• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rationalist Marc Adrian: "Sprungperspektive", 1954. - © Bildrecht

Ausstellungskritik

Neue Poesie statt alten Erzählungen im Mumok2

  • Das Mumok zeigt "Malerei mit Kalkül - Positionen der Neoavantgarde aus der Sammlung".

Was in Österreich in den 1960er Jahren als konkrete Kunst contra die dominanten informellen Malereitendenzen aufbegehrte - sich wenig später um das Sammlerehepaar Gertraud und Dieter Bogner als "Exakte Tendenzen" neu formierte und bis in den 1980er Jahren als die nachfolgende Neue Geometrie den Durchbruch schaffte - lief hier parallel zu... weiter




Madonna mit unverhofftem Begleiter: Dürers "Maria mit der Meerkatze", um 1498 . - © Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien

Ausstellungskritik

Albrecht Dürer fasziniert im Theatermuseum10

  • Ochs? Esel? Meerkatze! Im Theatermuseum kann man derzeit die Heilige Familie auch mit überraschender Tierbegleitung sehen.

Albrecht Dürer (1471-1528) dient meist zu Ostern als Bilderlieferant - schließlich hat er ein legendäres Aquarell eines Feldhasen geschaffen. Auf seinen Holzstichen hat er jedoch bevorzugt religiöse Themen behandelt, und so eignet sich die derzeitige kleine... weiter




Mosers Entwurf für das Südfenster der Kirche St. Leopold am Steinhof. - © MAK, Georg Mayer

Ausstellungskritik

MAK zeigt Universalkünstler Koloman Moser4

  • Fische und Blätter im Quadrat: Zum 100. Todestag widmet man dem Künstler eine umfassende Schau.

Die von Elisabeth Schmuttermeier und Gastkurator Christian Witt-Döring gestaltete Ausstellung zu "Koloman Moser. Universalkünstler zwischen Gustav Klimt und Josef Hoffmann" umfasst nicht nur etwa 500 Exponate, sie behauptet auch, dass die Kunstgeschichte einige Fehler gemacht hat, wenn es um Moser ging... weiter




Adolf Frohner befasste sich mit der Fotografie als Gegenposition zur Malerei. - © Frohner

Ausstellungskritik

Dialoge zwischen Pinsel und Kamera

  • Frohner Forum Krems: Fotografie und Malerei im Werk von Adolf Frohner und anderen Künstlern.

Während der Aufarbeitung des Archivs von Adolf Frohner durch Kuratorin Elisabeth Voggeneder wurde sichtbar, dass sein Interesse an der Fotografie stark war und eine ganze Reihe von Variationen des Dialogs zwischen Kamera und malerischem Prozess behandelt, wie bei ande- ren Malern seiner Generation, etwa Gerhard Richter oder Francis Bacon... weiter




Gleichsam geologische Formationen entwickeln sich (wie hier bei "Ohne Titel") zur Zeichenhaftigkeit in der Malerei des Dänen Per Kirkeby. - © Per Kirkeby Estate/Galerie Michael Werner/Lothar Schnepf

Per Kirkeby

Schwimmen gegen den Strom

  • Die Kunsthalle Krems präsentiert eine umfassende Retrospektive zu Per Kirkebys 80. Geburtstag.

Der Däne Per Kirkeby (1938-2018) gilt primär als Erneuerer der Landschaftsmalerei, die am Beginn der Postmoderne als ziemlich "alter Hut galt" (Robert Fleck). Doch der im Mai verstorbene Künstler schuf Naturhaftes aus eigenwilligen abstrakten Strukturen auf Papier, Leinwand... weiter




Trockenes Konzept mit Humor Annette Kelms "Untitled (Rider)" aus 2005. - © Annette Kelm/ König Galerie, Berlin

Ausstellungskritik

Latzhosen in Vitrinen

  • Die Kunsthalle Wien präsentiert mit "Tomato Target" eine Personale der Fotografin Annette Kelm.

Die 1975 in Stuttgart geborene Fotografin Annette Kelm ist in Wien keine Unbekannte, erst kürzlich war sie im Kunst Haus an der Stilllebenschau beteiligt und nächstes Jahr zeigt auch das Mumok ihre Werke; in der Kunsthalle nahm sie seit 2015 an mehreren Themenausstellungen teil, egal ob es um "Beton" ging oder die Rezeption von Frederick Kiesler... weiter




Ting-Jung Chen: "You Are the Only One I Care About (whisper)", 2018, - © Kunsthalle

Ausstellungskritik

Kunsthalle-Preis für Ting-Jung Chen und Hui Ye1

  • Kunsthalle Wien am Karlsplatz: Preis der Kunsthalle geht an Ting-Jung Chen und Hui Ye.

Alle Jahre wieder präsentiert die Kunsthalle zwei Gewinner eines Preises, den sie selbst unter geringer Mithilfe von Sponsoren ausschreibt. Seit etwa 15 Jahren gibt es diesen Preis der Kunsthalle für Absolventen der Kunstuniversitäten, anfangs nur für die Angewandte, seit fünf Jahren ist auch die Akademie der bildenden Künste mit im Boot... weiter




Ausschnitt aus "Dastehen"(2015/16). - © Philipp Steinkellner

Ausstellungskritik

Das wirre Gebilde Leben3

  • Kunstraum Nestroyhof präsentiert Fritz Steinkellners neue Werkgruppen zum Thema "Was kommt".

Immer wieder einmal taucht der 1942 in Kärnten geborene Fritz Steinkellner als ein konsequent künstlerische Medien Überschreitender mit neuen Arbeitsexperimenten auf. Diesmal im Kunstraum Nestroyhof mit zwei Werkserien: Zum einen großformatige Bilder zum Thema "Was kommt" im Sinne der Hinterfragung des Zufallsfunds realer Alltagssituationen... weiter




Ein "Porträt" Louise Lawlers, 1982. - © Louise Lawler/Metro Pictures

Ausstellungskritik

Venus, Warhol oder Papagei2

  • Sammlung Verbund am Hof präsentiert Werke der Amerikanerin Louise Lawler.

Louise Lawlers erste Personale in der Sammlung Verbund folgt auf eine im MoMa in New York 2017, und ähnlich ist auch hier der Kontext der spezifischen Sammlungsexponate das Hauptthema. Die 1947 in Bronxville geborene Konzeptkünstlerin wird zur Appropriation-Art der 1980er Jahre in Amerika gezählt... weiter




Ed Ruschas "Our Flag" ist 2017 schwarz geworden. - © Ed Ruscha/Gagosian

Ausstellungskritik

Der Schlüssel zum Mythos

  • Die Secession zeigt Ed Ruschas "Double Americanisms" neben zwei jungen Positionen.

Vor sechs Jahren hatte Ed Ruscha im Kunsthistorischen Museum die These aufgestellt, dass "The Ancients Stole Our Great Ideas". Zuvor war 2005 auf der Biennale in Venedig bereits über Bilder des Landschaftsmalers Thomas Cole sein Blick auf Amerika gefallen, was er nun hier in der Secession in einer Spiegel-Geschichte, die viele Erzählstränge öffnet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung