• 13. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © M. Hirsch

Ukraine

Riskantes Muskelspiel4

  • Der Ukraine-Konflikt lässt sich nicht auf den Donbass begrenzen. Moskau und Kiew streiten auch um das Asowsche Meer.

Kiew/Moskau. Eine ungewöhnliche Auktion ist es, die am kommenden Mittwoch in Kiew über die Bühne gehen wird. Denn das Objekt der Begierde, ein grau-weißer Fischkutter, ist ein Politikum. Das Schiff, das den Namen "Nord" trägt, fuhr unter russischer Flagge, ehe es im vergangenen März von ukrainischen Grenzschützern aufgebracht wurde... weiter




"Ich verstehe nicht, warum es notwendig ist, Europa so einem Gefahrenzustand auszusetzen", sagte der Kremlchef. - © APAweb / afp, Sergei Chirikov

Atomabkommen

Putin will bei US-Ausstieg "entsprechend" antworten1

  • Russlands Präsident Putin spricht von möglichem "Gefahrenzustand" für Europa.

Moskau/Washington. Russland sieht sich zu Gegenmaßnahmen gezwungen, wenn die USA wie angekündigt aus einem der wichtigsten nuklearen Abrüstungsverträge aussteigen. Dies könnte auch ernsthafte Konsequenzen für Europa haben, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei einer Pressekonferenz mit dem italienischen Regierungschef Giuseppe Conte am... weiter




Trump hatte angekündigt, aus dem INF-Vertrag aussteigen zu wollen. Das Abkommen aus dem Jahr 1987 zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion untersagt den Bau und Besitz landgestützter, atomar bewaffneter Raketen oder Marschflugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5.500 Kilometern. - © APAweb / afp, Brendan Smialowski

Abrüstungsabkommen

Putin will mit Trump reden1

  • Als Ort der Begegnung schlug der Kremlchef Paris am 11. November vor. Ein historisches Datum.

Moskau. Nach dem angekündigten Ausstieg der USA aus einem wichtigen Abrüstungsabkommen will der russische Präsident Wladimir Putin mit seinem US-Kollegen Donald Trump persönlich reden. Als Ort der Begegnung schlug der Kremlchef am Dienstag die Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag des Waffenstillstands zum Ende des Ersten Weltkriegs in Paris am 11... weiter




Bei den bisherigen drei Treffen in diesem Jahr hielten sich die Verständigungsprobleme zwischen Kanzler Kurz und Russlands Präsidenten Putin in Grenzen. - © afp/Alex Halada

Russland

In heikler Vermittlerrolle12

  • Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr trifft sich Österreichs Bundeskanzler Kurz mit Russland Präsidenten Putin. Das könnte Kiew verstimmen.

Wien/St. Petersburg. Manch einer wird sich vielleicht an die Zeit erinnern, als Begegnungen österreichischer Bundeskanzler mit russischen Staatschefs noch etwas Besonderes waren. Besonders in Zeiten massiver Ost-West-Spannungen wie dem Kalten Krieg waren derartige Treffen eine Seltenheit... weiter




Viktor Orban erörterte mit Wladimir Putin in Moskau Fragen zur bilateralen Zusammenarbeit - offiziell zumindest. - © afp/Zemlianichenko/Pool

Ungarn

Illiberal verbunden26

  • Orban traf zum dritten Mal seit Februar 2017 mit Putin zusammen. Beide verbindet eine politische Männerfreundschaft.

Moskau. (is) Der Austausch von wenig aussagenden Herzlichkeiten bei ihren Begegnungen gehört zum öffentlichen Ritual ihrer politischen Männerfreundschaft. Wladimir Putin pries am Dienstag in Gegenwart seines Gastes Viktor Orban Ungarn als einen der wichtigsten europäischen Partner Russlands... weiter




Wladimir Putin und Xi Jinping in Wladiwostok. - © ap/Kudryavtsev

China und Russland

Eine ungleiche Partnerschaft5

  • Russland und China wollen ihre Wirtschaftsbeziehungen weiter ausbauen. Xi reiste eigens zu Gesprächen nach Wladiwostok.

Wladiwostok. Nicht nur militärisch rücken Russland und China eng zusammen - auch die "strategische Partnerschaft" beider Länder in wirtschaftlichen und geopolitischen Belangen zelebrieren Kremlführer Wladimir Putin und Staatschef Xi Jinping gerne vor der Weltöffentlichkeit... weiter




Russland

Putintreuer Moskauer Bürgermeister wiedergewählt1

  • Mehr als tausend Festnahmen bei landesweiten Protesten gegen eine Pensionsreform.

Moskau. Bei der Bürgermeisterwahl in Moskau ist der Amtsinhaber Sergej Sobjanin mit großer Mehrheit wiedergewählt worden. Der enge Verbündete von Präsident Wladimir Putin, der die russische Hauptstadt seit 2010 regiert, erhielt bei der Abstimmung am Sonntag gut 70 Prozent der Stimmen, wie die Moskauer Wahlkommission am Montag mittelte... weiter




Putin, Rouhani und Erdogan (v. l. n. r.) debattierten in Teheran über den Angriff auf Idlib. - © afp/Bradley

Idlib

Putin fordert Kapitulation Idlibs11

  • Die Schlacht um die letzte Hochburg der syrischen Rebellen scheint unabwendbar.

Teheran/Wien. Drei Männer haben in Teheran über das Schicksal von drei Millionen Menschen in der syrischen Rebellen-Enklave Idlib beraten: Russlands Präsident Wladimir Putin, sein türkischer Amtskollege Recep Tayyip Erdogan und Irans Hassan Rouhani debattierten am Freitag... weiter




Ukraine

Schadensbegrenzung nach der privaten Hochzeit mit dem russischen Gast1

  • Die Ukraine-Reise von Sebastian Kurz wird von Kneissls Vermählung überschattet.

Kiew/Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz wird am heutigen Dienstag in Kiew erwartet. Er wolle "die guten bilateralen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen weiter vertiefen", sagte er im Vorfeld der Reise. Die Stabilisierung der Ukraine ist auch auf der Agenda des österreichischen EU-Vorsitzes... weiter




Ein Tanz mit Konsequenzen: der Besuch des russischen Präsidenten Putin bei der Hochzeit von Außenministerin Kneissl hat dem Ruf Österreichs geschadet. - © APA/ROLAND SCHLAGER/APA-POOL

Kneissl-Hochzeit

"Das hat dem Ansehen Österreichs sehr geschadet"19

  • Der ukrainische Botschafter Olexander Scherba will Österreich "als Brückenbauer sehen".

Kiew/Wien. Die Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Hochzeit von Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) war dem Ansehen Österreichs in der Ukraine nicht gerade dienlich: "Meine Gespräche in der Ukraine zeigen: diese Hochzeit hat dem Ansehen Österreichs in der Ukraine sehr geschadet"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung