• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Irene Prugger, geboren 1959, lebt als Schriftstellerin und freie Journalistin in Mils bei Hall in Tirol.

Glossen

Meine 68er-Revolte7

Meine 68er-Revolte fand im Jahr 1972 statt. Ich war dreizehneinhalb und wild entschlossen, mir die langen Haare abschneiden zu lassen. Haareschneiden fiel schon damals nicht unter das Jugendschutzgesetz, außerdem verkaufte man in dieser Zeit auch Alkohol und Nikotin an Minderjährige. "Hast du das mit deiner Mutter abgesprochen... weiter




Feuilleton

Späte Rache am "Bordell-Magazin"2

Pater Johannes Leppich, auch genannt das "Maschinengewehr Gottes", wäre stolz auf die "Bravo". Ausgerechnet auf eine jener "schamlosen" Illustrierten, die der cholerisch-rigorose Sittenwächter der 1950er (ja, so alt ist die "Bravo" schon) zu seinen Intimfeinden erklärt hatte: "Eine Jugend... weiter




Wolfgang Lusak ist Managementberater.

Gesellschaft

Die Suderei über "neoliberale" Jugendliche1

  • Eine Gesellschaft, die immer wieder nur polarisierende Auseinandersetzung schafft, statt ihre einigenden Kräfte zu bündeln, scheitert.

Mit Headlines wie "Was ist mit unserer Jugend los?" beklagen viele Medien und Menschen die Ergebnisse aktueller Studien der Jugendkulturforschung. So sind sie "irritiert" oder erschrecken heftig darüber, dass zum Beispiel 36 Prozent der Jugendlichen Faulheit und Mangel an Willenskraft als Gründe für Armut ansehen... weiter





Werbung