• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der EU-Brexit-Chefverhandler Michel Barnier mit dem 585 Seiten langen Dokument für eine Austrittsvereinbarung. - © APAweb/REUTERS, Francois Lenoir

Brexit

"Großbritannien bleibt unser Freund, Partner und Allierter"

  • Es soll keine "harte Grenze" zwischen Nordirland und Irland geben.

Brüssel/London. In einer ersten offiziellen Stellungnahme stellte der EU-Brexit-Chefunterhändler, Michel Barnier, das 585 Seiten lange Dokument für eine Austrittsvereinbarung der Öffentlichkeit vor.  Barnier hat die Zustimmung der britischen Regierung zum Entwurf für den Ausstiegsvertrag mit der EU als Meilenstein gewürdigt... weiter




Für die britischen Gegner des Brexit wird es eng - ein Abkommen scheint in greifbarer Nähe zu sein. - © APAweb / AP, Rui Vieira

Brexit

Vertrag in greifbarer Nähe3

  • Großbritannien will Vorschläge zum Umgang mit Irland im Laufe der nächsten Woche präsentieren.

Brüssel/London. In den Scheidungsverhandlungen zwischen der EU und Großbritannien wachsen die Hoffnungen auf eine einvernehmliche Trennung. Ein Vertrag über einen geregelten Brexit ist nach Angaben aus EU-Kreisen in greifbare Nähe gerückt. Unterhändler der EU hätten von Fortschritten berichtet... weiter




Abkommen

Die drei großen Streitpunkte bei NAFTA-Verhandlungen

  • Noch keine Einigung bezüglich Konfliktbeilegung, Schutz kanadischer Medien vor US-Übernahme und Milchwirtschaft.

Ottawa. Bei den Verhandlungen zwischen den USA und Kanada über eine Neuauflage des NAFTA-Handelsabkommens müssen einem US-Insider zufolge noch drei große Streitpunkte überwunden werden. "Es hängt nur noch an drei Fragen", sagte am Donnerstag die mit den Gesprächen in Washington vertraute Person... weiter




Als Teil des Abkommens werden Toyota-Minivans des Modells Sienna mit Roboterwagen-Technologie von Uber und Fahrassistenztechnik der Japaner ausgestattet. Die Fahrzeuge sollen ab 2021 in einem Pilotprojekt beim Fahrdienst-Vermittler zum Einsatz kommen. - © APAweb/AFP, Angelo Merendino

Abkommen

Toyota und Uber wollen gemeinsam Roboterautos entwickeln

  • Weitere Allianz im Wettlauf um die Entwicklung von autonom fahrenden Autos wurde geschmiedet.

Tokio/San Francisco. Toyota und Uber bündeln ihre Kräfte bei der Entwicklung selbstfahrender Autos. Der Deal ist ein wichtiger Vertrauensbeweis für den US-Fahrdienst-Vermittler, nachdem eines seiner Testfahrzeuge im März eine Fußgängerin getötet hatte. Der japanische Autoriese steckt auch eine halbe Milliarde US-Dollar (430 Millionen Euro) in Uber... weiter




Trump beim Gipfel in Singapur. - © ap/Wong Maye-E

Donald Trump

Wackliger Deal7

  • In Tokio und Seoul wachsen Zweifel an der Verlässlichkeit der USA als Schutzmacht.

Pjöngjang/Washington. Für Nordkorea war es, wie dessen Staatsmedien verlautbarten, das "Treffen des Jahrhunderts". Für US-Präsident Donald Trump - den selbsternannten Dealmaker, der sich bisher eher als Dealbreaker profilierte - war das Treffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un einfach nur "großartig"... weiter




China

Trump unterzeichnet Milliarden-Abkommen2

  • Zum 250-Milliarden-Deal gehören feste Verträge, Absichts- und Rahmenvereinbarungen.

Washington. Beim Besuch von US-Präsident Donald Trump in China sind weitere Wirtschaftsabkommen mit einem Umfang von rund 250 Milliarden US-Dollar geschlossen worden. In Anwesenheit von Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping unterzeichneten chinesische und amerikanische Unternehmen am Donnerstag in der Großen Halle des Volkes eine ganze... weiter




Abkommen

EU-Nettozahler wollen weniger an Türkei zahlen14

  • Geld für Flüchtlingsdeal soll künftig von EU aufgebracht werden.

Berlin/Wien. Deutschland, Österreich und weitere EU-Staaten wollen nach einem Bericht des "Spiegel" ihre Zahlungen im Rahmen des EU-Türkei-Flüchtlingsdeals verringern. Das Magazin beruft sich auf ein Schreiben der EU-Nettozahler Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich und Schweden an die EU-Kommission... weiter




Abkommen

Minderheitsregierung in Großbritannien steht3

  • Britische Konservative arbeiten mit umstrittener nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) zusammen.

London. Knapp drei Wochen nach der Parlamentswahl hat sich die britische Premierministerin Theresa May auf ein Regierungsabkommen mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) geeinigt. Das entsprechende Abkommen wurde am Montag von den Unterhändlern der Parteien in Anwesenheit der beiden Vorsitzenden May und Arlene Foster unterzeichnet... weiter




Abkommen

Türkei hält EU-Flüchtlingsdeal trotz Spannungen ein

  • Laut griechischem Flüchtlingskrisenstab haben gab es deutlich weniger Übersetzungen aus der Türkei.

Athen. Die Türkei hält das Flüchtlingsabkommen mit der EU trotz der Spannungen im Verhältnis zur Union und wiederholter gegenteiliger Drohungen ein. Die Zahl der Migranten, die aus der Türkei zu den griechischen Inseln im Osten der Ägäis übersetzen, sei weiterhin niedrig, teilte der griechische Flüchtlingskrisenstab am Freitag mit... weiter




Standards

Europaparlament stimmte Datenschutzabkommen mit den USA zu1

  • Vereinbarung legt Standards für Schutz personenbezogener Informationen fest.

Brüssel. Persönliche Daten von EU-Bürgern sollen bei Strafverfahren in den USA künftig besser geschützt werden. Das Europäische Parlament stimmte am Donnerstag in Brüssel für ein entsprechendes Abkommen mit den USA. Die Vereinbarung legt Standards für den Schutz personenbezogener Informationen in polizeilichen und justiziellen Ermittlungsverfahren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung