• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Große Begeisterung herrschte um Alejandro Valverde (M.) und Co. - © afp/Christof Stache

Radsport

Nur ein bisschen getrübt

  • Die Rad-WM in Tirol war ein Erfolg - mit einem Wermutstropfen.

Innsbruck. (art) Nun gut, das Ergebnis konnte aus österreichischer Sicht nicht mit der Gesamtbilanz mithalten. Der heimische Teamkapitän Patrick Konrad landete beim finalen Höhepunkt der Rad-WM in Tirol, dem Straßenrennen der Herren, von Krämpfen geplagt nur auf dem 59... weiter




Apaweb / apa / expa /Reinhard Eisenbauer - © APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER

Radsport

Gold für Laura Stigger2

  • Sieg im Juniorinnen-Straßenrennen bei der Rad-WM.

Innsbruck. Die Tirolerin Laura Stigger hat am Donnerstag bei den Rad-Weltmeisterschaften in Innsbruck im Straßenrennen der Juniorinnen sensationell die Goldmedaille geholt. Die 18-Jährige hatte eine größere Spitzengruppe mit einem Anstieg gesprengt und sich nach 71,7 Kilometern in einem Sprint der Top Vier durchgesetzt... weiter




Dem Sieg entgegen: Rohan Dennis. - © ap//Kerstin Joensson

Radsport

Nichts zu holen

  • Die Österreicher gehen im Rad-WM-Zeitfahren leer aus - geringe Erwartungen bei den Junioren.

Innsbruck. Der Australier Rohan Dennis hat am Mittwoch bei den Rad-Weltmeisterschaften in Innsbruck die Goldmedaille im Einzelzeitfahren gewonnen. Der 28-Jährige setzte sich nach 52,5 Kilometern von Rattenberg nach Innsbruck 1:21,09 Minuten vor dem niederländischen Titelverteidiger Tom Dumoulin durch... weiter




Für Matthias Brändle (l.) wird das Einzelzeitfahren bei der Rad-WM am Mittwoch in Tirol eine ordentliche Herausforderung, Georg Preidler darf auf einen möglichen Erfolg hoffen. - © apa/Neubauer

Radsport

Über den Gnadenwald zum Erfolg

  • ÖRV-Profi Georg Preidler nimmt beim WM-Einzelzeitfahren in Tirol einen Top-Platz ins Visier. Die Strecke liegt ihm.

Innsbruck. Die Junioren und die Damen sind bereits durch. Nun nimmt Österreichs Hoffnung Georg Preidler am Mittwochnachmittag (14.10 Uhr/ORF Sport+) erstmals ein Einzelzeitfahren bei einer Rad-WM in Angriff. Der Steirer fühlt sich jedenfalls topfit, hält sich aber mit Prognosen vor dem 52,5-Kilometer-Bewerb im Inntal, von Wattens nach Innsbruck... weiter




Lukas Pöstlberger tritt für das Bora-Team an. - © afp/Philippe Lopez

Radsport

Die Uhr als Gegner, das Team als Partner

  • Mit dem Mannschaftszeitfahren beginnt am Wochenende die Rad-WM. Die Österreicher rechnen sich Chancen aus.

Innsbruck. Eine Radparade und die feierliche Eröffnung machen am Samstag den Anfang, am Sonntag geht es dann bei der Rad-WM, die Innsbruck mit zwölf Rennen binnen acht Tagen nur eine Woche nach der erfolgreichen Kletter-WM wieder zur Sporthauptstadt macht, auch sportlich so richtig los... weiter




Radsport

Nicht nur mit dem Radsport auf Du und Du1

  • Die WM in Tirol will mit Kultur und Brauch punkten und neues Publikum ansprechen.

Innsbruck. (art) Die Ouvertüre ist ganz und gar unsportlich, und das ist durchaus so gewollt. Am Freitag, einen Tag vor der Eröffnung der Radsport-WM in Tirol samt Radparade, erwacht das Innsbrucker Landestheater mit der Premiere von "Carmen" aus dem Sommerschlaf, die Veranstaltung wird live per Videoleinwand im Zielgelände übertragen... weiter




Radsport

Über Spanien nach Tirol zur Heim-WM

Málaga. Vier Österreicher sind bei der am Samstag in Málaga startenden Spanien-Radrundfahrt engagiert. Georg Preidler (Team Groupama), Lukas Pöstlberger (Bora), Hermann Pernsteiner (Bahrain) und Matthias Brändle (Trek) sind bei der Vuelta vor allem Helferaufgaben zugedacht - aus Sicht des Quartetts ist es aber auch eine perfekte Vorbereitung auf... weiter




Geraint Thomas ist kein Lautsprecher. Jetzt steht er im Rampenlicht. - © Christophe Ena/ap

Radsport

Aus dem (Wind-)Schatten getreten1

  • Geraint Thomas steht vor dem Gesamtsieg der Tour de France.

Laruns. (art) Der König ist geschlagen, es lebe der König: Die Tour de France 2018 hat in Geraint Thomas, der am Freitag die Pyrenäen-Königsetappe bravourös absolvierte und den Vorsprung auf den Tour-Zweiten Tom Dumoulin gar ausbaute, schon jetzt einen neuen Rad-Helden hervorgebracht und eine Zeitenwende im dominanten Sky-Team eingeläutet... weiter




Anspannung vor dem Start. - © Christophe Ena/ap

Radsport

Tour der Berge2

  • Die 17. Etappe hatte es in sich - Geraint Thomas baut Führung aus.

Saint-Lary-Soulan. (art) Die Tour de France lebt von ihrer Geschichte, von ihren Mythen, ihren Heldensagas ebenso wie den großen und den kleinen Dramen. Die Tour de France, das ist Tradition, und mit Traditionen wird eben nicht gebrochen. Die schwierigen Passagen über die Alpen und die Pyrenäen sind immer noch ebenso unverzichtbar wie die... weiter




Radsport

Van Avermaet geht als Führender in die Berge

Annecy. Nach einem Ruhetag bei der Tour de France warten am Dienstag 108 Kilometer von Annecy nach Le Grand-Bornand auf das Peloton und dabei gleich vier Bergwertungen der zwei höchsten Kategorien, es ist die erste schwere Bergetappe bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung