• 16. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ende Juli waren 282.583 Menschen als arbeitslos registriert, um 8,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. - © APAweb/dpa/Julian StratenschulteGrafik

Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit sinkt in allen Bundesländern5

  • Die Zahl der sofort verfügbaren offenen Stellen ist um mehr als ein Fünftel gestiegen.

Wien. AMS-Vorstand Johannes Kopf hob am Mittwoch den starken Anstieg der Beschäftigung im Juli hervor. "Bei dem erfreulichen Beschäftigungswachstum von rund 85.000 Personen und damit einer Gesamtzahl von etwa 3,825 Mio. unselbstständig Beschäftigten ist zu vermuten... weiter




Die Industriekonjunktur verlief im zweiten Quartal 2018 weiterhin gut. - © APAweb / Ingrid Kornberger

Österreich

Wirtschaft weiterhin flott unterwegs

  • Von April bis Juni gab es mehr Konsumdynamik, das Exportplus ließ leicht nach.

Wien. Österreichs Wirtschaft ist weiter mit hohem Tempo unterwegs. Im zweiten Vierteljahr hat das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Quartalsabstand mit real plus 0,7 Prozent fast ebenso stark zugelegt wie im vorhergehenden Quartal. Im Jahresabstand gab es real 2,3 Prozent BIP-Wachstum, etwas weniger als zuletzt... weiter




Wirtschaftspolitik

Industrie kalmiert vor Herbstlohnrunde2

  • "Unser Bestreben ist es, Politik und Lohnverhandlungen möglichst auseinanderzuhalten."

Wien. (apa/kle) Zuletzt haben Arbeitnehmervertreter wegen der Arbeitszeitflexibilisierung und befürchteter sozialer Einschnitte wiederholt einen "heißen Herbst" für die Lohnverhandlungen angekündigt. Der Vize-Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Peter Koren, geht dennoch davon aus... weiter




Kurvengrafik: ausgewählte Preissteigerungen und -senkungen im Vergleich zum Vorjahr. - © APAweb

Konjunktur

Inflation erreicht 2,0 Prozent

  • Sprit-Preise verteuerten sich im Jahresabstand um 14,3 Prozent, gefolgt von Wohnung, Wasser und Energie.

Wien. Die Teuerung hat in Österreich im Juni wieder die magische Grenze von 2,0 Prozent erreicht, nachdem sie in den Monaten zuvor immer darunter lag. Getrieben wurde die Inflation von den deutlich anziehenden Spritpreisen, die sich im Juni um satte 14,3 Prozent verteuerten... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken. - © M. Hirsch

Prognose

Zollkonflikte sind das größte Konjunkturrisiko1

  • Der IWF lässt globale Wachstumsprognose im World Economic Outlook insgesamt unverändert, die Prognose für Eurozone wird gesenkt.

Washington. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat eindringlich vor den Risiken der aktuellen Handelskonflikte für die Weltwirtschaft gewarnt. Die möglichen Auswirkungen dieser Konflikte auf die Märkte und die Investitionsbereitschaft seien "die in naher Zukunft größte Bedrohung für das globale Wachstum"... weiter




Wirtschaftswachstum

Wirtschaftsforscher: Konjunktur verliert im zweiten Halbjahr an Fahrt1

  • Wifo und IHS sehen verstärkte Prognose-Abwärtsrisiken wegen Protektionismus.

Wien. (apa/kle) Österreichs Wirtschaft wächst heuer in einem flotten Tempo - rund drei Prozent real, auch wenn der Konjunkturhöhepunkt bereits überschritten ist. 2019 dürfte sich das Wachstum auf etwa zwei Prozent abbremsen, nehmen Wifo und IHS wie schon im Frühjahr an... weiter




Wifo-Prognose

Hochkonjunktur hält an

  • Wifo und IHS sehen 2018 weiter rund 3 Prozent Realwachstum, 2019 um die 2 Prozent.

Wien. Heuer befindet sich Österreichs Volkswirtschaft im zweiten Jahr einer Hochkonjunktur-Phase, doch dürfte der Peak bereits zur Jahreswende 2017/18 erreicht worden sein, erklärten Wifo und IHS am Freitag. Auch Vorlaufindikatoren würden darauf hindeuten, dass der Höhepunkt des Aufschwungs vorbei sei, so die Experten... weiter




Konjunkturprognose für Mittel- und Osteuropa

Konjunktur

Wachstum in Osteuropa bleibt stabil

  • Das Wirtschaftsforschungsinstitut WIIW blickt für die meisten Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas optimistischer in die Zukunft als zuletzt. Besonders der Westbalkan überrascht positiv. Der Konjunkturzenit ist aber überschritten.

Wien. Der Titel der Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Wiener Instituts für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) klang möglicherweise etwas alarmistisch: Mit "Konjunkturzenit überschritten" übertitelten die Wirtschaftsforscher in der Wiener Rahlgasse ihren Bericht zur Lage in den ost-, mittel- und südosteuropäischen Staaten... weiter




- © M. Hirsch

Wirtschaftswachstum

Nationalbank sieht Wirtschaft auch heuer um 3,1 Prozent wachsen4

  • Phase der Hochkonjunktur sollte anhalten - Abkühlung erst ab 2019 zu erwarten.

Wien. (kle) Österreichs Wirtschaft bleibt in Fahrt. Nach Einschätzung der Nationalbank (OeNB) fällt ihr Wachstumstempo sogar etwas höher aus als bisher angenommen. Demnach sollte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) auch heuer - wie im Vorjahr - um 3,1 Prozent zulegen... weiter




Arbeitslose in Österreich im Mai - © APAweb/APA

Konjunktur

Mai-Arbeitslosigkeit sinkt deutlich6

  • Der Rückgang ist bei Inländern deutlich stärker als bei Ausländern.

Wien. Die Zahl der Arbeitssuchenden ist weiter deutlich rückläufig. 359.561 Personen waren im Mai ohne Job oder in Schulung, das ist im Jahresvergleich ein Minus von 8,9 Prozent. Die Zahl der unselbstständig Beschäftigten stieg um 2,6 Prozent auf 3.744.000... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung