• 10. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kommunikationsprobleme: Putin (l.), Trump. - © reuters/Marcos Brindicci

USA

USA geben Russland bei INF-Vertrag noch 60 Tage Schonfrist3

  • Die Nato-Staaten fordern vom Kreml die Vernichtung seiner SSC-8-Raketen. Tut Moskau das nicht, werden die USA aus dem Vertrag austreten.

Brüssel/Washington/Moskau. (leg) Abhörsicher ist der Saal im neuen Nato-Hauptquartier in Brüssel, in dem sich am Dienstag die Außenminister der westlichen Militärallianz trafen. Das Thema der Beratungen: Der INF-Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme, ein wichtiger Abrüstungsvertrag... weiter




Der russische Präsident Wladmir Putin und Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel beim G-20-Gipfel in Argentinien. - © APAweb, Sputnik, Mikhael Klimentyev

G-20-Gipfel

Merkel und Putin schalten Normandie-Format ein16

  • Außenpolitische Berater Deutschlands, Russlands, der Ukraine und Frankreichs sollen über Situation im Asowschen Meer sprechen.

Kiew. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin wollen die jüngste Eskalation zwischen Russland und der Ukraine im sogenannten Normandie-Format behandeln. Dies teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Samstag mit... weiter




Wladimir Putin in Buenos Aires beim G-20-Gipfel. - © APAweb, Reuters, Sergio Moraes

G-20-Gipfel

Putin verurteilt "bösartige" Sanktionen2

  • Russlands Präsident stört sich an unilateralen Sanktionen und Protektionismus.

Buenos Aires. Zum Auftakt des G-20-Gipfels in Argentinien hat Russlands Präsident Wladimir Putin die "bösartige" Verhängung von Sanktionen und den Protektionismus verurteilt. "Eine bösartige Praxis der Rückkehr zu illegalen, unilateralen Sanktionen und protektionistischen Maßnahmen weitet sich aus"... weiter




Kein Treffen in Buenos Aires: Trump und Putin. - © APAweb, afp, Brendan Smialowski

G-20-Gipfel

Trump sagt Treffen mit Putin ab

  • Kurz vor Beginn des G-20-Gipfels erteilt Trump dem russischen Präsidenten eine Abfuhr.

Washington/Moskau/Buenos Aires. US-Präsident Donald Trump hat das für Samstag geplante Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin am Rande des G-20-Gipfels in Buenos Aires kurzfristig abgesagt. Als Begründung nannte Trump kurz nach seinem Abflug aus Washington zum Gipfel auf Twitter... weiter




Bereits 2014 hat Merkel zwischen Putin (r.) und Poroschenko vermittelt - und will dies auch im aktuellen Konflikt tun. - © dpa

Ukraine

Für Merkel gibt es keine militärische Lösung zwischen Russland und der Ukraine

  • Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sichert der Ukraine Solidarität gegenüber Russland zu, Verteidigungsminister Heiko Maas lehnt die Forderung nach Kriegsschiffen jedoch ab.

Kiew/Berlin. Wenn sich die Mächtigen der Welt beim G20-Gipfel treffen, geht es um weit mehr als die Zukunft der Arbeit oder nachhaltige Lebensmittelproduktion. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will das Treffen nutzen, um mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über die jüngsten militärischen Vorfälle mit der Ukraine zu reden... weiter




Kampfbereit: ein ukrainischer Soldat im Grenzgebiet zu den von prorussichen Rebellen kontrollierten Gebieten. - © apa/afp/Sega Volskii

Russland

Poroschenko warnt vor Krieg mit Russland5

  • Der Westen tut sich schwer, wie er auf jüngste Eskalation im Asowschen Meer reagieren soll.

Kiew/Moskau. Nicht nur ist in der Ukraine am Mittwoch wegen des sich zuspitzenden Konflikts mit Russland das Kriegsrecht verhängt worden - Präsident Petro Poroschenko rüstet auch verbal auf. "Dem Land droht ein groß angelegter Krieg mit der Russischen Föderation", warnte er in einem TV-Interview... weiter




US-Präsident Donald Trump ist über die Aggression zwischen Russland und der Ukraine nicht erfreut. - © APAweb / AFP, Jim Watson

Diplomatie

Treffen Trump-Putin laut Kreml bestätigt

  • Trump wollte wegen des Ukraine-Konflikts das Treffen absagen.

Washington. US-Präsident Donald Trump erwägt wegen des Ukraine-Konflikts, sein geplantes Treffen mit Russlands Präsident Wladimir Putin am Rande des G-20-Gipfels abzusagen. Er erwarte einen umfassenden Bericht seines Sicherheitsteams zu der Beschlagnahmung von ukrainischen Marinebooten durch Russland, ... weiter




Ukraine

Kneissl schließt neue EU-Sanktionen gegen Russland nicht aus1

  • Eskalation im Krim-Konflikt - EU-Ratspräsidentschaft will "Thema diskutieren" - Österreich zeigt sich besorgt.

Berlin/Kiew. (apa) Die österreichische EU-Ratspräsidentschaft schließt angesichts der Eskalation im Krim-Konflikt neue Sanktionen gegen Russland nicht aus. "Die Frage von weiteren Sanktionen wird sich zeigen, wir haben demnächst einen gemeinsamen Rat"... weiter




Kriegsvorbereitungen in der Ukraine: Ein Bub hebt in der Nähe von Mariupol einen Schützengraben aus. - © afp/VolskiiAnalyse

Ukraine

Poroschenko verhängt das Kriegsrecht15

  • Die Eskalation im Asowschen Meer kam nicht unerwartet. Doch welches Kalkül treibt die Konfliktparteien?

Kiew. Fast hätte man ihn in der Europäischen Union vergessen, den Krieg im Osten der Ukraine. Und auch in Kiew oder Lemberg ist nichts davon zu spüren, dass im Osten des Landes jeden Tag Schüsse fallen und Granaten diesseits und jenseits der sogenannten Kontaktlinie einschlagen. Seit 2014 haben mehr als 10... weiter




Alexei Nawalny bekommt vom EGMR Recht in seiner Beschwerde gegen Russland. - © APAweb / Reuters, Vincent Kessler

Fall Nawalny

EGMR urteilt gegen Russland2

  • Der EGMR rügt die wiederholten Festnahmen und stundenlangen Verhöre des Kremlkritikers als politisch motiviert.

Straßburg/Moskau. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat Russland wegen mehrerer Festnahmen des Kremlkritikers Alexej Nawalny verurteilt. Die Straßburger Richter sahen das Vorgehen der russischen Behörden teils als politisch motiviert an, wie aus der Urteilsverkündung am Donnerstag in Straßburg hervorging... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung