• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Im Kern instabil14

Wie auch immer sich die Details des Rücktritts von Peter Kolba als interimistischer Klubchef darstellen, von einer stabilen Kraft ist Peter Pilz’ Start-up so weit weg wie die Grünen von einer Rückkehr in den Nationalrat. Und im Gegensatz zur landläufigen Überzeugung hat dies nur am Rande mit den üblichen Startschwierigkeiten einer neuen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Die Frage zur Woche23

Konservative haben es ja immer schon befürchtet: den Umstand, dass es Fortschritt in menschlichen Belangen nicht wirklich gibt. Das ist einerseits schade, weil jeder Anstrengung in diese Richtung die Melancholie der Vergeblichkeit anhängt; andererseits kann die Gewissheit, dass es früher nicht besser war, auch Trost spenden in trister Gegenwart... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Mehr Geld für Brüssel?26

  • Ohne harte Verhandlungen zusätzliche Milliarden fürs EU-Budget anzubieten, ist nicht im nationalen Interesse Österreichs oder Deutschlands.

Wenn man als ausländischer Tourist auf dem Großen Basar von Istanbul dem Verkäufer eines anatolischen Doppelnischenteppichs noch vor Beginn der Preisverhandlungen ankündigt, man sei auf jeden Fall bereit, mehr zu bezahlen als verlangt, wird man erstens keinen sehr vorteilhaften Deal zustande bringen und zweitens vermutlich als der Dolm des... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Ein Verbot, das helfen soll16

Auf dem Papier und in der Theorie ist es ein Leichtes, Politik aus einem Guss zu formulieren, wo abstrakte Prinzipien verlässlich zur konkreten Tat gerinnen. Ohne Ausnahmen und Sonderbestimmungen, ohne Hinsichtl und Rücksichtl. In der Praxis führt das sehr viel öfter, als uns, gemessen an unserem hehren Selbstbild, lieb sein kann... weiter




Li Xiaosi ist Botschafter der Volksrepublik China in Österreich. Er war Generalkonsul in Zürich und für Liechtenstein, Stellvertretender Generaldirektor der Europaabteilung des chinesischen Außenministeriums und Gesandter an der chinesischen Botschaft in Berlin.

Gastkommentar

Neue Chancen für die chinesisch-österreichischen Beziehungen3

  • Der bevorstehende österreichische Staatsbesuch fällt in eine Zeit historischer Weichenstellungen.

In wenigen Tagen stattet Bundespräsident Alexander Van der Bellen in Begleitung von Kanzler Sebastian Kurz, einigen Ministern und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur China einen Staatsbesuch ab. China freut sich sehr über diesen Besuch und heißt die Delegation herzlich willkommen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Neuland für eine Generation14

Die Dialogbereitschaft von Regierungen hängt direkt proportional mit der Größe des zu bewältigenden Problems zusammen. Oder einfacher ausgedrückt: Je wichtiger, komplizierter, komplexer und langfristiger eine Herausforderung, desto eher sind die Entscheidungsträger bereit, möglichst viele Akteure in ihr Boot zu bekommen... weiter




Kurt Bayer ist Ökonom. Er war Board Director in Weltbank (Washington) und EBRD (London) sowie Gruppenleiter im Finanzministerium.

Gastkommentar

Which Side Are You On?2

  • Die österreichische Bundesregierung stellt sich aktuell mindestens dreifach gegen den EU-Konsens.

In Pete Seegers Song "Which Side Are You On?" geht es um amerikanische Arbeitskämpfe aus der Vorkriegszeit. Das Lied wurde aber auch von der Bürgerrechtsbewegung in den 1960er und 1970er Jahren immer wieder gesungen, mit der Aufforderung, sich auf die je "richtige" Seite zu stellen. Heute ist es aktueller denn je... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Die wichtigste Frage ist offen24

Kommenden Mittwoch begeht die Koalition ihr 100-Tage-Jubiläum. Dass es bis zu dieser Wegmarke eine Schonfrist gebe, mag einmal gewesen sein. Heute gilt: Pardon wird weder gewährt noch darum gebeten. Das passt gut in unsere Zeit. Für eine erste Bilanz über die neue Konstellation taugt die 100-Tage-Grenze aber allemal... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

China

y = x hoch 2 d’ Austria9

  • Die Parabel ist nicht nur in der Mathematik verbreitet. Man findet sie auch in der Literatur. Manchmal sogar unter den Chronik-Meldungen.

Eine der Aufgabe des Satirikers (wie jedes anderen Künstlers auch) ist es zweifelsohne, Bilder und Geschichten zu finden, die auf den ersten Blick unterhalten, bei näherer Betrachtung aber auch zusätzliche Bedeutungsebenen entfalten. Diese Fähigkeit macht es ihm (oder ihr) vor allem in unfreien Ländern (aber nicht nur dort) möglich... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Verbrannte Erde20

Anlässlich der Sondersitzung des Nationalrats zur Causa des Bundesamts für Verfassungsschutz war am Montag viel von Vertrauen die Rede. Vor allem die Opposition führte den Verlust dieses Grundgefühls der menschlichen Verfasstheit in eminente staatliche Institutionen im Mund... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung