• 14. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © WZ/Stadt Wien

Stadt Wien

Der Amtsweg wird digital1

  • Neue Anwendungen ermöglichen Parkpickerlkauf, Schanigartengenehmigung und individuelle Grätzlinfos.

Wien. Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat unlängst das Ziel ausgerufen, Wien zur "Digitalisierungshauptstadt" machen zu wollen. Gelingen soll das mit einer Vielzahl von Neuerungen und Projekten. Einige davon stellte der Stadtchef am Mittwoch mit dem zuständigen Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) vor... weiter




- © jamesteohart - stock.adobe.comVideo

Digitalisierung

Das große Teilen auf der Straße10

  • Um unterwegs zu sein, reichen heute wenige Klicks auf dem Smartphone. Ein Blick in die Zukunft.

Barcelona. Es ist unübersichtlich geworden auf den städtischen Straßen. Noch bis vor kurzem waren die Verkehrsflächen klar zugewiesen: an Autofahrer, Fußgänger, Öffibenutzer. Das Aufkommen der Radfahrer rüttelte bereits an diesem seit Jahrzehnten erprobten Gefüge... weiter




Es gebe auch durchaus sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für Tablets im Kindergarten, meint die Wiener Elementarpädagogin Elisabeth Omerzu. - © Kinderfreunde

Bildung

Ein Werkzeug und kein Spielzeug7

  • Tablet & Co: Die Digitalisierung bringt auch im Kindergarten neue Herausforderungen mit sich.

Wien. "Die Neuen Medien sind einfach unsere Lebenswelt, die kann man nicht mehr wegreden", sagt Elisabeth Omerzu. Sie hat sich in jüngster Zeit besonders intensiv mit dem Thema Digitalisierung befassen müssen, nämlich nicht nur als Kindergartenleiterin, sondern auch als Mutter... weiter




- © WZ-Collage: Frank Peter, Tupungato/adobe.stock.com

Magistrat

Die digitale Auferstehung der "1er"7

  • MA01: Neue Magistratsabteilung "Wien Digital" gegründet.

Wien. (aum/rös) Das Ende für die Magistratsabteilung 1 kam im Jahr 2017. Die seit 1920 für Allgemeine Personalangelegenheiten zuständige Behörde der Stadt Wien wurde per 1. Februar aufgelöst und an die Magistratsabteilung 2 (Personalservice) übertragen. Gut ein Jahr später ist sie auferstanden. Doch sie ist nicht mehr einfach nur die "1er"... weiter




Ministerin Margarete Schramböck (ÖVP). - © apa/Hochmuth

Margarete Schramböck

"E-Sport ist eine Sportart wie jede andere"7

  • Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) über den elektronischen Sport und das Programmieren.

"Wiener Zeitung": (aum) Was halten Sie von E-Sport? Margarete Schramböck: E-Sport ist weltweit größer, als wir alle glauben. Es ist eine Bewegung, die hunderte Millionen Menschen betreiben. Aus meiner Sicht ist es eine wirkliche Sportart wie jede andere. Wer glaubt, das machen nur Kinder, irrt sich: Das Durchschnittsalter ist gar nicht so niedrig... weiter




- © Stanislav Jenis

Neue Mittelschule

Ein Blick in die Zukunft4

  • Eine Schulklasse einer Neuen Mittelschule aus Favoriten tauschte bei den "Digi Play Days" ihr Klassenzimmer gegen eine digitale Spielwiese - zwischen weißen Robotern, sportlichen Drohnen und künstlicher Intelligenz.

Wien. Die Begeisterung hält sich anfangs in Grenzen. Ein Schulausflug am Mittwochvormittag ist zwar prinzipiell aufregend, doch, dass die 3C der NMS Leibnizgasse prompt in Arbeitsgruppen landet, ist für die meisten dann doch recht kompliziert. "Wer ist Alexa?", fragt ein Mädchen aus der Gruppe Künstliche Intelligenz... weiter




Nicht nur benutzen, sondern auch schauen, was dahintersteckt, ist das Motto der Initiative "One Laptop Per Child". - © Diva Sh.

Parktour

"Keine Geheimwissenschaft"3

  • Die "Codeweek Austria" versucht, Kinder an öffentlichen Plätzen für das Programmieren zu begeistern.

Wien. Nachmittags im Kardinal-Nagl-Park: Es ist ein sonniger Herbsttag, noch warm genug, um gemütlich im Freien zu sitzen. Die Veranstalter der "ParkTour" der "Codeweek Austria" sind froh über das Wetter. Würde es regnen, hätte man in die beengteren Räumlichkeiten der benachbarten Jugendeinrichtung Juvivo umziehen und auf viel Laufkundschaft... weiter




- © fotolia/

Digital City Wien

Mehr als Schnitzel und Sissi7

  • Die Digital City möchte IT-Unternehmen vernetzen und Wien als Technologie-Metropole bekannt machen.

Wien. Alles begann mit einem Flashmob: Mehr als 1000 Mitarbeiter der IT-Branche zogen 2014 in gelben T-Shirts zum Rathaus, um der Stadtregierung ihr Anliegen vorzutragen. Sie wollten das Bewusstsein für den IT-Sektor in Wien stärken. Es war die Geburtsstunde der Digital City Wien, einer Initiative... weiter




Der Motor für eine Digitalisierung im Haushalt ist nicht unumstritten: Smartmeter. - © Jasmin Ziegler

Smart Meter

Kluger Kasten im Kreuzfeuer3

  • 2020 bekommt Wien 1,28 Millionen Smartmeter. Die Wiener Netze wollen vorher alle Fragen zum Datenschutz abklären.

Wien. Er weiß genau, wann du aufstehst, dich duschst, wann du zuhause bist, wann du schlafen gehst. Wenn Datenschützer dieses Szenario heraufbeschwören, meinen sie aber nicht den neugierigen Nachbar mit dem Fernglas. Sie sprechen von intelligenten Stromzählern, sogenannten Smartmetern... weiter




Kaum ein Unterschied zwischen realer Ansicht (links) und virtueller Ansicht (rechts). - © 3 Motion

Digitalisierung

Wohnungskauf durch die 3D-Brille16

  • Erstmals werden Wiener Wohnungen nach virtuellen Rundgängen vergeben.

Wien. "Und jetzt gehen Sie mal nach vor bis an das Geländer und schauen hinunter." Man nähert sich vorsichtig dem Abgrund. Plötzlich ein Stoß von hinten. Danach schallendes Gelächter. Schweißgebadet nimmt man die schwarze Brille ab und steht im Bürozimmer von Christian Friesenegger. "Ganz schön echt, die virtuelle Welt, nicht wahr... weiter





Werbung