• 25. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Doping

Keine Gnade für Viktor Ahn, Anton Schipulin und Co.

Pyeongchang/Moskau. Seit Freitagfrüh ist es amtlich. Einige der größten russischen Athleten bleiben von den Olympischen Winterspielen ausgeschlossen. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die angestrengte Klage von 45 russischen Sportlern und zwei Betreuern nur wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier zurückgewiesen und folglich das... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken.

Olympia

Olympische Belastungsprobe

  • Der Streit mit Russland und politische Spannungen überschatten die Eröffnung der Spiele am Freitag.

Pyeongchang. (art) Die Wettkampfstätten sind rechtzeitig fertig und in bestem Zustand, immerhin 77,7 Prozent der Karten für die Wettkämpfe verkauft. Und das Internationale Olympische Komitee (IOC) vermeldet nicht nur weiterhin steigende Sponsoreneinnahmen, sondern ging in den Tagen vor den Spielen in Südkorea mit der Ankündigung... weiter




Doping

IOC will Kampf gegen Doping reformieren

Pyeongchang. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat in Konsequenz des jüngsten russischen Doping-Skandals angekündigt, die Regeln und das Rechtssystem im Anti-Doping-Kampf reformieren zu wollen. Wie ihr Präsident Thomas Bach am Dienstag bei der IOC-Session im südkoreanischen Pyeongchang sagte, liege die Herausforderung vor allem darin... weiter




Olympia

Viel Pathos zu Beginn

  • Olympia birgt für Thomas Bach die "Hoffnung auf eine glänzende Zukunft für jeden auf der koreanischen Halbinsel".

Pyeongchang. (art) Thomas Bach ist kein Freund des Understatements, das war schon bisher bekannt - und das hat der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gleich bei der Eröffnung der 132. IOC-Session, die den offiziellen Countdown für die am Freitag in Pyeongchang beginnenden Spiele einläutet, noch einmal deutlich gemacht... weiter




- © ap/Golovkin

Olympia

Aufgehoben ist nicht zugelassen2

  • Der Sportgerichtshof hat einen Großteil der Sanktionen gegen mutmaßliche russische Dopingsünder aufgehoben.

Lausanne. (may) Eine Woche vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sorgt eine Entscheidung des Sportgerichtshofs für Chaos und Verwirrung - und bringt das Internationale Olympische Komitee (IOC) ordentlich in die Bredouille. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat nämlich die verhängten lebenslangen Sperren gegen 28 russische... weiter




IOC-Boss Thomas Bach hatte bei seiner Ankunft in Südkorea gut lachen. Noch.

Olympische Winterspiele

Olympische Verstimmung1

  • Doping-Querelen und Streit mit Nordkorea werfen dunkle Schatten auf die Winterspiele.

Pyeongchang. (rel) Thomas Bach kommt aus dem Schwärmen nicht heraus. Zumindest blieb dem amtierenden Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) bei der Ankunft am Dienstag in Südkorea nicht viel anderes übrig, als gute Miene zu den am 9. Februar in Pyeongchang anlaufenden Winterspielen zu machen... weiter




Hintergrund ist der mutmaßlich staatlich orchestrierte Dopingskandal bei den Winterspielen 2014 in Sotschi.  - © APAweb/AFP, François-Xavier Marit

IOC

169 russische Athleten für Pyeongchang zugelassen

  • Wie von Russland angekündigt ohne Asse wie Ahn, Schipulin und Ustjugow.

Pyeongchang. 169 russische Athleten sind offiziell für die Olympischen Winterspiele zugelassen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) bestätigte am Samstag eine entsprechende Liste, die bereits in den vergangenen Tagen von Russland veröffentlicht worden war... weiter




Im Zwielicht: Witali Mutko. - © Alexander Nemenow/afp

Doping

Russischer Etikettenschwindel6

  • Die Welt-Anti-Doping-Agentur präsentierte neue Details, wie Dopingproben reingewaschen worden sein sollen.

Moskau. (art) Gerade erst hatte das Internationale Olympische Komitee seinen Kopf irgendwie aus der Schlinge gezogen, da zieht diese sich wieder ein Stückchen enger zu. Einige Tage konnte IOC-Chef Thomas Bach es als diplomatischen Erfolg verbuchen, einerseits in der Sanktion gegen Russland wegen des Staatsdoping-Skandals die von vielen geforderte... weiter




Nicht dabei und irgendwie doch: In Moskau sieht man den Olympischen Spielen mit gemischten Gefühlen entgegen. - © Mladen Antonov/afp

Olympia 2018

Der komplette Kompromiss

  • Laut Wladimir Putin wird es keinen Boykott Russlands der Olympischen Spiele geben. Das IOC hatte zwar am Tag davor harte Sanktionen wegen Dopings verhängt, aber eine Hintertür offen gelassen.

Moskau/Lausanne. (art) Wochenlang hatte Russlands Staatschef Wladimir Putin ob des drohenden Olympia-Ausschlusses wegen des Staatsdopings-Vorwurfs getobt, hatte auch die Möglichkeit, dass nachweislich unbescholtene russische Sportler unter neutraler Flagge antreten könnten, als "Erniedrigung für unser Land" bezeichnet... weiter




2014 in Sotschi marschierten die russischen Winter-Olympioniken noch ein - bei den Spielen in Pyeongchang sind sie gesperrt. - © ap/Humphrey

Olympia

Russland-Haus in Südkorea bleibt leer

  • Das IOC schließt Sportgroßmacht von den Olympischen Winterspielen wegen Dopingvergehen aus. Moskau will sich wehren.

Lausanne. Russlands Wintersportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Dienstag in Lausanne... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung