• 11. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kurz besucht das Start-up "Blue Moon" in Addis Abeba. - © apa

Afrika-Gipfel

Kurz in Äthiopien: Besuch soll Wirtschaftskooperationen stärken

  • Österreichs Kanzler traf Amtskollegen Abiy. "Aufbruchsstimmung" nach Regierungswechsel im April.

Addis Abeba. Mit einem Besuch im Vorzeigeland Äthiopien hat Bundeskanzler Sebastian Kurz seine dreitägige Ostafrika-Reise gestartet. Man erwarte sich vor allem stärkere Handelsbeziehungen, Investitionen und technischen Austausch, erklärten Kurz und der äthiopische Premier Abiy Ahmed bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Hauptstadt Addis... weiter




Let’s agree to disagree: Nicht nur in der Causa Waldhäusl gibt es Auffassungsunterschiede. - © apa/Hochmuth

Jahresbilanz

Kurz und Strache gratulieren sich selbst15

  • Im kommenden Jahr will sich die Koalition einer großen Steuerreform, der Pflege und der Digitalisierung widmen.

Wien. Viel Eigenlob, manche unterschiedliche Sichtweise und ein Ausblick auf die Vorhaben der Koalition im kommenden Jahr - am Dienstag zog die Regierungsspitze Bilanz über das vergangene Jahr. Diese fällt erwartungsgemäß sehr positiv aus - auch wenn die demonstrativ zur Schau gestellte Koalitionseinigkeit aufgrund der periodisch wiederkehrenden... weiter




Kanzler Kurz und Vizekanzler Strache bei der Präsentation der Jahresbilanz vor Medienvertretern.  - © APA/GEORG HOCHMUTHVideo

Koalition

Regierungsbilanz im Schatten Waldhäusls4

  • Kurz und Strache sind mit dem ersten Regierungsjahr zufrieden.
  • Strache verteidigt Waldhäusl, Kurz unterstützt Mikl-Leitner.

Wien- Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache haben heute eine zufriedene Bilanz über ihr erstes Regierungsjahr gezogen. Für 2019 angekündigt wurden unter anderem die Pflege- und Steuerreform, allerdings ohne Details. In der Affäre um das Asylquartier Drasenhofen waren beide unterschiedlicher Meinung... weiter




Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache bei der gemeinsamen Pressekonferenz. - © APAweb, Georg HochmuthVideo

Bundesregierung

"Reformzug 2019 im selben Tempo"9

  • Bundeskanzler Kurz kündigte drei Schwerpunkte für kommendes Jahr an: Steuerreform, Pflege und Digitalisierung.

Wien (red.). Der "rot-weiß-rote Reformzug" werde im kommenden Jahr "im selben Tempo" fortgesetzt. Das versicherte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Vizekanzler Heinz-Christian Strache, bei der an sich eine Bilanz über das erste Jahr der türkis-blauen Bundesregierung gezogen wurde... weiter




"Gott sei Dank hat der Mensch diese wunderbare Eigenschaft, dass er lächerlich sein kann." - © Moritz ZieglerInterview

Kabarett

"Die Weißwurst muss dir freundlich gesinnt sein"66

  • Der Kabarettist Gerhard Polt über Hitler, Kurz, den Pumuckl und die Lächerlichkeit des Menschen.

Wien. Gerhard Polt ist die Ruhe in Person. Er sitzt in der Lobby eines Wiener Hotels und sinniert minutenlang über die Weißwurst. Auch dem Wiener Schnitzel sei er nicht abgeneigt. Mit Wien verbindet ihn ein stoischer Onkel, der ihn als Kind sehr beeindruckte. "Dem war die Apokalypse wurscht." Kanzler Kurz empfiehlt er, Würstel zu verkaufen... weiter




Diskussion in den Wiener Börsensälen: Kurz (l.), EJC-Präsident Kantor und CSU-Politiker Weber (r.). - © apa/Hans Punz

Antisemitismus

"Es ist fünf Minuten nach zwölf"8

  • Jahrzehnte nach dem Holocaust haben viele Juden in Europa wieder Angst um ihr Leben.

Wien. Mehr als 70 Jahre nach dem Massenmord an den Juden wird das Problem des Antisemitismus auch in Europa wieder größer. Immer mehr Juden fühlen sich, wie Umfragen zeigen, unsicher, denken an Auswanderung oder wandern - wie etwa aus Frankreich, in dem der politische Islam immer stärker wird - vermehrt aus... weiter




Israel

Sebastian Kurz erhält Ehrenpreis "Jerusalem Navigator"6

  • Bundeskanzler sei "wahrer Freund des jüdischen Volkes", so EJC-Präsident Moshe Kantor.

Wien. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist vom Europäischen Jüdischen Kongress (EJC) mit dem Ehrenpreis "Jerusalem Navigator" ausgezeichnet worden. "Sie haben bewiesen, dass sie ein Mann von Grundsätzen und Visionen sind und ein wahrer Freund des jüdischen Volkes"... weiter




Konferenz

Türkis-blaues Werben um Israels Gunst9

  • Österreichs Regierung veranstaltet eine hochrangig besetzte Konferenz gegen Antisemitismus.

Wien. (leg) Nach der Ermordung von rund sechs Millionen Juden im Holocaust und der Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nationalsozialisten und ihrer Mittäter dachten wohl nur wenige, dass Juden in Europa eines Tages wieder um ihre Sicherheit fürchten müssen. Doch Antisemitismus ist immer noch ein Thema... weiter




Der US-Investor und Holocaust-Überlebende ungarischer Abstammung George Soros ist zum Feindbild der Rechten in Europa geworden. - © apa/Neubauer

George Soros

"Die Würfel sind gefallen"37

  • US-Investor Soros wirbt für Umzug der Central European University aus Budapest nach Wien.

Wien. (dg) Derzeit ist der US-Milliardär und Philantrop ungarischer Abstammung, George Soros, in Wien, um mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Bildungsminister Heinz Faßmann (beide ÖVP) über die Zukunft der von ihm initiierten Central European University (CEU) zu beraten... weiter




Bleiberecht

Kurz kritisiert "unfassbare" Abschiebung13

Bregenz. Ungewöhnlich scharf reagiert Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) auf Kritik aus Vorarlberg an einer umstrittenen Abschiebung. Im "VN"-Interview betont er, dass die Vorarlberger dafür verantwortlich seien, dass eine schwangere Mutter von Vater und Kind getrennt worden sei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung