• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hinweise: Die Abweichungen von der Prognose können am vierten Tag 180 km und am fünften Tag 260 km betragen. Die Daten zeigen das wahrscheinlichste Erreichen der jeweiligen Position. Der bunte Bereich zeigt den Bereich von Windgeschwindigkeiten über 64 Knoten (118,5 km/h). - © NHC - National Hurricane Center

USA

Warten auf den Sturm28

  • Mehr als eine Million werden vor dem Hurrikan Florence evakuiert.

Holden Beach. Die Ostküste der USA wartet mit Bangen auf den Hurrikan Florence. Er dürfte am Donnerstagmorgen auf die US-Küste treffen. Das National Hurricane Center hat den Sturm bereits auf der zweithöchsten Kategorie eingestuft und rechnet damit, dass Florence laufend an Gewalt zunimmt. Der Sturm hat sich am 30... weiter




Freeport, Texas, steht nach Hurrikan Harvey (Sept. 2017) unter Wasser. - © APAweb, ap, Charlie Riedel

Meteorologie

Tropische Wirbelstürme wandern langsamer

Madison. Fünf Tage lang tobte Hurrikan "Harvey" 2017 über Texas, überflutete Houston und weite Landflächen mit Wassermassen. Diese Ausdauer war einer neuen US-Studie zufolge eher kein Zufall: Tropische Wirbelstürme ziehen demnach langsamer weiter als früher... weiter




Kein Sturm verursachte im vergangenen Jahr so viel Schaden wie Hurrikan "Harvey": 85 Milliarden Dollar. - © APAweb, ap, Charlie Riedel

Rückversicherer

Naturkatastrophen kosteten 2017 so viel wie noch nie1

  • Schaden von 330 Milliarden Euro ist "neue Normalität". Klimawandel ist Mitverursacher von Wetterextremen.

München. Die Hurrikan-Serie in Amerika und andere Naturkatastrophen haben die Versicherer und Rückversicherer im vergangenen Jahr nach Berechnungen der Münchener Rück so viel Geld gekostet wie noch nie. Der größte Rückversicherer der Welt bezifferte die versicherten Schäden aus Naturkatastrophen am Donnerstag auf 135 Mrd. Dollar (112,28 Mrd. Euro)... weiter




Ein Stofftier am Boden eines zerstörten Hauses, nachdem Hurrikan Maria die Stadt Salinas erreichte. - © APAweb / Reuters, Garcia Rawlins

Hurrikan

"Maria" treibt ihr Unwesen

Der Hurrikan "Maria" wütet in der Karibik weiter und zieht auf die Bahamas zu. weiter




"Maria" verheerte auch die Dominikanische Republik.  - © APAweb / AP Photo, Tatiana Fernandez

Karibik

"Maria" wütet weiter

  • Der Hurrikan wird über dem offenen Meer stärker und nimmt Kurs auf die Bahamas.

San Juan. Mindestens 32 Menschen sind durch den Hurrikan "Maria" in der Karibik ums Leben gekommen. Allein auf Puerto Rico seien 15 Menschen gestorben, berichtete die Lokalzeitung "El Nuevo Dia" am Donnerstagabend (Ortszeit). Viele von ihnen seien in der komplett überfluteten Region Toa Baja ertrunken... weiter




Eine Bananenplantage nach dem Sturm. - © APAweb / Reuters, Carlos Garcia Rawlins

Hurrikan

"Maria" verwüstet Puerto Rico3

  • Starke Überschwemmungen verheerten die Karibik-Insel, zahlreiche Häuser sind zerstört.

San Juan. Hurrikan "Maria" hat mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern in Puerto Rico große Schäden und flächendeckende Stromausfälle verursacht. "Puerto Rico wird, wenn wir das überstanden haben, definitiv eine zerstörte Insel sein", sagte der Direktor der Notfallbehörde, Abner Gomez, in San Juan... weiter




"Wir haben in unserer jüngsten Geschichte nichts von vergleichbarer Größenordnung erlebt", warnte Puerto Ricos Gouverneur Ricardo Rossello. - © APA, Reuters, Ricardo Rojas

Hurrikan

"Maria" steuert mit voller Wucht auf Puerto Rico

  • Die Regierung hat 500 Schutzräume errichten lassen, Sturm erreicht Spitzen bis zu 270 km/h.

San Juan. Hurrikan "Maria" wird voraussichtlich mit voller Wucht am Mittwoch auf die Südost-Küste von Puerto Rico treffen. Die Experten vom US-Hurrikanzentrum NHC rechneten nicht damit, dass sich der Wirbelsturm der höchsten Kategorie 5 abschwächt, bevor er das US-Gebiet erreicht... weiter




Hurrikan "Maria" hat auch auf Guadeloupe erheblichen Schaden angerichtet. - © APA, Reuters, Andres Martinez Casares

Hurrikan

"Maria" trifft Dominica "brutal"3

  • Sturm der Kategorie fünf zog über Karibikinsel hinweg und hinterließ Verwüstung.

Baie-Mahault. Auf der Insel Dominica gebe es ersten Informationen zufolge weit verbreitet Zerstörung, zitierte der TV-Sender TeleSur Regierungschef Roosevelt Skerrit in der Nacht auf Dienstag (Ortszeit). Seine größte Sorge für den Morgen seien Nachrichten über Verletzte und mögliche Tote... weiter




Die Zugbahn des Sturms über Florida mit den evakuierten Gebieten. - © APA

Hurrikan

"Irma" wird schwächer1

  • Dächer abgedeckt, Straßen überflutet, Strom ausgefallen.

Tampa, Miami, San Juan. Der Wirbelsturm "Irma" hat nach seinem verheerenden Zug über den Süden des US-Bundesstaates Florida an Kraft verloren. Der zeitweise als einer der stärksten Atlantikstürme überhaupt eingestufte Hurrikan nahm in der Nacht auf Montag (Ortszeit) mit vergleichsweise geringen Windgeschwindigkeiten von bis zu 135 Kilometern pro... weiter




Die Zugbahn des Sturms über Florida mit den evakuierten Gebieten. - © APAVideo

Hurrikan

"Irma" stürmt mit voller Wucht durch Florida13

  • Der Sturm verliert allmählich an Kraft. In Florida waren 3,3 Millionen Haushalte ohne Strom.

Naples, Tampa, Washington. Der Hurrikan "Irma" hat den US-Staat Florida mit voller Wucht erfasst. Der Wirbelsturm zog am Sonntag (Ortszeit) zunächst mit extrem starken Böen und schweren Regenfällen über die vorgelagerte Inselgruppe Florida Keys hinweg... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung