• 22. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kinder im Kanzleramt: Sebastian Kurz und sein Vize Heinz-Christian Strache feierten schon am 1. März den Familienbonus. - © apa/punz

Ministerrat

Familienbonus abgesegnet

  • Steuerliche Entlastung von 1,5 Milliarden Euro pro Jahr - Opposition erneuert Kritik.

Wien. (ede/apa) Für die einen ist er eine Entlastung für Familien, die mit ihren Steuern den Staat mitfinanzieren, für die anderen eine unsoziale Umverteilung von unten nach oben: Der "Familienbonus Plus", eines der Prestigeprojekte der schwarz-blauen Regierung, wurde am Mittwoch vom Ministerrat beschlossen... weiter




Computerkenntnisse als Anker. Einfache digitale Arbeiten können überall erledigt werden. - © afp

Digitalisierung

Keine Grenzen, keine Limits?2

  • Die digitalisierte Weltwirtschaft bietet neue Möglichkeiten für arbeitssuchende Flüchtlinge.

Glasgow. Jeden Sonntag trifft sich die Gruppe von Flüchtlingen am Stadtrand von Glasgow in einer alten Fabrikhalle zur Weiterbildung. Sie sind unterschiedlicher Herkunft und sprechen verschiedene Sprachen, dabei verbindet sie ein gemeinsames Problem: die hürdenreiche Arbeitssuche im Gastland... weiter




Podiumsdiskussion: Blick ins Publikum. - © Simon Rainsborough

Future Challenge

Was tun?3

  • Klimawandel, Vereinsamung im Netz, Urbanisierung: Die Podiumsdiskussion suchte nach Antworten auf die Fragen der Schüler.

Wien. Wolfgang Kolar schraubte den Anspruch an die Podiumsdiskussion gleich einmal hoch: "Ich sehe es schon so, dass junge Menschen das Fundament der Zukunft sind. Das ist nicht nur ein Klischee. Wir gestalten die Zukunft in der Gegenwart." Wolfgang Kolar ist selbst jung... weiter




Gruppenbild mit Bildungsminister: Die Preisträger des Videowettbewerbs Future Challenge mit der Expertenjury, der Redkationsjury und Bildungsminister Heinz Faßmann am 5. Juni 2018 im Naturhistorischen Museum in Wien. - © Simon Rainsborough

Future Challenge

"Schlicht und einfach Oscar-würdig"6

  • Am 5. Juni wurden die jungen Gewinner des Videowettbewerbs Future Challenge "Leben 2030" ausgezeichnet.

Gekicher, mehrere Standortwechsel, der Versuch, entspannt zu lächeln: Das große Abschlussfoto mit dem Bildungsminister war eine letzte Geduldsprobe für die jugendlichen Gewinner, bevor sie ihre Awards entgegennehmen konnten. Der Videowettbewerb Future Challenge 2017/18 von Wien Energie und "Wiener Zeitung" zum Thema "Leben 2030" ging am 5... weiter




- © Getty ImagesEssay

Arbeitswelt

Kollege Roboter10

  • Stachanows, Robys und Blitzgneißer erobern die Büros und Fabrikshallen. Und Automatisierung heißt der Weltgeist, der sie hervorbringt.

Nennen wir ihn Stachanow. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er ist ein starker Arm, und keine Räder stehen still, denn es ist nie der Fall, dass er nicht mehr will... weiter




Video

Johannes Kopf

"Wir schrecken, um wachzurütteln"29

  • Das Schulsystem bereite nicht genug auf die Digitalisierung vor, sagt AMS-Vorstand Kopf im Interview.

Wien. In Zeiten der Digitalisierung werden zunehmend Unkenrufe laut, dass zahllose Arbeitsplätze verschwinden. Für Un- und Angelernte sind die beruflichen Perspektiven besonders trist. In der betrieblichen Praxis zeigt sich darüber hinaus aber auch, dass ehemals gefragte Qualifikationen heute rasch wieder überholt sind... weiter




- © afp/Stephen Brashear

Einzelhandel

Der gescannte Kunde29

  • Der stationäre Handel setzt auf Gesichtserkennung, Apps und Künstliche Intelligenz - die Kunden sind (noch) skeptisch.

Wien. Die Aufregung war groß, als Ende vergangenen Jahres zwei österreichische Apotheken erstmals Gesichtsscanner installierten. Der Pilotversuch im Auftrag des Pharmakonzerns Bayer Austria hatte zum Ziel, Geschlecht und ungefähres Alter der Kunden zu identifizieren und ihnen dann passende Medikamente zu empfehlen... weiter




Maschinen werden bei Evva teils in der hauseigenen Werkstatt angefertigt. Eine braucht noch vor Inbetriebnahme menschliche Hilfe. - © L. PuiuReportage

Automatisierung

Den einen Schlüssel für die Digitalisierung gibt es nicht17

  • Vor 40 Jahren blieben Qualifikationen ein Berufsleben lang aktuell - heute sind viele bereits nach kurzer Zeit überholt. Betriebsbesuche bei Evva-Sicherheitstechnologie und dem Autozulieferer Magna.

Wien. Die bald 100-jährige Betriebsgeschichte merkt man der Evva-Produktion nicht an allen Stellen an. Dort, wo der Konstrukteur gerade an der neuen teilautomatisierten Maschine schraubt, weil sich im Probebetrieb noch Schwächen des Roboterarms bei der Übergabe der haardünnen Stiftchen gezeigt haben... weiter




Seit Jahren werden die Folgen der Digitalisierung auf dem Arbeitsmarkt diskutiert. Es besteht Handlungsbedarf bei der Qualifizierung der Arbeitnehmer - vonseiten des Gesetzgebers. - © APAweb / Reuters, Stephen Lam

Digitalisierung

Arbeitnehmer schlecht gerüstet für Digitalisierung2

  • In China und USA gibt es eine positivere Einstellung als in Europa. Mehr Aus- und Weiterbildung für Beschäftigte nötig.

München. Der Einzug von Robotern und künstlicher Intelligenz in Werkshallen und Büros wirft bei vielen Arbeitnehmern bange Fragen nach der Zukunft ihrer Jobs auf. Doch gerade bei der Aus- und Weiterbildung für die Arbeitswelt von morgen hapert es aus Sicht der Beschäftigten... weiter




Die Linke hat noch immer das tradierte Bild des Arbeiters am Fabrikband im Kopf, wie hier bei Ford in Detroit (1934). - © ullstein bild

Arbeit 4.0

Vom Proletariat zum Kognitariat19

  • Das Siechtum der sozialdemokratischen Parteien in Europa liegt auch darin begründet, dass sie keine valide Definition von Arbeit im digitalen Kapitalismus entwickelt haben.

Die sozialdemokratischen Parteien Europas liegen am Boden. In Frankreich, wo die Linke schon seit Jahren zersplittert ist, kam der Kandidat des Parti Socialiste, Benoît Hamon, bei der Präsidentschaftswahl 2017 auf kümmerliche 6,4 Prozent der Stimmen. Bei den italienischen Parlamentswahlen erzielte der Partito Democra-tico von Matteo Renzi 18... weiter




zurück zu Schlagwortsuche