• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Kranzniederlegung vor der Krypta im Äußeren Burgtor am Heldenplatz in Wien.  - © apaWeb / Hochmuth

Nationalfeiertag

"Optimistisch in die Zukunft schauen"13

  • Bundespräsident Alexander Van der Bellen beschwört das Gefühl der Zusammengehörigkeit

Gemeinschaftsgefühl und respektvollen Umgang miteinander mahnte Bundespräsident Alexander Van der Bellen in seiner TV-Ansprache zum Nationalfeiertag ein. Er zeigte sich prinzipiell optimistisch für die Zukunft, wünschte sich aber von den Zusehern, sich an das "Österreichische" zu erinnern - also das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen... weiter




Worum es bei dem Gesetzesbeschluss geht: Die Familienbeihilfe wird den Lebenserhaltungskosten in jenem Land angepasst, in dem das Kind von in Österreich Beschäftigten lebt. - © APAweb / dpa, Christian Charisius

Familienbeihilfe

EU-Kommission droht Österreich mit Verfahren43

  • "Wenn Arbeitnehmer ihre Beiträge in das System einzahlen, können sie auch dieselben Beihilfen erwarten."

Brüssel. Die Europäische Kommission hat Österreich nach dem Beschluss zur Indexierung der Familienbeihilfe mit einem Vertragsverletzungsverfahren gedroht. "Sobald das Gesetz endgültig verabschiedet und bekanntgemacht ist, würde die Kommission nicht zögern, von ihren Möglichkeiten als Hüterin der Verträge Gebrauch zu machen"... weiter




- © nmann77 - stock.adobe.com

Finanzen

Jeder dritte Euro steckt in Wertpapieren

  • Die Österreicher investieren aber lieber indirekt in Aktien und Anleihen - über Fonds, Versicherer und Pensionskassen.

Wien. (kle) Private Haushalte waren im vergangenen Jahr mit einem Drittel ihres Geldvermögens in Wertpapieren veranlagt. Direkte, selber getätigte Investitionen - in Aktien und Anleihen - spielten dabei aber nur eine untergeordnete Rolle. Denn wie die Nationalbank (OeNB) erhoben hat... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE).Eine detaillierte Fassung des Textes ist als Policy Brief erschienen: https://bit.ly/2RFwdws Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Die EU als Sicherheits- und Verteidigungsunion?5

  • Die österreichische Bevölkerung muss davon noch überzeugt werden.

Deutschland drängt auf die Etablierung eines neuen EU-Sicherheitsrats, um mit Mehrheitsbeschlüssen rascher auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können und damit Bewegung in die bisher wenig dynamische, streng zwischenstaatlich organisierte europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik zu bringen... weiter




"Die Benachteiligung marktschwacher Vertragspartner kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagt BWB-Chef Thanner. - © apa/Hochmuth

Bundeswettbewerbsbehörde

Neue Fairness-Standards für Firmen

  • Die Wettbewerbshüter haben einen Katalog erstellt, der eine Vielzahl an unlauteren Geschäftspraktiken auflistet.

Wien. (apa/kle) Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung marktschwacher Vertragspartner kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte der Chef der BWB, Theodor Thanner, am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen"... weiter




Insolvenzen

Vögele-Gläubiger bekommen 20 Prozent ihres Geldes zurück

  • Sanierungsplan angenommen - fast 260 Jobs gestrichen.

Wien/Graz. (kle) Bei der Modekette Charles Vögele (Austria) GmbH, die Ende Juli in die Pleite schlitterte, scheint die Welt vorerst wieder in Ordnung zu sein. Zu Wochenbeginn hat die Mehrheit der Insolvenzgläubiger am Landesgericht Graz dem verbesserten Sanierungsplan zugestimmt... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Austria auf der Titelseite35

Wenn internationale Medien ihre Titelseiten dem kleinen Österreich widmen, geht jedes Mal ein Raunen durch die Alpenrepublik. Jene Minderheit, die davon Wind bekommt, ist dabei so verlässlich gespalten wie das Land bei den Wahlen der vergangenen dreißig Jahre... weiter




- © apa

Investitionen

Brennerbasistunnel bei Nachbarn unbeliebt5

  • In Italien ist die Zustimmung für das Milliardenprojekt nicht mehr ungeteilt, und in Bayern hapert es am Voranschreiten der Zulaufstrecken.

Wien/Rom/Trient. (kle/ag) In Italien treten Teile der Regierung für einen Stopp der Bauarbeiten am Brennerbasistunnel (BBT) ein. Riccardo Fraccaro von der Fünf-Sterne-Bewegung, Minister für die Beziehungen zum Parlament, erklärte dazu, die Kosten dieses Mammutprojekts seien höher als seine Vorteile. Deshalb sollte man es beenden... weiter




Die Nationalbank hat immer vor den hohen Risiken von Fremdwährungskrediten gewarnt. - © apa/Roland Schlager

Fremdwährungskredite

Augen zu und durch?7

  • Franken-Kredite: Die Euro-Aufwertung seit Herbst 2015 hat die Verluste etwas reduziert.

Wien. So mancher Franken-Kreditnehmer bereut mittlerweile seinen Umstieg auf einen Euro-Kredit und damit das Realisieren hoher Verluste. Im Nachhinein fühlen sich einige schlecht von ihrer Bank beraten. Andere wieder werfen ihrer Bank vor, sie zu diesem Schritt gedrängt zu haben... weiter




- © Adobe Stock/sp4764

Cum-Ex-Skandal

Organisierte Kriminalität im Nadelstreif6

  • Die Affäre hat das Zeug dazu, sich zum größten Steuerbetrugsskandal Europas auszuwachsen.

Frankfurt. (rs/reuters) Schon bisher hatten die Cum-Ex-Geschäfte alle Zutaten für einen gigantischen Skandal: Milliardenverluste für den Staat, lange ahnungs- und tatenlose Politiker und Finanzaufseher, gierige Anleger sowie skrupellose Banker und Steuerberater und Maulwürfe in Ministerien. Die bisherige Aufarbeitung des ... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung