• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Anthony Atkinson im September 2015 in Wien bei einem Interview für die "Wiener Zeitung". - © Luiza Puiu

Anthony Atkinson

Leiser, direkter und kompromissloser8

  • Der Begründer der modernen Ungleichheits-Forschung, Anthony Atkinson, ist verstorben.

London. (wak) Die Wirtschaftswissenschaften sind zu Jahresbeginn um einen außerordentlich bedeutenden Ökonomen ärmer geworden: Anthony Atkinson, Begründer der modernen Ungleichheits-Forschung, ist am Neujahrstag im Alter von 72 Jahren verstorben. "Ungleichheit: Was wir dagegen tun können" war 2015 das letzte Buch... weiter




Vom besseren Leben keine Spur. In den Favelas herrscht die alte Tristesse - und die Polizeigewalt hinterlässt wie jeher ihre Opfer. - © reu/Moraes

Rio de Janeiro

Die Party ist vorbei4

  • Ein halbes Jahr nach den Olympischen Spielen versinkt Rio de Janeiro wieder in Politchaos, Drogenkriegen und Straßenkriminalität.

Rio de Janeiro. Paloma Gonçalves vermietet im Zentrum von Rio de Janeiro ein kleines Apartment. Es liegt im bei Touristen beliebten Stadtteil Santa Teresa. Aber seit einigen Tagen erhält sie nur noch Stornierungen für schon gebuchte Aufenthalte. "Der Krieg ist wieder da", sagt sie. "Die Leute fürchten sich. Es ist wie früher... weiter




Ungleichheit

OECD beklagt geringere Umverteilung

  • Soziale Transferleistungen in OECD-Ländern haben seit der Wirtschaftskrise abgenommen.

Paris. (wak) In den vergangenen sieben Jahren ist die Wirtschaft in den Industrienationen wieder angesprungen. Doch eine aktuelle Studie der OECD, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, kritisiert einmal mehr, dass dieses Wachstum nicht alle Segmente der Bevölkerung in den Industrienationen zu gleichen Teilen... weiter




Ungleichheit

Marianen-Vermögensgraben8

  • Laut "Global Wealth Report 2016" von Credit Suisse besitzt das oberste Zehntel 89 Prozent des Vermögens.

Zürich 256.000.000.000.000 Dollar. So viel an Geldvermögen und Immobilien abzüglich Schulden besitzen die 4,8 Milliarden Erwachsenen weltweit, hat das Forschungsinstitut der Schweizer Großbank Credit Suisse (CSRI) in seinem "Global Wealth Report 2016" errechnet... weiter




Renationalisierung

Die Macht der Verlierer8

  • Negative Folgen der Globalisierung und die Ratlosigkeit der Politik treiben Wähler in die Arme von Populisten.

Wien. Winston Churchill hat einmal gesagt: "Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem Durchschnittswähler." Nun, ganz so einfach ist es nicht. Denn der Durchschnittswähler ist wütend, unzufrieden und in der Überzahl. Und das lässt er die etablierte Politik überall auf der Welt spüren... weiter




- © WZ-Illustration, Irma Tulek

Ungleichheit

Steuerpolitik im "Blindflug"14

  • Ökonomen der Wirtschaftsuniversität Wien zufolge ist das Steuersystem weitaus weniger progressiv als gedacht.

WIen. Wer zahlt wie viele Steuern? Zugegeben, die Frage klingt banal und hat es doch in sich. Bis her gab es kein detailliertes Gesamtbild der Einkommen und Abgaben der österreichischen Haushalte und Personen. Österreich liegt laut OECD weltweit an zweiter Stelle, was die Gesamtbelastung durch Steuern und Abgaben betrifft... weiter




Ungleichheit

Kindergartenbesuch bringt höheres Einkommen

  • Studie: Wer im Kindergarten war, erreicht eher einen akademischen Abschluss und verdient mehr.

Wien. Wer in jungen Jahren einen Kindergarten besucht, hat im Erwachsenenalter mehr Chancen auf einen akademischen Abschluss und damit auch auf ein höheres Einkommen. Frauen und benachteiligte Gruppe profitieren besonders stark vom Kindergartenbesuch... weiter




Ulrich Brand forscht und lehrt als Professor für Internationale Politik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien. Sein jüngstes Buch: "Lateinamerikas Linke. Das Ende des progressiven Zyklus?"

Gastkommentar

Themenverfehlung beim G20-Gipfel3

  • Ankurbelung der Weltwirtschaft? Notwendig ist ihr sozial-ökologischer Umbau!

Vor einem Jahr, Ende September 2015, vereinbarten 193 Regierungen im Rahmen der UN-Generalkonferenz 17 ambitionierte "Ziele für nachhaltige Entwicklung" für das Jahr 2030. Neben dem Kampf gegen Armut und Hunger, für bessere Gesundheits- und Wasserversorgung geht es auch um den Abbau von Ungleichheit... weiter




Bülent Kacan ist Schriftsteller in Minden (Nordrhein-Westfalen). Foto: privat

Gastkommentar

Anfang des Schreckens - Ende des Schreckens?14

Die größte Gefahr, die der Terror mit sich bringt, ist die Gewöhnung daran. Wird der Schrecken einmal zur Gewohnheit, so hat die Ideologie des Schreckens ihr Ziel erreicht: Die Herrschaft des Schreckens über das bloße Momentum des zerstörerischen Ereignisses hinaus - die allmähliche Abstumpfung des Menschen, seine Verrohung... weiter




Gastkommentar

Spielgesellschaft7

"Wachstum!" lautet der stete Ruf einer wachsenden Bevölkerung auf dieser Erde. Welche Art von Wachstum verträgt unsere Erde noch - unsere Erde mit begrenzter Oberfläche? Wir gebärden uns so, als lebten wir in einer Welt mit unendlichen Ausmaßen. Entweder sind wir ein Versuch der Natur, eine Rasse... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung