• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Tockner ; Neuer Pfad für Grund-lagenforschung. - © apa/fohringer

Interview

"Schritte, nicht Schrittchen"2

  • FWF-Chef Klement Tockner fordert neue Prioritäten in der Forschungsförderung.

"Wiener Zeitung": Was hat Österreichs größte Förderagentur für Grundlagenforschung seit ihrer Gründung an Wissenschaft made in Austria verändert? Klement Tockner: Österreichs Grundlagenforschung war 1968 weniger international und die Hierarchien in den Forschungseinrichtungen waren stärker ausgeprägt... weiter




Gründungsvater der Computertopologie, Pionierin der Ethnomusikologie: Edelsbrunner, Hemetek.

Wittgenstein- und Start-Preise 2018

Austro-Nobelpreise für Pionierleistungen1

  • Musikwissenschafterin Ursula Hemetek und Mathematiker Herbert Edelsbrunner sind Wittgenstein-Preisträger 2018.

Wien. (est) Die Ethnomusikologin Ursula Hemetek und der Informatiker Herbert Edelsbrunner erhalten die Wittgenstein-Preise 2018. Diesen Vorschlag seiner Jury gab der Wissenschaftsfonds FWF am Mittwoch bekannt. Die Auszeichnung gilt als "Nobelpreis" Österreichs... weiter




Faßmann und FWF-Chef Tockner eint das Bekenntnis zur Stärkung der Wissenschaft. - © apa/Fohringer

Forschungsförderung

Marathon mit Hürden

  • FWF fordert mehr Mittel für Grundlagenforschung - Minister stellt Exzellenzprogramm in Aussicht.

Wien. (gral) Obwohl die Erhöhung der Mittel für den Wissenschaftsfonds FWF nicht so hoch ausgefallen ist, wie es im Zuge der im Herbst 2016 von der Bundesregierung angekündigten "Forschungsmilliarde" angedacht gewesen war, sprach ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann am Montag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem FWF von "drei guten Jahren"... weiter




Bildungsminister Heinz Faßmann und der Chef des Wissenschaftsfonds FWF Klement Tockner. Der FWF-Chef fordertmehr im Wettbewerb vergebene Mittel für Grundlagenforschung. - © APA/HELMUT FOHRINGER

Exzellenz

Mehr direkte Forschungsförderung und Grundlagenforschung1

  • Minister Faßmann stellte Exzellenzprogramm und Forschungsfinanzierungsgesetz in Aussicht.

Wien. Für einen Ausbau der direkten Forschungsförderung und eine Erhöhung der Mittel für grundlagenorientierte Wissenschaft hat sich Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Dienstag in Wien in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Wissenschaftsfonds FWF ausgesprochen... weiter




Bildungsminister Heinz Faßmann

Mehr Geld, neue Aufteilung5

  • Bildungsminister Faßmann will "auf Sparsamkeit und Effizienz achten" - Unis erhalten höchstes Budget, Bildung geringste Erhöhung.

Wien. Der Mann, der nun alle Bereiche vom Kindergarten über die Schule bis zu den Universitäten überblicken kann, ist mit seinem Budget zufrieden. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) formulierte am Freitag im Zuge eines Pressegesprächs weitere Details... weiter




Einzelne Fördermaßnahmen haben schnelle Effekte, halten aber kein System aufrecht: FWF-Chef Klement Tockner. - © apa/Fohringer

Forschungspolitik

Statt Traubenzucker das ganze Menü

  • Klement Tockner präsidiert über den Wissenschaftsfonds (FWF) - Österreichs größte Förderagentur für Grundlagenforschung. Er fordert einen Energieschub für Wissenschaft: Nur langfristig angelegte Investitionen können den Standort sichern.

"Wiener Zeitung": Mit 3,14 Prozent des Bruttoinlandsprodukts investiert Österreich nach Schweden mehr als alle anderen EU-Länder in Forschung. Während Top-Innovatoren wie die Schweiz aber knapp ein Drittel dieser Mittel in die Grundlagenwissenschaft stecken, ist es in Österreich weniger als ein Fünftel... weiter




"Quantenphysik könnte unser Weltbild ändern": Top-Preis für Physiker Nägerl. - © apa/gruber

Wittgenstein-Preis 2017

Geheimnisse am Nullpunkt2

  • Wer sagt, dass Naturkonstanten überhaupt konstant sind? Wittgenstein-Preisträger Hanns-Christoph Nägerl will die Physik umwälzen.

Wien. (est) Spitzenforschung in Stärkefeldern: Der Wittgenstein-Preis 2017 geht an den Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl von der Uni Innsbruck. "Vor 20 Jahren hätte kaum jemand gedacht, dass sich mit Quantenphänomenen reichhaltige Physik machen lässt,"... weiter




Maria Poletti ist eine Preisträgerin. - © fwf/apa/Hörmandinger

Private Forschungsförderung

Metallindustrie vergibt ersten Forschungspreis1

  • In der Grundlagenforschung will Wissenschaftsfonds FWF Synergien zwischen privaten und öffentlichen Mitteln schaffen.

Wien. Jürgen Spitaler und David Holec berechnen das Verhalten von Atomen. "Atom-Bewegungen entscheiden, ob sich Metalllegierungen als Werkstoffe eignen. Wir kalkulieren die Bindungen von Alu- und Titan-Atomen, um zu wissen, ob man daraus besonders leichte aber hochfeste Teile für Flugzeugtriebwerke anfertigen kann"... weiter




Forschungsförderung

100 Professuren und 1000 Ideen

  • Wissenschaftsfonds will Spitzenforschung fördern und Nachwuchs-Perspektiven bieten.

Wien. Dem Präsidenten des Wissenschaftsfonds FWF, Klement Tockner, hat die Regierung bis 2021 zusätzlich 281 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Der seit September amtierende Chef von Österreichs größter Agentur zur Förderung der Grundlagenforschung stellte am Montag gemeinsam mit Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner seine Pläne für diese... weiter




Forschungsförderung

FWF zieht zwei neue private Stiftungen an Land5

Wien. Der Wissenschaftsfonds FWF konnte zwei neue Stiftungen für Grundlagenforschung an Land ziehen. Die Herzfelder’sche Familienstiftung stellt ab 2017 insgesamt 650.000 Euro jährlich für biochemisch-medizinische Zellforschung zur Verfügung. Von der Internet Privatstiftung Austria (IPA) kommen 400... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung