• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Maut soll auf Bundesstraßen und Autobahnen kassiert werden. Österreich und Holland stören sich daran, dass es sich um eine reine "Ausländermaut" handle, also Deutsche selbst nicht zur Kassa gebeten würden. - © APAweb / dpa, Felix Kästle

Verkehr

Kapsch erhält Zuschlag bei deutscher Pkw-Maut1

  • Das heimische Unternehmen wird den Zuschlag zur Errichtung und Betrieb der Straßentaxe bekommen.

Wien/Berlin/Luxemburg. Die geplante deutsche Pkw-Maut ist in Österreich besonders umstritten. Sogar eine Klage Wiens gegen die "Ausländermaut" liegt beim EuGH in Luxemburg. Doch zumindest ein heimisches börsennotiertes Unternehmen darf sich aller Wahrscheinlichkeit über die Straßentaxe freuen: Der heimische Mautspezialist Kapsch TrafficCom soll den... weiter




Gastkommentar

Vorwärts in die Vergangenheit?71

  • Warum die neue SPÖ-Chefin gut beraten wäre, keine retro-linken Wirtschaftsideen aus der Mottenkiste zu holen.

Pamela Rendi-Wagner vermittelt nicht gerade stark den Eindruck, über ein konzises wirtschaftspolitisches Konzept zu verfügen. Das wird zum kleineren Teil daran liegen, dass Ökonomie nicht zu den Kernkompetenzen der gelernten Medizinerin gehören dürfte; zum größeren Teil allerdings daran... weiter




Immer auf dem Schreibtisch des US-Präsidenten: Vater Fred. - © afp

Steuern

"New York Times": Trump half seinen Eltern bei Steuervermeidung3

  • Steuerlast soll um hunderte Millionen Dollar gedrückt worden sein - Trump-Anwalt weist Darstellung als falsch zurück.

Washington. US-Präsident Donald Trump soll einem Zeitungsbericht zufolge in millionenschwere Steuertricksereien seiner Familie verwickelt sein, die bis hin zu Betrug reichten. Er habe in den 1990er Jahren seinen Eltern bei der Umgehung von Steuern geholfen... weiter




Mauritius, die Steueroase Afrikas. - © CC/Thierry

Gastkommentar

Ohne (Steuer-)Geld keine Entwicklung3

  • Warum beim EU-Afrika-Forum im Dezember auch über Steuerpolitik gesprochen werden sollte.

Der österreichische EU-Vorsitz plant ein europäisch-afrikanisches Wirtschaftsforum. Innovation und Digitalisierung sollen in afrikanischen Ländern vorangetrieben werden. Das ist gut so. Begleitend dazu sollte darauf geachtet werden, dass Investitionen Arbeitsplätze schaffen, Know-how transportieren - und Steuereinnahmen bringen... weiter




Erste-Group-Chef Andreas Treichl. - © APAweb, HANS KLAUS TECHT

Vermögen

"Erben ist keine Leistung"11

  • Erste-Chef Treichl spricht sich für Vermögens- und Erbschaftssteuern für Reiche aus.

Wien. Der langjährige Erste Group-Chef Andreas Treichl hat sich für eine Vermögens- und Erbschaftssteuer für Reiche ausgesprochen. "Ich bin ein Vertreter der Leistungsgesellschaft, und erben ist keine Leistung", sagte Treichl laut einem "Standard"-Bericht vom Dienstag... weiter




Betriebe

Wirtschaftskammer fordert antraglose Steuererklärung

Wien. Die Wiener Wirtschaftskammer (WKW) fordert die automatisierte Einkommenssteuererklärung für Kleinbetriebe. Damit sollen sich Ein-Personen-Unternehmen (EPU) mit bis zu 30.000 Euro Jahresumsatz die oft mühsame Antragstellung beim Finanzamt ersparen, erläuterte WKW-Chef Walter Ruck am Montag... weiter




Rund 156 Milliarden Euro an Steuern nahm der Staat 2017 insgesamt ein. - © apa/dpa/Daniel Reinhardt

Föderalismus

Das Für und Wider einer Steuerautonomie13

  • Ein großer Teil der Landespolitiker will einen Teil der Steuern einheben.

Wien. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) war dieses Mal der erste, der sagte: "Die Debatte um eine Steuerreform sollte gemeinsam mit der Frage der Steuerautonomie geführt werden." Autonomie sei für die Bundesländer "erstrebenswert". Von den ÖVP-Landeshauptleuten folgten Markus Wallner aus Vorarlberg... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Nur halbe Demokratien11

Diese Republik kennt eine Handvoll Themen-Klassiker, die regelmäßig den politisch interessierten Teil der Öffentlichkeit heimsuchen und pflichtschuldig hin- und hergewälzt werden, um anschließend wieder von der Tagesordnung zu verschwinden. Selbstredend, ohne dass den Worten irgendwelche Taten gefolgt wären... weiter




- © Illustration: Getty Images/Ikon Images

Gastkommentar

Freiheit braucht Fairness5

  • Gerechtigkeit dient der Freiheit: Eine Gesellschaft freier Menschen ist eine gerechte Gesellschaft.

Das Gefühl für Gerechtigkeit und ihre Verletzung bewegt Menschen und Gesellschaften - auch uns Liberale. Aber wir halten sie nicht für das wichtigste aller Anliegen; denn das ist die Freiheit der Einzelnen, ihr eigenes Leben nach eigenen Vorstellungen leben zu können... weiter




Wilfried Altzinger ist ao. Professor an der Wirtschaftsuniversität Wien, stellvertretender Leiter des Instituts für Makroökonomie und Leiter des Forschungsinstituts "Economics of Inequality" (www.wu.ac.at/ineq). - © Ineq

Gastkommentar

Leistung und Gerechtigkeit11

  • Der Zugang zu Bildung und die Besteuerung von Vermögen spielen beim Thema Chancengleichheit eine wichtige Rolle.

Fragen der Gerechtigkeit beschäftigen Philosophen seit der Antike. Zwei Konzepte stehen dabei im Mittelpunkt: einerseits Chancengleichheit, andererseits Ergebnisgleichheit gemessen in Form von Einkommen, Vermögen, Erfolg, Macht und Prestige. Während die Herstellung von Chancengleichheit generell als gerecht empfunden wird... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung