• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

27. Juni 1989 versus 27. Juni 2014: Alois Mock und Gyula Horn zerschneiden symbolisch ein Stück des eigens für die Kameras wiedererrichteten "Eisernen Vorhangs". Sebastian Kurz, Miroslav Laj ák und Péter Szijjártó posieren 25 Jahre später vor dem Gedenkstein jenes Ereignisses für die Kameras (v.l.n.r.). - © apa/Jaeger, Dworzak

Eiserner Vorhang

Die zweite Inszenierung4

  • Vor 25 Jahren zerschnitten Alois Mock und Gyula Horn im Nachhinein den "Eisernen Vorhang". Anlässlich des Jubiläums unterschrieben Österreich, Ungarn und die Slowakei am geschichtsträchtigen Ort eine "Freiheits-Charta".

Klingenbach/Sopron. Blaue Sirenen leuchten auf den Dächern der Limousinen, ungarische Polizeiautos stimmen in das Lichtkonzert ein. Der Verkehr steht still, während der Konvoi durch die pannonische Tiefebene gleitet. Die Insassen im Bus, Schüler und Twens, sind begeistert, einige machen Schnappschüsse mit der Handykamera... weiter




"In diesem Fall halte ich das für absolut legitim", betonte Kurz vor einem Treffen der EU-Außenminister. "Es gibt Gott sei Dank jetzt erstmals einen Friedensplan von Präsident (Petro) Poroschenko. Ich glaube, dass dies ein ganz wichtiger Schritt ist. Die Europäische Union wird das voll und ganz unterstützen." - © APA/DRAGAN TATIC

Ukraine-Krise

Kurz verteidigt österreichische Einladung an Putin5

  • Fischer "sucht Gespräch mit beiden Seiten", Kritik im In- und Ausland an Einladung.
  • EU unterstützt Ukraine-Friedensplan.

Luxemburg. Die EU-Außenminister haben bei ihrem Treffen in Luxemburg am Montag den Ton gegenüber Russland verschärft und sich hinter den Friedensplan der ukrainischen Regierung gestellt. Am Freitag könnten die Staats- und Regierungschefs bei einem EU-Gipfel über weitere Sanktionen entscheiden... weiter




EU

Faymann und Kurz pochen auf Juncker als Kommissionschef1

  • Kanzler will, dass die Personalentscheidungen über die EU-Topjobs noch im Juni gefällt werden.

Brüssel/Wien. Geht es nach dem Willen von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), dann soll der nächste EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker heißen. Dem deutschen Nachrichtenmagazin "Spiegel" sagte Faymann, dass die personellen Entscheidungen über die Zukunft Europas noch im Juni abgeschlossen werden... weiter




EU-Erweiterung

"Keine Nullsummenspiele" bei Erweiterung

  • EU-Kommissar Füle bei Westbalkan-Konferenz in Wien: Die EU-Erweiterung ist das mächtigste Instrument, das Brüssel hat.

Wien. Im Rahmen einer internationalen Konferenz in Wien haben Außenminister Sebastian Kurz, EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle und Außenminister aus sechs Balkanstaaten die Wichtigkeit der europäischen Perspektive der Region beschworen. Die Erweiterungspolitik sei der wirksamste Politikbereich der EU... weiter




Europäische Union

Kurz fordert Hilfszahlungen für Hochwasser-Opfer

  • Gelder aus dem EU-Solidaritätsfonds für Kroatien und Serbien.

Brüssel. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (VP) hat angesichts der dramatischen Fluten in Serbien, Bosnien-Herzegowina und in Teilen Kroatiens finanzielle Unterstützung der Europäischen Union für den Wiederaufbau in den betroffenen Ländern gefordert. "Da muss natürlich auch die Europäische Union einen großen Beitrag leisten... weiter




Iran-Besuch

Iran betont guten Willen im Atomstreit2

  • Langstreckenraketen ausgeklammert - Österreich will Menschenrechtsdialog intensivieren.

Teheran. Im Gespräch mit Außenminister Sebastian Kurz am Sonntag betonte sein Amtskollege Mohammad JAvad Zarif den guten Willen des Iran im Atomstreit. Das Thema Langstreckenraketen müsse aber ausgeklammert werden. Die von den USA aufs Tapet gebrachte Verknüpfung mit dem Verbot einer Bestückung von iranischen Langstreckenraketen mit... weiter




Iran

Kurz auf heikler Mission in Teheran2

  • Israel "nicht glücklich" über die Reise.

Teheran/Wien. Außenminister Sebastian Kurz ist am Samstag zu einem Besuch im Iran eingetroffen. Der ÖVP-Jungpolitiker wird bei seinem bis Montag terminisierten Aufenthalt in Teheran seinen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif und andere hochrangige iranische Politiker treffen... weiter




Sebastian Kurz

Minister auf heikler Mission1

  • Österreichs Außenminister besucht diese Woche kurz hintereinander die verfeindeten Staaten Israel und Iran.

Wien. In dieser Woche absolviert Außenminister Sebastian Kurz seine diplomatisch bisher heikelsten Reisen: zuerst von Montag bis Donnerstag in Israel und dann ab Samstag in den Iran, um eine Reise von Bundespräsident Heinz Fischer vorzubereiten. Der Fokus liegt auf Israel... weiter




EU

Serbien startet den Beitritts-Marathon

  • Verhandlungen dürften mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Brüssel. Es war eher ein protokollarischer Termin: Serbien hat am Dienstag in Brüssel die Beitrittsverhandlungen mit der Europäischen Union offiziell begonnen. Ministerpräsident Ivica Dacic vertrat sein Land beim formellen Auftakt der Gespräche. Ein Verhandlungskapitel wurde noch nicht eröffnet... weiter




Neo-Außenminister Kurz traf EU-Außenbeauftragte Ashton. - © apa

Antrittsbesuch

Westbalkan bleibt Wiens Schwerpunkt

  • Außenminister Sebastian Kurz auf Antrittsbesuch in Brüssel.

Brüssel. (czar) Unterstützung für die EU-Ambitionen der Westbalkan-Länder: Aus diesem Ziel hat die österreichische Regierung - bei gleichzeitiger Skepsis zu einer möglichen Unionsmitgliedschaft der Türkei - nie ein Hehl gemacht. Und in den vergangenen Jahren hat auch kein Wechsel an der Spitze des Außenministeriums eine Änderung darin gebracht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung