• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gesellschaftskritik

Aufstand der Denker7

  • Während die Ereignisse von Ferguson die USA erschüttert haben, fühlt sich die Mehrheit der afroamerikanischen Intellektuellen in ihrem Urteil über den Zustand des Landes bestätigt. Schuld daran geben sie nicht zuletzt dem Präsidenten.

New York. Wenn die Nachrichtensender Amerikas einen schwarzen Akademiker suchen, der ihnen und ihren Zuschauern die Welt erklärt - und garantiert, dass sie Handfestes zu hören bekommen -, rufen sie Spike Lee an. Der Filmemacher gilt als afroamerikanischer Parade-Intellektueller: streitsam, aber telegen; cool in der Ausführung... weiter




Der Aufschwung in der EU ist fragil, erklärt László Andor, doch das ärmste Drittel in Europa lebt immer noch besser als das ärmste Drittel in den USA. - © epa/Olivier Hoslet

László Andor

"Österreich ist ein interessantes Vorbild"2

  • EU-Sozialkommissar László Andor über soziale Ungleichheit in Europa und die kommende Wirtschaftsentwicklung.

"Wiener Zeitung":In den vergangenen Jahren wurde zwar auf EU-Ebene viel politisches Kapital darauf verwendet, um die Bankenkrise zu lösen, viele europäische Bürger aber beschleicht das Gefühl, dass viel weniger für die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Opfer der Krise getan wurde. László Andor: Es fällt mir schwer, diese Meinung nicht zu teilen... weiter




Thomas Pikettys Buch "Das Kapital im 21. Jahrhundert" sorgt seit Wochen für Furore, Piketty - heute zu Gast bei der Arbeiterkammer Wien - wird wie ein Popstar herumgereicht. Illustration: Peter M. Hoffmann - © Peter M. Hoffmann

Ungleichheit

Piketty, Thomas: Das Kapital im 21. Jahrhundert21

  • Ökonom Thomas Piketty: Der Kapitalismus droht an der steigenden Ungleichheit zu zerbrechen.

"Broadly speaking, the central fact is that the return on capital often inextricably combines elements of true entrepreneurial labor (an absolutely indispensable force for economic development), pure luck (one happens at the right moment to buy a promising asset at a good price), and outright theft... weiter




Tony Atkinson gilt als Lehrmeister des derzeit wie ein Pop-Star gefeierten Ökonomen Thomas Piketty und als einer der wichtigsten Forscher über soziale Ungleichheit. - © Thomas Seifert

Tony Atkinson

"Wir müssen zurück zum Staatsbesitz"26

  • Ungleichheits-Experte Tony Atkinson meint, der Kapitalismus könne nur überleben, wenn er das Allgemeinwohl im Auge behält.

"Wiener Zeitung": Eine unserer Leserinnen bemerkte zu Ihrem Artikel in der "Wiener Zeitung" ("Probleme mit der Ungleichheit" vom 23. 5. 2014), dass es im Leben vor allem darum geht, welche Chancen man bekommt. Aber ist Chancengleichheit nicht auch eine Illusion... weiter




Auf der Jacht urlauben die einen, von der Hand in den Mund leben die anderen. Die Kluft zwischen beiden Polen wird tiefer. - © Fotos: Halfpoint, WZ Grafik

Ungleichheit

Jackpot in der Geburtslotterie16

  • Wer reich ist, wird reicher, doch der Aufstieg aus der Mittel- und Unterschicht wird immer schwerer.

Wien. In den vergangenen drei Jahrzehnten zeigt sich für die meisten OECD-Länder, darunter auch Österreich, ein starkes Auseinanderdriften der Einkommen. Neben der Verteilung von Einkommen werden zunehmend auch Ausmaß sowie Verteilung des privaten Vermögens diskutiert... weiter




Warum besitzt eine kleine Zahl von Menschen gewaltige Vermögen, während viele Millionen gar kein Vermögen oder sogar Schulden haben? - © Steve Raymer/Corbis

Ungleichheit

Probleme mit der Ungleichheit10

  • Seit den 1980er Jahren werden die Unterschiede zwischen den Einkommen immer größer. Es ist eine politische Frage, ob diese Entwicklung aufgehalten werden kann.

Das Volkseinkommen pro Kopf der Bevölkerung ist in den Vereinigten Staaten um ein Fünftel höher als in Österreich, aber vielen Österreichern geht es besser als den Amerikanern, weil das Einkommen in Österreich weniger ungleich verteilt ist. Außerdem nimmt die Ungleichheit der Einkommensverteilung in den USA zu... weiter




Größter Haufen - © Peter M. Hoffmann

Thomas Piketty

Des Teufels größter Haufen38

  • Thomas Pikettys Befund: Der Kapitalismus von heute führt zu mehr und mehr Ungleichheit und droht an sich selbst zu zerbrechen.

So könnte man es auch formulieren: Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. Doch der derzeit gefeierte Ökonom Thomas Piketty destilliert dieses Naturgesetz des Kapitalismus in eine ganz und gar nicht vulgäre, knappe und saubere Formel: r > g. Was der französische Ökonomieprofessor uns mit r g sagen will... weiter




Wohlstand und Armut liegen in New York eng beieinander. Die Zahl der Obdachlosen stieg binnen eines Jahres um 13 Prozent auf 64.000 - so viele waren es seit der Großen Depression nicht mehr. - © ap/M. Lennihan

USA

Worte und Wirklichkeit3

  • 64.000 New Yorker obdachlos - Obama redet neuer Umverteilung das Wort.

New York. Ein Hoch von minus acht Grad Celsius, das ist in der größten Stadt Amerikas eine gute Zeit, die Zahl ihrer Obdachlosen zu ermitteln. "Wie ist dein Name?" - "Charlie." "Hast du einen Platz, wo du heute Nacht hingehen kannst, Charlie?" - "Nein." Die junge Frau lässt sich den Zettel geben und beugt sich weiter runter... weiter




Michael Marmot: "Die Politik kann sehr viel tun, um Kinderarmut zu bekämpfen." - © EFA/Naderer

Gesundheitspolitik

"Ungleichheit, nicht Armut wirkt"2

  • Studien zeigen, dass der soziale Status entscheidend für die Lebenserwartung ist.

Alpbach. Ungleichheit macht krank, je weiter unten, desto kränker. Der Epidemiologie Michael Marmot erklärt im Interview, wie die soziale Position die Gesundheit bestimmt. Bei den Alpbacher Gesundheitsgesprächen, die zurzeit stattfinden, hielt er die Keynote... weiter




OECD

Sozialnetze federn Einkommensverluste ab1

  • Krise: Ungleichheit stieg in fast allen Ländern der OECD - in Österreich nicht.

Paris. (hes) Wie wirkt sich die Wirtschaftskrise auf die Verteilung der Einkommen aus? Arme Haushalte leiden unter der Krise stärker als reiche, lautet die generelle Wahrnehmung. Aber lässt sich das mit Fakten belegen? Für die ersten vier Krisenjahre (2007 bis 2010) hat die OECD das nun untersucht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung