• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Wirtschaftswachstum wird 2013 in Österreich nur gering ausfallen. - © APAweb / EPA, dpa

IHS

Der Konjunkturmotor stottert auch 2013

  • Hoffnung besteht, dass sich das Umfeld in Europa ändern könnte.

Wien. Die Experten des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) und des Instituts für Höhere Studien (IHS) haben ihre Konjunkturprognosen für Österreich für 2013 gegenüber der letzten Vorschau vom Sommer zurückgenommen. Statt wie bisher von 1,3 bzw. 1,7 Prozent gehen die Institute in ihrer aktuellen Herbst-Prognose nunmehr von einem... weiter




Die Unterrichtsministerin drängt: Lehrerdienstrecht als Hebel für Qualitätssprung. - © APA/HERBERT PFARRHOFER

Wifo

Spitze bei beruflicher Bildung

  • Schmied kündigt eine "Aufholjagd" im Bildungsbereich an.

Wien. Österreich ist besonders gut in der berufsbildenden Ausbildung: Platz eins bei den OECD-34 und den EU-21, was die berufsorientierte Ausbildung betrifft. 82 Prozent der Erwerbsbevölkerung verfügen über mindestens einen Abschluss der Sekundarstufe II - BHS, BMS, Berufsschulen, AHS-Oberstufe (OECD-Schnitt sind 72 Prozent)... weiter




Prognosen

Österreich droht Rezession8

  • Wifo schließt ein Schrumpfen des BIP im dritten und vierten Quartal nicht aus.

Wien. (kle/apa) Die Krise im Euro-Raum wirft ihre Schatten nun auch auf die Konjunktur in Österreich. Das heimische Wirtschaftswachstum hat sich zuletzt immer stärker eingebremst, im zweiten Quartal war es nur noch mit der Lupe wahrnehmbar. Eine Neuberechnung des Wifo ergab für Österreich lediglich 0... weiter




EU-Kommissar Tajani will Europas Industrie aufpäppeln. - © EPA

Wifo

"In Österreich existiert die De-Industrialisierung nicht"

  • Heimischer Finanzsektor nicht
  • so aufgebläht wie in anderen Ländern.

Wien. (wak) Der EU-Kommissar für Unternehmen und Industrie, Antonio Tajani, will im September einen Plan zur "Re-Industrialisierung Europas" vorlegen. Bis 2020 sollten in jedem EU-Land wieder 20 Prozent der Wirtschaftsleistung aus der Industrie kommen... weiter




Konjunktur

Werbewirtschaft von Abschwung unberührt

  • Wifo: Unternehmen beurteilen ihre Geschäftslage überwiegend gut.

Wien. (sf) "Die Werbewirtschaft zeigt sich von der derzeitigen Konjunkturabkühlung unbeeindruckt", sagt Gerhard Schwarz vom Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). 42 Prozent der 358 befragten Betriebe beurteilen ihre derzeitige Situation als gut, 14 Prozent melden eine schlechte Geschäftslage, wie aus dem Wifo-Werbeklimaindex hervorgeht... weiter




EU

Am Wifo entwirft man ein neues Europa

  • Auftrag der EU-Kommission an 33Institute zwecks Mängelbehebung.

Wien.(wak) Welfare, Wealth, Work. Gemeinwohl, Wohlstand, Arbeit - das sollen die drei Säulen sein, auf die sich Europa künftig stützt. Das Forschungsprojekt mit dem Akronym WWWforEurope soll sich über vier Jahre ziehen und wurde an 33 europäische Institute vergeben - unter anderem an das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo... weiter




Die Experten Christian Keuschnigg (r.) vom IHS und Karl Aiginger, Wifo, sind sich einig, dass sich das Wirtschaftswachstum 2013 wieder beschleunigen wird.

Prognose

Konjunkturprognosen in Zeiten der Unsicherheit

  • Schuldenkrise lastet auf Österreich, aber Aussicht auf mehr Wachstum.

Wien. (ede) Die europäische Schuldenkrise belastet die heimische Konjunktur, und das Auf und Ab an den Finanzmärkten macht Prognosen schwierig. Die Experten von Wifo (Wirtschaftsforschungsinstitut) und IHS (Institut für Höhere Studien) wagten am Donnerstag dennoch in alter Tradition zur Jahresmitte einen Blick in die nähere Zukunft... weiter




Wifo

Stärkeres Wachstum für 2013 vorhergesagt

  • Anstieg der Arbeitslosenrate erwartet.

Wien. Die Experten des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo) und des Instituts für Höhere Studien (IHS) lassen ihre Konjunkturprognosen für Österreich gegenüber der letzten Vorschau vom Frühjahr fast unverändert. Nach 3,0 Prozent realem BIP-Plus im Vorjahr gehen sie für heuer von 0,6 bzw... weiter




Blick von der momentanen Baustelle der Europäische Zentralbank auf Frankfurts Skyline. - © REUTERS

Österreich

Deutsche Wirtschaft "unkaputtbar"

  • Österreich wuchs im ersten Quartal 2012 nach einem halben Jahr der Stagnation.

Berlin/Wien. Europas Konjunkturlokomotive Deutschland zieht ordentlich an. Im Auftaktquartal 2012 ist die größte Volkswirtschaft der Eurozone deutlich stärker gewachsen als prognostiziert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg gegenüber dem Vorquartal preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,5 Prozent... weiter




Die Aussichten in der Baubranche erhellen sich ein wenig. - © APAweb / Harald Schneider

Konjunktur

Harte Zeiten für Europas Wirtschaft

  • Europäische Zentralbank empfiehlt Mix aus Sparen und Reformen.
  • Wachstumspotentiale müssen dringend erschlossen werden.

Frankfurt/Wien. Die Europäische Zentralbank (EZB) empfiehlt Europas Regierungen zur Bewältigung der Schuldenkrise einen ausgewogenen Mix aus Sparen und Reformen. Die Sanierung der Staatsfinanzen sei unabdingbar, um Vertrauen an den Märkten zurückzugewinnen, bekräftigten die Währungshüter in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht Mai... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung