• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Diskussion in den Wiener Börsensälen: Kurz (l.), EJC-Präsident Kantor und CSU-Politiker Weber (r.). - © apa/Hans Punz

Antisemitismus

"Es ist fünf Minuten nach zwölf"1

  • Jahrzehnte nach dem Holocaust haben viele Juden in Europa wieder Angst um ihr Leben.

Wien. Mehr als 70 Jahre nach dem Massenmord an den Juden wird das Problem des Antisemitismus auch in Europa wieder größer. Immer mehr Juden fühlen sich, wie Umfragen zeigen, unsicher, denken an Auswanderung oder wandern - wie etwa aus Frankreich, in dem der politische Islam immer stärker wird - vermehrt aus... weiter

  • Update vor 33 Min.



Konferenz

Türkis-blaues Werben um Israels Gunst8

  • Österreichs Regierung veranstaltet eine hochrangig besetzte Konferenz gegen Antisemitismus.

Wien. (leg) Nach der Ermordung von rund sechs Millionen Juden im Holocaust und der Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nationalsozialisten und ihrer Mittäter dachten wohl nur wenige, dass Juden in Europa eines Tages wieder um ihre Sicherheit fürchten müssen. Doch Antisemitismus ist immer noch ein Thema... weiter




Der US-Investor und Holocaust-Überlebende ungarischer Abstammung George Soros ist zum Feindbild der Rechten in Europa geworden. - © apa/Neubauer

George Soros

"Die Würfel sind gefallen"35

  • US-Investor Soros wirbt für Umzug der Central European University aus Budapest nach Wien.

Wien. (dg) Derzeit ist der US-Milliardär und Philantrop ungarischer Abstammung, George Soros, in Wien, um mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Bildungsminister Heinz Faßmann (beide ÖVP) über die Zukunft der von ihm initiierten Central European University (CEU) zu beraten... weiter




Bleiberecht

Kurz kritisiert "unfassbare" Abschiebung13

Bregenz. Ungewöhnlich scharf reagiert Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf Kritik aus Vorarlberg an einer umstrittenen Abschiebung. Im "VN"-Interview betont er, dass die Vorarlberger dafür verantwortlich seien, dass eine schwangere Mutter von Vater und Kind getrennt worden sei... weiter




Satire

Der Elite-Klassensprecher2

  • Eine Satire verbindet Innenpolitik und Kultjugendbuch.

An die 700 Bücher hat Enid Blyton geschrieben, 600 Millionen Mal haben sich diese auf der ganzen Welt verkauft. So ziemlich jeder, der in seiner Kindheit und Jugend nicht nur vor dem Fernsehkastl gesessen ist, hat zumindest eines ihrer Werke gelesen, ob es nun die Abenteuer der "Fünf Freunde" waren oder die der kessen Zwillinge "Hanni und Nanni"... weiter




Bundeskanzler Kurz "liest Vorarlberg die Leviten", titelt die "Vorarlberger Nachrichten" am Freitag. - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Abschiebungen

Kurz attackiert Vorarlberg13

  • Die "Fehlentscheidung" bei der umstrittenen Abschiebung fiel in Vorarlberg, sagt Kurz im "VN"-Interview.

Wien. Ungewöhnlich scharf reagiert Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf Kritik aus Vorarlberg an einer umstrittenen Abschiebung. Im "VN"-Interview betont er mehrfach, dass Vorarlberger dafür verantwortlich seien, dass eine schwangere Mutter von Vater und Kind getrennt worden sei... weiter




Kurz verteidigte in Vorarlberg vehement den Rechtsstaat und verwies auf die Unabhängigkeit der Justiz. - © APAweb / Bundeskanzleramt, Dragan Tatic

Abschiebungen

Kurz muss in Vorarlberg Asylpolitik rechtfertigen18

  • Angesichts zweier umstrittener Abschiebungsfälle verlangten mehrere Bürger Antworten von Kurz.

Bregenz. Ein Schwall an Empörung ist Bundeskanzler Sebastian Kurz am Donnerstag bei einer Diskussionsveranstaltung in Bregenz entgegengeschlagen. Angesichts zweier umstrittener Abschiebungsfälle in Vorarlberg verlangten mehrere Bürger Antworten von Kurz zum Thema Asyl. Der Bundeskanzler gab gleichermaßen freundliche wie bestimmte Antworten... weiter




"Gerade haben wir uns an den Errungenschaften des Wohlfahrtsstaates aufgerichtet, schon wird uns erklärt, dass wir endlich erwachsen werden und für uns selbst sorgen sollen," sagte Maja Haderlap in der Festrede. - © APAweb / Hans PunzVideo

100 Jahre Republik

"Die Zeichen stehen auf Sturm"12

  • Die Autorin Maja Haderlap warnte in ihrer Festrede vor einer Ökonomisierung der Gesellschaft.

Wien. Die Republik Österreich erinnert sich am heutigen Montag mit einem Staatsakt an den 100. Jahrestag ihrer Gründung. Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) legten dabei Bekenntnisse zu Rechtsstaat und Demokratie ab. Die Festrede hielt Autorin Maja Haderlap... weiter




Asia Bibi soll vor einer Gruppe islamischer Frauen behauptet haben, Jesus Christus sei der wahre Prophet, nicht Mohammed. Dafür wurde sie als erste Frau in der Geschichte Pakistans zum Tode verurteilt. - © APAweb / afp, British Pakistani Christian

Pakistan

Grüne fordern Asyl für Asia Bibi30

  • Die Christin ist in Pakistan wegen angeblicher Blasphemie mit dem Leben bedroht. Die Grünen wollen sie nach Österreich holen.

Das Leben von Asia Bibi ist in Gefahr. Ein wütender Mob will sie töten. Denn sie soll den islamischen Propheten Mohammed beleidigt haben. Die österreichischen Grünen wollen sie nun in Sicherheit bringen. Sie fordern die Bundesregierung auf, Bibi "umgehend Asyl" zu gewähren... weiter




undespräsident Alexander Van der Bellen wird mit seiner Gattin auch heuer wieder zahlreiche Gäste in der Hofburg begrüßen. - © APA/BUNDESHEER, Peter Lechner

Feierlichkeiten

Österreich begeht seinen Nationalfeiertag33

  • Traditionelles Programm mit Heeres-Leistungsschau, feierlicher Rekrutenangelobung und jeder Menge Händeschütteln.

Wien. Österreich feiert am Freitag die "immerwährende Neutralität", die der Nationalrat am 26. Oktober 1955 beschlossen hat. Die Feierlichkeiten im Zeichen von "100 Jahre Republik" laufen traditionell ab: Am Heldenplatz werden wieder rund 1.000 Rekruten angelobt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung