• 23. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir haben die Bauern als sehr innovative Gruppe kennengelernt. Viele sind kreative, dynamische Jungunternehmer, die offen für Veränderungen und neue Möglichkeiten sind", fasste Wissenschafter Höllinger zusammen. - © APAweb/REUTERS, Romeo Ranoco

Österreich

Soziologen beleuchten Veränderungen im Bauernleben1

  • Wissenschafter der Universität Graz untersuchten, wie Bauern in Zeiten des "Bauernsterbens" leben.

Graz. Seit den 1950er-Jahren sinkt in ganz Europa die Zahl der bewirtschafteten Bauernhöfe. Von rund 400.000 bäuerlichen Betrieben ist die Zahl auf etwa 160.000 zurückgegangen. Diese stehen im 21. Jahrhundert vor großen Herausforderungen. Wie Landwirte und Landwirtinnen in Österreich ihre Situation wahrnehmen und bewerten... weiter




Recep Tayyip Erdogan am Wiener Brunnenmarkt im Jahr 2003. - © APAweb / APA, Herbert Pfarrhofer

Österreich

Türkische Wahlkampfauftritte werden untersagt3

  • Die Bundesregierung schafft gesetzliche Grundlagen dafür. Erdogan warnt Österreich vor der Maßnahme.

Wien/Ankara. Die Bundesregierung will sich durch die jüngsten Aussagen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seines Europaministers Ömer Celik nicht beirren lassen. "Türkische Wahlkampfauftritte sind in Österreich unerwünscht und wir lassen diese daher auch nicht mehr zu"... weiter




IHS-Chef Kocher beklagte Bremsverluste durch Bürokratie: "Wir schaffen es oft nicht die PS auf die Straße zu bringen". - © APAweb, Helmut Fohringer

IHS-Chef

Brexit größere Gefahr als Handelsstreit6

  • Für IHS-Chef Martin Kocher ist das Regierungsbudget 2018/19 ein "pragmatischer Anfang".

Wien. Für den Chef des Instituts für Höhere Studien (IHS), den Ökonom Martin Kocher, birgt der Brexit mehr Gefahr für die österreichische Konjunktur als ein Handelsstreit mit den USA. Der Großteil des Außenhandels sei mit der EU, ein harter Brexit würde sich sowohl direkt als auch indirekt für die heimischen Zulieferer der deutschen Industrie... weiter




"Der Kampf der Türkei für die Demokratie kann nicht einfach eingeschränkt werden", sagte Erdogan. - © APAweb, afp, Adem Altan

Wahlkampfauftritte

Erdogan warnt Österreich49

  • Bundesregierung will keine türkischen Wahlkampfauftritte in Österreich. Erdogan ist erbost.

Ankara. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat am Samstag nach der Ankündigung von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Österreich zu verbieten, Österreich gewarnt. "Diese von Österreich ergriffenen Maßnahmen werden auf es selbst zurückfallen"... weiter




Offensichtlich unterkühlt war die Stimmung beim ersten Treffen von Lawrow und Kneissl. - © APAweb, BMEIA, Angelika Lauber

Syrien-Konflikt

Lawrow wehrt Wiens Avancen ab13

  • Der russische Außenminister sieht keine Rolle für Österreich in den Syrien-Verhandlungen.

Moskau. Die Stimmung bei der gemeinsamen Pressekonferenz des russischen Außenministers Sergej Lawrow und Außenministerin Karin Kneissl war ein wenig unterkühlt. Ob es daran gelegen ist, dass Kneissl im Pressegespräch und wohl auch in der Delegationsrunde davor mehrfach die "Solidarität" Österreichs mit Großbritannien in der Giftaffäre um den... weiter




Salzburg-Wahl

Spannung erst nach der Wahl2

  • Die entscheidende Frage ist, mit wem Landeshauptmann Haslauer koalieren wird.

Salzburg. Am Sonntag endet mit der Salzburger Landtagswahl aller Voraussicht nach das Wahljahr von bundespolitischem Interesse. Nach Niederösterreich, Tirol und Kärnten wählt Salzburg als viertes Bundesland seinen Landtag neu. Wie schon in den anderen drei Bundesländern verliefen auch in Salzburg die Wochen vor der Wahl weitgehend unaufgeregt... weiter




Breitbandausbau

Österreich soll beim schnellen Internet zum Vorreiter werden

  • Infrastrukturminister Hofer verfolgt beim Glasfaserausbau ehrgeizige Ziele. Die 5G-Strategie ist kommenden Mittwoch Thema im Ministerrat.

Wien. (apa/red) Österreich glänzt bei der Versorgung mit schnellem Internet im internationalen Vergleich bisher nicht. Das soll sich ändern, nicht zuletzt durch die schon länger angekündigte 5G-Strategie. Diese wird in den kommenden Ministerrat am Mittwoch eingebracht, kündigte ein Sprecher von Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) an... weiter




Vor ihrer Reise nach Russland sprach Außenministerin Kneissl am Rande des EU-Außenministerrates in Luxemburg unter anderem mit ihrem britischen und französischen Amtskollegen, Boris Johnson und Jean-Yves Le Drian über den Syrien-Konflikt. Die beiden EU-Staaten hatten sich an den Luftschlägen in Syrien beteiligt, die Russland scharf kritisierte. - © APAweb/BMEIA, Angelika Lauber

Diplomatie

Kneissl reist nach Moskau2

  • Es stehen Treffen mit Lawrow und Menschenrechtlern am Programm.

Moskau/Wien. Überschattet von der jüngsten Zuspitzung des Konflikts zwischen dem Westen und Russland absolviert Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) diese Woche ihren Antrittsbesuch in Moskau. Neben ihrem Amtskollegen Sergej Lawrow will sie am Freitag auch Menschenrechtler der Organisation Memorial treffen... weiter




Modernste medizinische Therapie hängt extrem von der Beteiligung der Ärzte an wissenschaftlichen Studien ab. Hier ist der Trend für Österreich negativ. - © APAweb, Helmut Fohringer

Studien

Österreich fällt bei Krebsforschung zurück

  • Onkologen bemängeln eine Verknappung der Ressourcen im Gesundheitswesen.

Wien. In der Krebsforschung und somit in der modernen Patientenversorgung drohen Österreich Stagnation oder gar ein Zurückbleiben im internationalen Vergleich. Gezielte Investitionen wären dringend erforderlich, betonten am Montag führende Krebsspezialisten und Vertreter des Forums der Forschenden Pharmaindustrie (FOPI) bei einer Pressekonferenz in... weiter




Integrationsministerin Karin Kneissl am Dienstag, 3. April 2018, im Rahmen eines Besuches eines Werte- und Orientierungskurses für Flüchtlinge in Wien. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Österreich

Zuwanderung gleichermaßen Problem und Chance1

  • Mehrheit der Bevölkerung sieht negative Auswirkungen.

Brüssel. Die Zuwanderung wird in Österreich mehrheitlich als Problem und Chance gesehen. 40 Prozent der Österreicher stimmten in einer am Freitag veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage dieser Aussage zu, im EU-Schnitt dagegen nur 31 Prozent. Für 37 Prozent der Österreicher ist die Zuwanderung ein Problem (EU-weit 38 Prozent)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung