ansässigen Filiale Sega Europe betrieben wird.

Die persönlichen Daten aus 1,3 Millionen Accounts wurden von Hackern gestohlen: Namen, Geburtsdaten, Email-Adressen und verschlüsselte Passwörter. Kreditkarteninformationen seien nicht gespeichert worden, gab Sega bekannt. Auf der Seite, die nach dem Angriff gesperrt wurde, wurden registrierte Kunden vor allem über neue Produkte informiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung