• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Was übersehen wird28

Die meisten Menschen wissen, dass die Welt eine komplizierte Angelegenheit ist. Und zwar ganz intuitiv und aus eigener Lebenserfahrung. Dazu brauchen sie keine ausgeklügelten Analysen. Umso wichtiger ist es, dass wenigstens in der Politik - und in allen nach deren Prinzip organisierten Bereichen - klare Entscheidungsstrukturen gegeben sind... weiter




Die Sozialversicherungen werden reformiert. Die Regierung sieht eine leuchtende Zukunft, die Opposition eine graue. - © WGKK / Jatzek

Sozialversicherung

Aus 21 Versicherungen werden fünf27

  • Regierung legt Strukturreform der Sozialversicherung vor.

Wien. Die Reform des Gesundheitssystems steht seit Jahrzehnten auf der politischen Agenda sämtlicher Regierungen. Von einer Reduzierung der Krankenkassen bis zum eigentlichen Ziel, der Finanzierung aus einer Hand, reichen die Vorschläge der Experten. Ob man dazu einen Schritt näher gekommen ist, wird man erst ab 2020 sehen... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Schwarz-blaue Paradoxie19

Just an dem Tag, an dem die SPÖ ihr lange erwartetes und unter erheblichen Schmerzen geborenes Thesenpaket zu Migration und Flucht endlich präsentierte, wird sie einmal mehr von der Regierung aus den Schlagzeilen verdrängt. Dabei war der Weg zur großen Sozialversicherungsreform, den die Koalition am heutigen Freitag präsentieren will... weiter




Mundhygiene für Jugendliche übernehmen die Kassen. - © Alex_Traksel/stock.adobe.com

Sozialversicherung

Einheitliche Kassenleistungen, nächster Akt8

  • Mit 1. September erfolgt ein weiterer Schritt, um die Abgeltung für Versicherte und Patienten in der Sozialversicherung zu harmonisieren.

Wien/St. Pölten. Herr Vogler braucht wegen Burnouts therapeutische Hilfe. Nimmt er diese bei einem Vertragspartner seiner Krankenkasse in Anspruch, trägt diese auch die Kosten. Geht er zu einer Psychotherapeutin, ohne Vertrag, erhält er einen Kostenzuschuss - für eine Stunde mit 85 Euro und bei insgesamt neun Einheiten zahlt die Krankenkasse bisher... weiter




Interview

Primärversorung

"Überall einen Arzt zu haben, ist eine völlige Illusion"12

  • Alexander Biach, Chef des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger, über Primärversorgungszentren ohne Ärzte und warum er als Finanzier der Kassenärzte keine Freude damit hat, wenn alle Patienten ins Spital gehen.

Wien. Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt, kurz AUVA, wird nicht zerschlagen. Der Chef des Hauptverbandes, Alexander Biach, kann durchatmen. Allerdings nur kurz. Die nächsten Reformpläne der Regierung bereiten ihm bereits Kopfzerbrechen. Eine davon ist die von der Regierung geplante Kostenbremse für die Sozialversicherungsträger... weiter




Die Führung der NÖGKK ist in der Zwickmühle. - © APAweb, Sophia Killinger

Sozialversicherung

Ausgabenbremse trifft Inkontinenz-Patienten27

  • In der niederösterreichischen Gebietskrankenkasse kommt es zum Präzedenzfall: Beschlüsse sind blockiert.

St. Pölten/Wien. Die von der ÖVP-FPÖ-Koalition vor der Sommerpause des Parlaments im Eilzugstempo durchgezogene Ausgabenbremse für die Sozialversicherung hat schon bisher viel Staub aufgewirbelt. Aber jetzt ist der Ernstfall eingetreten, weil das umstrittene Gesetz nun kundgemacht und seit Mittwoch in Kraft ist... weiter




Krankenkassen

Hauptverband droht mit Klage gegen Kostenbremse6

  • Biach beruft sich auf Rechtsgutachten: Eingriff in "verfassungsrechtlich gewährleisteten Kern" der Selbstverwaltung.

Wien. Der Hauptverband der Sozialversicherungen droht der Regierung mit einer Verfassungsklage gegen die Anfang Juli beschlossene "Ausgabenbremse". Gestärkt sieht sich der aus dem ÖVP-Wirtschaftsbund stammende Hauptverbands-Chef Alexander Biach durch ein Rechtsgutachten... weiter




Am stärksten fiel der Rückgang der Meldeverstöße in Wien aus. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Sozialversicherung

Weniger Meldeverstöße

  • Die Gebietskrankenkassen verzeichneten im vergangenen Jahr rund 23.200 Fälle weniger.

Wien. Einen deutlichen Rückgang der Meldeverstöße verzeichneten die Sozialversicherungsträger im vergangenen Jahr. Insgesamt zählten die Gebietskrankenkassen (GKK) und die Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) zusammen 202.175 Verstöße und damit rund 23.200 weniger als 2016... weiter




Sozialversicherung

Wieso Hartinger-Klein von der Ausgabenbremse steigen musste9

  • In der Steiermark haben sich Ärztekammer und Gebietskrankenkasse auf neuen Vertrag mit Mehrausgaben für Haus- und Kinderärzte geeinigt.

Wien/Klagenfurt. Die Steiermark wird zur "Nagelprobe" für die von der ÖVP-FPÖ-Koalition eilig beschlossene Ausgabenbremse für die Sozialversicherung. Davon sind Sozialexperten überzeugt, die schon jetzt gespannt darauf sind, wie sich die Vertretung von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) verhalten wird... weiter




Der Hauptverband der Sozialversicherungen kritisiert den jüngsten Beschluss der Koalitionsparteien ÖVP und FPÖ und der NEOS zu einer "Ausgabenbremse" für die Sozialversicherungen. - © APAwerb / dpa-Zentralbild, Peter Endig

Sozialversicherung

Türkis-Blau bremst Krankenkassen aus39

  • Die SPÖ hat das Vorhaben im Nationalrat kritisiert und Verfassungswidrigkeit in den Raum gestellt.

Wien. ÖVP und FPÖ ziehen ihr Ding - weiter - durch: Nach dem Vorziehen der Arbeitszeitflexibilisierung haben sie überfallsartig eine "Ausgabenbremse" für die Sozialversicherungen beschlossen und damit Krankenkassen, Ärzte- sowie Arbeiterkammer verärgert. Verfassungsrechtler sind außerdem skeptisch, dass die Bestimmungen vor dem VfGH halten würden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung