• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ski alpin

"Nur Vorteile"2

  • Saalbach kämpft gegen Courchevel um die WM-Austragung 2023.

Costa Navarino. (art) Kurze Wege, ein gemeinsames Zielstadion für alle Rennen, Unterkünfte, Liftstationen, Sportstätten und andere infrastrukturelle Einrichtungen in einem Umkreis von 800 Meter: "In Saalbach ist alles da, was man braucht", sagt Peter Schröcksnadel, Präsident des österreichischen Skiverbandes... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

So klappt’s auch mit dem Nachbarn3

Eines kann man Peter Schröcksnadel nicht vorwerfen: Dass er keine Ideen für den Skisport hätte. Eine davon präsentierte der Präsident des ÖSV am Rande des Hahnenkammwochenendes: Man könne doch den Kalender "entzerren", aufsplitten in Speed-Bewerbe am Wochenende und Technik-Rennen, die am Abend an einem Wochentag stattfinden sollen... weiter




Peter Schröcksnadel setzt einen Expertenbeirag ein um die Missbrauchsvorwürfe im ÖSV aufzuklären. - © APAweb/HERBERT NEUBAUER

Missbrauchs-Vorwurf

ÖSV kündigt Expertenteam zur Aufarbeitung an1

  • Der Beirat mit Opferschutzanwältin Klasnic soll die Strukturen des ÖSV analysieren.

Wien. Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat nach Schlagzeilen von sexuellen Übergriffen in seinem Umfeld erstmals konkrete Schritte angekündigt. Laut einer Aussendung wurde von Waltraud Klasnic ein Expertenbeirat eingesetzt, die Strukturen innerhalb des ÖSV soll zudem die Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger analysieren... weiter




Skisport

"Übergriffe sofort melden"1

  • ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel und -Frauenkonsulentin Petra Kronberger zu den Missbrauchsvorwürfen im Skiverband.

Wien. Der österreichische Skiverband (ÖSV) hat auf die von der ehemaligen Skirennläuferin Nicola Werdenigg erhobenen Missbrauchsvorwürfe in den 1970er-Jahren reagiert. "Wenn jetzt so etwas vorfallen würde, würden wir dazwischenfahren und kurzen Prozess machen", betonte Peter Schröcksnadel, seit 1990 ÖSV-Präsident... weiter




Christoph Rella

Abseits

A little more action7

Ob ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel die Handynummer von Christine Scheyer eingespeichert hatte, als er ihr am Sonntag telephonisch zu ihrem ersten Weltcupsieg - und den der Damen überhaupt - in Zauchensee gratulierte? Nun, überrascht wird er wohl in jedem Fall gewesen sein... weiter




Systemwechsel: Peter Schröcksnadel will weg vom Kastldenken, um den rot-weiß-roten Skierfolg erhalten zu können. - © apa/expa/JFK

Ski alpin

Einsam statt gemeinsam?

  • ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel stellt gewachsenes System infrage und will künftig Individualismus im Training fördern.

Flachau. Im österreichischen Skiverband (ÖSV) zeichnet sich ein Paradigmenwechsel ab. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel lässt im Lichte nachlassender Alpin-Erfolge nämlich gerade untersuchen, wie man in Zukunft die Spitzenposition im Skirennsport behaupten kann... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Überzogene Erwartungen4

  • Olympischer Sommersport ist halt auch nicht mehr das, was Skifahren einmal war. Doch Peter Schröcksnadel erachtet seine Mission als erfüllt.

Er könne nicht vorzeitig abreisen, sagte Peter Schröcksnadel vor wenigen Tagen in Rio, seine Anwesenheit sei ja gerade dann wichtig, wenn Österreichs Athleten nicht erfolgreich seien. "Es muss ja jemand da sein, den man beschimpfen kann." Nun, das Worst-Case-Szenario, eine Wiederholung des Salto nullo von London 2012... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Präsidialer Rundumschlag2

Mag sein, dass es nur als verbaler Anstubser gemeint war, damit die Fahrer das Letzte aus sich herausholen, mag sein, dass der präsidiale Tritt in den Allerwertesten sogar gerechtfertigt ist. Doch in der Art, wie Peter Schröcksnadel seine Kritik an seinem Herren-Speed-Team geäußert hat, hat er sich doch etwas im Ton vergriffen... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Ehrung, wem Ehre gebührt1

Die Sticheleien aus dem Vorjahr, als ÖSV-Chef Peter Schröcksnadel sich über die Wahl von David Alaba als Sportler des Jahres und dessen - unverschuldetes - Fernbleiben bei der Galanacht des Sports mokierte, sind vergessen, diesmal werden aller Voraussicht nach ohnehin wieder die Skifahrer die Trophäen in den Einzeldisziplinen abräumen: Anna... weiter




Der amtierende Olympiasieger: Matthias Mayer raste 2014 in Sotschi zu Abfahrts-Gold - vielleicht das letzte für Österreich. - © apa/Techt

Olympische Spiele

Der Kampf um die Königsdisziplin1

  • Olympia ohne die Abfahrt? ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel will um den Erhalt kämpfen, doch das Interesse lasse einfach nach.

Wien. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel sieht durchaus "die Gefahr", dass die alpine Ski-Abfahrt aus dem olympischen Programm gestrichen werden könnte und spricht von Handlungsbedarf. Bei der nächsten Tagung des Vorstands des Internationalen Skiverbandes FIS im November will der Tiroler einen Vorschlag einbringen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung