• 20. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Getty Images/GrapeImages

Konjunktur

Gewerbebetriebe suchen noch den digitalen Anschluss1

  • Wirtschaftskammer appelliert an Regierung, Digitalisierungsoffensive für KMU fortzusetzen.

Wien. (apa/red) Die heimischen Gewerbe- und Handwerksbetriebe haben sich zuletzt solide entwickelt. Nominell, also ohne Berücksichtigung der Inflation, wuchs der Sektor im Vorjahr (in den ersten drei Quartalen) um 1,1 Prozent. Das entspricht einem Umsatzplus von einer Milliarde Euro auf 75 Milliarden Euro... weiter




Werk von Skoda in Mlada Boleslav. Tschechien ist eine Hochburg der Autoindustrie. - © reuters/Petr Josek Snr

Tschechien

Autoindustrie lässt Tschechien boomen2

  • Das Nachbarland hat die niedrigste Arbeitslosenquote in der EU. Firmen müssen bereits Aufträge ablehnen.

Prag. Erneut liegt Tschechien an erster Stelle: Die Arbeitslosigkeit in dem Nachbarland lag im November des vergangenen Jahres bei nur 1,9 Prozent - und war damit laut den am Mittwoch veröffentlichten Daten von Eurostat die niedrigste in der ganzen EU, wo die durchschnittliche Arbeitslosigkeit 6,7 Prozent betrug... weiter




Ausverkauf in Frankreich. - © APAweb/Reuters, Christian Hartmann

Konjunktur

Konsumklima in Frankreich stark eingetrübt

  • Franzosen schätzen eigene finanzielle Situation schlechter ein.

Paris. Die Verbraucherstimmung in Frankreich ist vor der Jahreswende auf das tiefste Niveau seit rund vier Jahren gesunken. Das Barometer fiel im Dezember um vier auf 87 Punkte, wie das Statistikamt Insee am Mittwoch zu seiner Konsumentenumfrage mitteilte. Ökonomen hatten lediglich einen Rückgang auf 90 Zähler erwartet... weiter




- © M. Hirsch

Konjunktur

OeNB: Stabiles Wachstum folgt der Hochkonjunktur

Wien. (kle/apa) Österreich hat den Konjunkturhöhepunkt schon zum Jahreswechsel 2017/18 überschritten. Nach Einschätzung der Nationalbank (OeNB) kehrt die heimische Wirtschaft nun schrittweise zu durchschnittlichen Wachstumsraten zurück. Für 2018 rechnet sie mit einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,7 Prozent... weiter




- © apa/Hans Klaus Techt

Österreich

Am Konjunkturhimmel ziehen mehr Wolken auf10

  • Österreichs Wirtschaftswachstum verliert an Fahrt, weil die Exporte schwächeln.

Wien. (kle) Nicht nur global, sondern auch hierzulande kühlt sich die Konjunktur inzwischen ab. Im heurigen Frühjahr hat sie den Höhepunkt erreicht, seither verliert sie rund um den Erdball an Fahrt. Stefan Bruckbauer, Chefvolkswirt der Bank Austria, schätzt, dass das bis 2020 so bleibt... weiter




Konjunktur

Industriekonjunktur köchelt 2019 nicht mehr so stark

  • Bank Austria prognostiziert abgeschwächtes Wachstumstempo.

Wien. (kle) Österreichs Industrie wird nach Einschätzung des Chefökonoms der Bank Austria, Stefan Bruckbauer, auch 2019 expandieren. Das Wachstumstempo wird sich jedoch abschwächen. Im November ist der Bank-Austria-Einkaufsmanagerindex gegen den europäischen Trend leicht gestiegen, Inlandsaufträge hielten die heimische Industrie in Schwung... weiter




Deutschland

Schwächelnde Autoindustrie hat deutsche Wirtschaft ausgebremst1

  • Bruttoinlandsprodukt ist im dritten Quartal erstmals seit dem Jahr 2015 wieder geschrumpft.

Berlin. Die Probleme in der Autoindustrie - Stichwort Dieselskandal - haben die deutsche Konjunktur nach unten gezogen: Erstmals seit dreieinhalb Jahren schrumpfte die Wirtschaftsleistung wieder. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 0,2 Prozent... weiter




Konjunktur

Deutsche Wirtschaftsweise warnen

  • Die Ökonomen erwarten eine deutliche Konjunkturabkühlung.

Berlin/Wien. Angesichts der radikalen Steuersenkungen in den USA drängen die Wirtschaftsweisen auf Reformen in Deutschland, um die abkühlende Konjunktur zu stabilisieren. Sie plädierten in ihrem am Mittwoch vorgelegten Herbstgutachten unter anderem dafür... weiter




Grafik zum Vergrößern bitte anklicken. - © APAwebVideo

Konjunktur

365.553 Menschen haben keine Arbeit4

  • Im Oktober ist Arbeitslosigkeit um sieben Prozent gesunken, Männer profitieren davon stärker als Frauen.

Wien. Die Zahl der Arbeitslosen geht weiterhin deutlich zurück, aber noch immer waren im Oktober 365.553 Personen auf Jobsuche. Insbesondere bei Ausländern, Frauen, Älteren und Personen mit Beeinträchtigung kommt die Hochkonjunktur nicht im vollen Umfang an. Und nach wie vor gibt es mehr Lehrstellensuchende als Lehrstellen... weiter




Die Konjunktur floriert, Investitionen steigen. - © APA/dpa/Peter Kneffel

Firmenkredite

Schuldenmachen boomt

  • Die brummende Konjunktur sorgt für kräftige Investitionen. Das treibt die Kreditnachfrage der Unternehmen auf neue Höhen, das Wachstum flacht sich jedoch ab.

Wien. (kle) Seit Ende 2016 ist die Kreditnachfrage bei den österreichischen Unternehmen dank der guten Konjunktur stark gestiegen. Doch dieser Trend habe sich zuletzt abgeschwächt und könnte bis Jahresende ein Plateau erreichen, heißt es in einer Aussendung der Nationalbank (OeNB) vom Dienstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung