• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Selbstmordattentat auf die USS Cole tötete 17 amerikanische Soldaten.  - © APAweb / US Navy, AFP

Jemen

USA töten Attentäter3

  • Jamal al-Badawi stand hinter dem Angriff auf das Kriegsschiff "USS Cole".

Washington. US-Präsident Donald Trump hat die Tötung eines der mutmaßlichen Drahtzieher des Bombenanschlags auf das US-Kriegsschiff "USS Cole" im Oktober 2000 im jemenitischen Aden bestätigt. "Wir haben den Anführer des Angriffs getötet, Jamal al-Badawi", teilte Trump am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit... weiter




Jemen

UNO-Beobachter trafen in Hodeidah erstmals Kriegsparteien

  • Die UNO spricht mit Vertretern von Regierung und Rebellen über die Umsetzung der fragilen Waffenruhe im Jemen.

Hodeidah/Sanaa. Der Chef der UNO-Beobachtermission im Jemen hat sich am Mittwoch zu einem ersten Gespräch mit Vertretern von Regierung und Rebellen in der strategisch wichtigen Hafenstadt Hodeidah getroffen. Bei der Zusammenkunft unter Leitung des niederländischen Ex-Generals Patrick Cammaert im Union Palace Hotel seien alle Mitglieder des... weiter




Kämpfer in der Hauptstadt Sanaa: Nun sollen die Waffen nach einem jahrelangen Bürgerkrieg schweigen. - © apa/afp/Mohammed Huwais

Jemen

Brüchige Waffenruhe

  • Im Jemen wird in der Hafenstadt Hodeidah weiter gekämpft.

Sanaa. Schon jetzt wird die Situation im Jemen von der UNO als "größte humanitäre Katastrophe" bezeichnet. Ein jahrelanger Bürgerkrieg hat für derartige Zerstörungen gesorgt, dass der Großteil der 28 Millionen Einwohner unterernährt ist, und das, was es an medizinischer Versorgung gab, ist auch größtenteils zusammengebrochen... weiter




Die vereinbarte Waffenruhe in der jemenitischen Hafenstadt Hodeidah scheint vorerst zu halten. - © APAweb / AFP

Jemen

Gespannte Ruhe in Hodeidah

  • Laut UNO hält der Waffenstillstand. Sie soll auch den Abzug der Truppen koordinieren.

Sanaa. Die Waffenruhe für den strategisch wichtigen Hafen Hodeidah im Bürgerkriegsland Jemen hält nach Ansicht der UNO zunächst. Das gehe aus den Lageberichten aus dem Konfliktgebiet hervor, hieß es am Dienstag aus offiziellen Kreisen der Vereinten Nationen... weiter




Ein Regierungssoldat in der umkämpften Hafenstadt Hodeidah. - © APAweb/AFP

Jemen

Waffen sollen in Hodeidah ab Dienstag schweigen

  • Die Kämpfe um jemenitische Hafenstadt sollen laut UNO um Mitternacht eingestellt werden.

Dubai/Sanaa. Die zwischen den Konfliktparteien im Jemen vereinbarte Waffenruhe für die umkämpfte Hafenstadt Hodeidah soll nach UNO-Angaben ab Dienstag umgesetzt werden. Ab 00.00 Uhr (Ortszeit, Montag 22.00 UHR MEZ) sollen die Waffen zwischen der von Saudi-Arabien unterstützten Regierung und den Houthi-Rebellen schweigen... weiter




In der von Houthi-Rebellen besetzten Hafenstadt Hodeidah soll ab Dienstag eine Feuerpause gelten. - © APAweb, AFP

Jemen

Waffenruhe für Jemens Stadt Hodeidah angekündigt1

  • Die Feuerpause soll ab Dienstag gelten. Die Umsetzung der Vereinbarung dauert bis zu 72 Stunden.

Hodeidah. Die bei den Jemen-Friedensgesprächen vereinbarte Waffenruhe für die belagerte Hafenstadt Hodeidah soll nach Angaben der Bürgerkriegsparteien und der Vereinten Nationen ab Dienstag umgesetzt werden. Ein UN-Vertreter sagte am Sonntag, zwar stehe in der Hodeidah-Vereinbarung, dass die Waffen sofort schweigen sollten... weiter




- © M. Hirsch

Jemen

In Hodeidah schweigen die Waffen

  • Hoffnung für das Bürgerkriegsland Jemen: Rebellen und Regierung einigen sich auf Truppenabzug.

Stockholm. (red) Hoffnung für den Jemen: Bei den Friedensgesprächen in Schweden haben sich die Houthi-Rebellen und die Regierung auf eine Waffenruhe für die strategisch wichtige Hafenstadt Hodeidah geeinigt. Das Abkommen sieht vor, dass beide Seiten ihre Truppen aus der Stadt abziehen, sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres... weiter




Regierungsnahe Truppen in der Hafenstadt Hodeidah im Jemen. - © APAweb / AFP, STRINGER

Jemen

Einigung auf Waffenruhe in Hafenstadt1

  • Die Houthi-Rebellen und die Regierung haben sich auf eine Waffenruhe für die Hafenstadt Hodeidah verständigt.

Rimbo. Bei den Jemen-Friedensgesprächen in Schweden haben sich die Houthi-Rebellen und die Regierung auf eine Waffenruhe für die strategisch wichtige Hafenstadt Hodeidah geeinigt. Das Abkommen sehe auch eine beiderseitige Truppenverlagerung vor, sagte UNO-Generalsekretär Antonio Guterres am Donnerstag am Verhandlungsort Rimbo nördlich der... weiter




Houthi-Verhandler Al-Mughalles vor Schloss Johannesberg. - © APAweb, afp, Stina Stjernkvist, TT News Agency

Friedensgespräche

"Jemens Menschen haben zu lange gelitten"2

  • Nach vier Jahren Krieg starten in Stockholm Friedensverhandlungen. Die Chancen auf Erfolg waren nie besser.

Stockholm/Sanaa. Krieg, zehntausende Tote und eine beispiellose humanitäre Katastrophe: Nach vier Jahren Gewalt liegt der Jemen, eines der ärmsten Länder der Welt, zerstört am Boden. Die Kämpfe, in denen der Iran indirekt über Waffenlieferungen an die Rebellen sowie die Saudis mit einer hochgerüsteten Militärkoalition präsent sind... weiter




Die jemenitische Rebellendelegation ist in Begleitung des UNO-Vermittlers nach Stockholm gereist. - © APAweb / AFP, Mohammed HuwaisGrafik

Bürgerkrieg

USA für Ende der Gewalt im Jemen1

  • Die Friedensgespräche ab Donnerstag in Stockholm bringen eine Hoffnung auf das Ende des Bürgerkrieges.

Stockholm/Sanaa.Vor Friedensgesprächen in Stockholm zum Bürgerkrieg im Jemen haben die USA die Konfliktparteien zu einem sofortigen Ende der Gewalt aufgerufen. "Die Menschen im Jemen haben viel zu lange gelitten", teilte US-Außenamtssprecherin Heather Nauert mit. Die USA unterstützten den UNO-Sondergesandten Martin Griffiths bei dessen Bemühungen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung