• 20. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Quentin Massays legt in seinen "Steuereintreibern" besonderen Wert auf Gestik und Mimik. - © Vaduz-Vienna

Ausstellungskritik

Korrespondierende Kunstgefäße3

  • Die Albertina präsentiert die Fürstlichen Sammlungen Liechtenstein von Rubens bis Makart und Alt.

Sie hingen von Anfang an zusammen: die Familien Habsburg und Liechtenstein - und damit auch die wechselvolle Geschichte ihrer Sammlungen. Das Fürstentum feiert heuer sein 300-jähriges Jubiläum und gab 400 Jahre Kunstgeschichte mit 200 Meisterwerken bis Juni an die Albertina... weiter




Weibliches Bodybuilding von Misleidys Castillo Pedroso um 2016. - © M. Castillo Pedroso

Ausstellungskritik

Die vergessenen Frauen1

  • Das Kunstforum präsentiert rein weibliche Kunst: "Flying High. Künstlerinnen der Art Brut."

Auch wenn sich unser Umgang mit der Art Brut schon durch Jean Dubuffet ab 1960 verändert hat und Künstler wie Arnulf Rainer oder Peter Pongratz Pilgerfahrten in die Klinik von Gugging unternahmen, um sich selbst eine kreative Anregung von psychisch Kranken zu holen, gibt es auch auf diesem Gebiet noch Unbekanntes... weiter




Manfred Willmann nützt nächtliche Szenerien und spezielle Belichtungstechniken, um seinen Motiven eine Art Künstlichkeit zu verleihen. - © Albertina

Ausstellungskritik

Manfred Willmanns Fotos zwischen Beobachtung und Künstlichkeit

  • Farbfotograf Manfred Willmann mit einer Retrospektive von sechs Werkzyklen in der Albertina.

Immer schon beschäftigten den österreichischen Fotografen Manfred Willmann (1952 geboren in Graz) alltägliche Szenen, die er mit der Kamera nahsichtig festhielt. Dabei sind seine nur anfänglich schwarzweißen Serien aus dem unmittelbaren Lebensumfeld in Graz und der bäuerlichen Struktur der Südsteiermark entstanden... weiter




Bezugnahme auf Hieronymus Bosch: ein Detail aus Maria Legats großformatiger Arbeit "Das Fleisch darunter". - © Maria Legat

Ausstellungskritik

Rotkäppchen und die Diktatoren3

  • Maria Legats künstlerische Zwiesprache mit Hieronymus Bosch.

Sich mit Hieronymus Bosch und damit dem Herzstück der Sammlungen der Gemäldegalerie der Akademie, derzeit im Theatermuseum, zu messen, ist zwar nicht einfach, aber eine besondere Herausforderung: Sein "Wiener Weltgericht" entstand um 1500, ebenfalls in Zeiten großer wirtschaftlicher Umwälzungen und Unsicherheiten in Europa... weiter




Dokument eines gemeinsamen Wegs: Maria Lassnigs Porträt von Arnulf Rainer. - © Maria Lassnig Stiftung

Ausstellungskritik

Arnulf Rainer und Maria Lassnig finden zusammen2

  • Eine Schau im Linzer Lentos spürt den verwobenen Künstlerbiografien nach.

Ein Foto aus dem Jahr 1949 zeigt Maria Lassnig und Arnulf Rainer in Lassnigs Atelier in Klagenfurt. Durchmisst man den großen Ausstellungsraum des Kunstmuseum Lentos, gelangt man zu einem Foto der etablierten Künstler im Jahr 1999, von Rainer übermalt... weiter




Symbolisch: Ai Weiweis "Descending Light with A Missing Circle" (2017). - © Ai Weiwei/Bruno Bühlmann

Ausstellungskritik

Nicht nur Ai Weiwei: Kunst aus China im MAK

  • Das MAK präsentiert mit "Chinese Whispers" neue Kunst aus der Sammlung Uli Sigg.

Uli Sigg ist seit den 1970er Jahren mit China als Wirtschaftsjournalist, Unternehmer und Schweizer Botschafter vertraut. Seine Asiensammlung ist riesig, einen großen Teil der Gegenwartskunst hat er aber 2012 ohne Bedingungen an China zurückgegeben und diese soll in einem von Herzog & de Meuron gebauten Museum in Hongkong bald sichtbar werden... weiter




Zufall und Licht sind die Themen von Nicolas Jasmin, etwa in "Dudes (Du Bon Usage, Des Images)". - © Belvedere, Wien

Ausstellungskritik

Zufallsprozess als Psychogramm

  • Belvedere 21: Nicolas Jasmin und andere Arbeiten um eine Laser-Archäologie des Bildes.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten, in denen Nicolas Jasmin als Videokünstler unter dem Pseudonym N.I.C.J.O.B. in Wien bekannt war, stellt er erstmals seit den späten 1980er Jahren wieder konzeptuelle Malerei-Serien im Untergeschoß des Belvedere 21 aus. Der 1967 in Toulouse geborene Jasmin studierte Malerei bei Arnulf Rainer an der Wiener Akademie und... weiter




- © Christian Redtenbacher

Ausstellungskritik

Sündenfall im Lichtkegel

  • Die Kunsthalle Krems zeigt eine Arbeit von Perrine Lacroix.

Es ist kein Zufall, dass die vier Galerieräume der Kunsthalle mit der von Andreas Hoffer kuratierten Schau "Perrine Lacroix. Kontext(e)" an vorangegangene Ausstellungen in dieser Institution erinnert, etwa an die Installation von Inés Lombardi 2015. Beide Künstlerinnen arbeiten im Feld der künstlerischen Recherche und abstrakt-geometrischer... weiter




Rationalist Marc Adrian: "Sprungperspektive", 1954. - © Bildrecht

Ausstellungskritik

Neue Poesie statt alten Erzählungen im Mumok2

  • Das Mumok zeigt "Malerei mit Kalkül - Positionen der Neoavantgarde aus der Sammlung".

Was in Österreich in den 1960er Jahren als konkrete Kunst contra die dominanten informellen Malereitendenzen aufbegehrte - sich wenig später um das Sammlerehepaar Gertraud und Dieter Bogner als "Exakte Tendenzen" neu formierte und bis in den 1980er Jahren als die nachfolgende Neue Geometrie den Durchbruch schaffte - lief hier parallel zu... weiter




Madonna mit unverhofftem Begleiter: Dürers "Maria mit der Meerkatze", um 1498 . - © Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien

Ausstellungskritik

Albrecht Dürer fasziniert im Theatermuseum12

  • Ochs? Esel? Meerkatze! Im Theatermuseum kann man derzeit die Heilige Familie auch mit überraschender Tierbegleitung sehen.

Albrecht Dürer (1471-1528) dient meist zu Ostern als Bilderlieferant - schließlich hat er ein legendäres Aquarell eines Feldhasen geschaffen. Auf seinen Holzstichen hat er jedoch bevorzugt religiöse Themen behandelt, und so eignet sich die derzeitige kleine... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung