• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Flüchtlinge

"Es geht um sozialen Frieden"7

  • Regierungsvertreter aus zwölf Staaten besprechen in Wien Fragen der Integration.

Wien. Mit der Frage der Integration, die in der Flüchtlingskrise auf die europäischen Staaten zukommt, hat sich am Montag eine Konferenz von Regierungsvertretern aus zwölf Staaten in Wien auseinandergesetzt. "Chaotische Lage" Der Integrationsexperte Demetrios Papademetriou, Mitbegründer des Washingtoner Thinktanks Migration Policy Institute... weiter




Hilfsgelder

Kein großer Geber

  • Die Unterstützung Österreichs für Organisationen, die bei der syrischen Flüchtlingskrise vor Ort helfen, ist bisher sehr gering.

Wien. "Wir und andere NGOs, die vor Ort sind, haben schon lange gewarnt", sagt Anton Kühnelt-Leddin, Sprecher der Hilfsorganisation "World Vision". Nämlich, dass sich die Situation für die syrischen Flüchtlinge immer mehr verschärfe, dass wesentlich mehr Hilfe benötigt werde. Doch gehört wurden die Rufe offenbar nicht... weiter




UNO-Gipfel

Die Welt vom Hunger befreien

  • 160 Staats- und Regierungschefs beschließen "Nachhaltigkeitsziele".

New York - Der größte Gipfel in der 70-jährigen Geschichte der Vereinten Nationen geht am Sonntag in New York zu Ende. Bei dem Treffen beschließen rund 160 Staats- und Regierungschefs die sogenannten SDGs (Nachhaltigkeitsziele). Mit jenen sollen in den kommenden 15 Jahren unter anderem Hunger und Armut überwunden werden... weiter




Flüchtlinge

Kurz will mehr Geld aus Wien für Syriens Nachbarländer

  • Der Außenminister spricht sich für einen "Systemwechsel zu mehr Hilfe vor Ort" aus.

Wien. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich für eine Aufstockung der österreichischen Hilfsgelder für die Flüchtlinge in den Nachbarländern Syriens ausgesprochen. "Es braucht eine Steigerung des europäischen, aber auch des österreichischen Beitrags", sagte der Außenminister am Mittwoch telefonisch gegenüber der APA... weiter




Einen begrenzten Asylstatus für Flüchtlinge wollen Justizminister Wolfgang Brandstetter, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Außenminister Sebastian Kurz (von links nach rechts). - © apa/Roland Schlager

Asyl auf Zeit

Neuer Vorstoß für "Asyl auf Zeit"

  • Gespräche zwischen den Koalitionsparteien laufen. NGOs und Opposition lehnen den Vorschlag der Innenministerin ab.

Wien. (jm) Innenministerin Johanna Mikl-Leiter (ÖVP) möchte für Kriegsflüchtlinge "Schutz auf Zeit" schaffen. Demnach soll Asyl soll nur noch befristet auf drei Jahre gewährt werden. Wird das jeweilige Herkunftsland von Behörden dann als sicher eingestuft, wird der Flüchtling abgeschoben. Ansonsten wird der Status auf zwei weitere Jahre verlängert... weiter




Flüchtlinge

350 Flüchtlinge erreichten
Bad Radkersburg zu Fuß
23

  • Strache wiederholt Forderung nach Grenzzaun.

Bad Radkersburg. Rund 350 Flüchtlinge sind am frühen Abend zu Fuß in Bad Radkersburg eingetroffen. Sie waren einige Stunden in einer Halle in Gornja Radgona (Oberradkersburg) festgehalten worden, ehe sie Slowenien zu Fuß in Richtung Steiermark verlassen durften. Um 17... weiter




Ein Flüchtlingscamp im Libanon. ap/Bilal Hussein

Flüchtlinge

Zu wenig Geld aus Österreich für Flüchtlingshilfe in Nahost3

  • Heuer noch kein Geld für Welternährungsprogramm, monieren die Grünen. Sie fordern nun 50 Millionen von der Republik.

Wien. (jm) In den vergangenen Wochen kamen zehntausende Menschen aus den Flüchtlingslagern in Jordanien, der Türkei und dem Libanon über die Balkanroute nach Österreich. Die Mehrheit zog weiter nach Deutschland. Doch es war nicht nur die von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ausgerufene Willkommenskultur für syrische Flüchtlinge... weiter




Außenministerium

Kurz mauert bei Einsparungen2

  • Der Außenminister beantwortet eine parlamentarische Anfrage zur Schließung mehrerer Botschaften nur nebulos.

Wien. Nicht nur auf dem diplomatischen Parkett, sondern auch auf dem Fußballfeld bewegte sich Außenminister Sebastian Kurz bei der Westbalkan-Konferenz vor zwei Wochen. Dabei zeigte sich das Team "FC Union" mit Politikern und Diplomaten aus EU-Mitgliedsländern - darunter auch Kurz - offensivstark und gewann den Kick gegen Vertreter aus (womöglich)... weiter




Asyl

Grenzöffnung zu Ungarn verschärft Flüchtlingsdebatte in EU3

  • EU-Außenminister fordern EU-Sondergipfel, Kurz hofft auf "Erwachen" der Europäer.

Luxemburg. Die Öffnung der Grenze für tausende in Ungarn gestrandete Flüchtlinge hat die EU-Debatte über den Umgang mit der Krise weiter verschärft. Während die luxemburgische EU-Ratspräsidentschaft bei dem Treffen der EU-Außenminister in Luxemburg auf eine Lastenverteilung bei den Flüchtlingen beharrte, kam von Ungarn erneut Kritik... weiter




Außenminister Kurz war bei Facebook zu Gast. Für österreichische Start-ups ist das ohne US-Partner unmöglich. apa/bmeia/Tatic

Einsparungen

Kurz’ Millionen-Hokuspokus10

  • 39 Millionen Euro will das Außenministerium bis 2019 einsparen - und erklärt nicht, wie konkret. Ausgemacht sind mit dem Finanzminister gar 84 Millionen Euro. Dafür will man sich eine Präsenz im Silicon Valley leisten, deren Sinn zweifelhaft ist.

Wien. Einst Bethaus, heute Botschaft. Und morgen? Im Herzen von Vilnius befindet sich das zweistöckige Haus aus dem 16. Jahrhundert. Eingebettet in die pittoreske Altstadt der litauischen Hauptstadt, diente es ab 1861 der jüdischen Gemeinde. 80 Jahre später, mit dem Angriff Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung