• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die neue rumänisch-orthodoxe Kirche soll im Herbst 2019 fertig sein. - © Rendering: Martin Woschitz

Religion

Kein Osterhase, aber bunte Eier8

  • Die orthodoxe Kirche feiert Ostern heuer eine Woche nach der katholischen.

Wien. Während vorigen Sonntag in den katholischen Gotteshäusern Hochämter zum Ostersonntag gehalten wurden, war für die orthodoxe Christenheit an diesem Tag erst Palmsonntag. Wegen der unterschiedlichen Kalender feiert sie nämlich erst jetzt Ostern. Diese Zeitversetzung ist aber nicht jedes Jahr so, erklärt Emanuel Nutu... weiter




- © apa/afp/Asit Kumar

Leserbriefe

Leserforum1

Zum Kommentar von Eva Stanzl, 3. April Zum Tod des Physikers Stephen Hawking "Zweifelsohne war der am 14. März verstorbene theoretische Physiker einer der Größten seines Fachs." Als ehemaliger Professor für theoretische Physik muss ich dieser Feststellung widersprechen. Stephen Hawking ist eher ein "Popstar" gewesen... weiter




Gastkommentar

Das Kopftuch ist nicht Privatsache29

In Österreich folgt das Verhältnis von Staat und Religion dem sogenannten kooperativen Modell. Es entspricht damit eher einer gradierten Trennung als einem klaren Prinzip. In den 16 gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften sieht die Republik einen Typus Organisation, der geeignet ist... weiter




- © Erzdiözese Wien

Religion

"Es braucht einfach viel Geduld"23

  • Veronika Prüller-Jagenteufel, die scheidende Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, über die Schwerfälligkeit der katholischen Kirche, die Rolle des Papstes, ihren künftigen Arbeitgeber Caritas und ehrenamtliches Engagement.

Wien. Die Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, Veronika Prüller-Jagenteufel, nimmt demnächst Abschied: Die 52-Jährige wechselt Ende August zur Caritas St. Pölten, wo sie als theologische Referentin und in der direkten Seelsorgearbeit mit Demenzkranken tätig sein wird... weiter




Napoleons Auferstehung (Jean-Pierre-Marie Jazet, 1840). - © Musée National Château Malmaison

Napoleon-Kult

Napoleon, der Sonnengott

  • Der Napoleon-Kult ist in seiner mythisch-christlichen Dimension einzigartig. - Ein paar unernste Betrachtungen zur Apotheose dieses Staatsmanns.

Derzeit ist ein Verfahren anhängig, ob die Verehrer des "Fliegenden Spaghettimonsters" als Religionsgemeinschaft (wie es in den Niederlanden und Neuseeland bereits erfolgte) anerkannt werden sollen. Der Gründer dieser "Religion", der US-amerikanische Physiker Bobby Henderson... weiter




2002 wurde Adolf Holl mit dem Östereichischen Staatspreis für Kulturpublizistik ausgezeichnet. - © apa/Barbara Gindl

Literatur

Zwischen Weihrauch und Schwefel1

  • Mit "Holl - Bilanz eines rebellischen Lebens" liefert Harald Klauhs mehr als die Biografie eines schillernden Religionssoziologen.

"Ich bete für einen neuen Papst": Wenn ein Priester oder Ordensmann Kritik am gerade amtierenden Papst von sich gibt, muss er mit Ärger rechnen. Erst kürzlich wurde der britische Historiker Henry Sire für sein unter Pseudonym verfasstes Buch "Der Diktator-Papst" vom Malteserorden, dessen Mitglied er ist, suspendiert... weiter




Literatur

Ein Wüstenvolk und sein Gott

  • Arik Brauer erklärt die Bibel - und mit ihr auch den heutigen Nahost-Konflikt.

Sie gilt als das Buch der Bücher, und entsprechend groß sollte der Respekt sein, wenn man sich als Autor an Sekundärliteratur zur Bibel versucht. Wobei Respekt eine Frage der Definition ist, wie "Das Alte Testament. Erzählt von Arik Brauer" zeigt. Denn der Wiener Maler... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Botschaft mit Potenzial16

Es ist schwer zu sagen, wie viele Menschen in Österreich Ostern, das höchste Fest der Christenheit, in seiner vollen Tiefe und liturgischen Breite begehen. Mit großer Sicherheit höchstens noch eine Minderheit, und die schrumpft auch noch beständig. Der großen Mehrheit genügt ein Schokohase samt Nesterlsuche, wenn Kinder zur Stelle sind... weiter




Eine Tradition aus dem Lungau sind die "Grawirlacheier": Harte Eier werden fest in ein mit"Gawirlach" (grünem Kerbelkraut), "Kasbleameln" (Krokus) und Zwiebelschalenbelegtes Leinentücherl eingewickelt, beide Enden fest abgebunden und das Ganze für ein paarMinuten in Eierfarben eingelegt. Die fest an das Ei gedrückten Pflanzen halten die Farbeab und hinterlassen  auf dem Ei ein helles "Negativbild".
- © Clemens M. Hutter

Religion

Ostern von A bis Z2

  • Das höchste Fest im christlichen Jahreskreis von A bis Z.

Auferstehung Jesu wird von Christen zu Ostern gefeiert. Und weil ohne sie Weihnachten sinnlos wäre, ist Ostern das höchste Fest im Jahreskreis. Bienenwachs ist der wichtigste Bestandteil der Osterkerze. Christus "der Gesalbte" ist zu Ostern auferstanden. Datierung des Todes Jesu ist ein wissenschaftlicher Streitpunkt... weiter




Treffen zum multireligiösen Bezirksforum für den 8. und 9. Bezirk. - © Michael Kimmel

Religion

"Wertschätzung entsteht durch Kontakt"9

  • In den multireligiösen Bezirksforen soll der Dialog zwischen verschiedenen Religionsgemeinschaften ermöglicht werden.

Wien. Es ist schon dunkel in der Bezirksvorstehung Alsergrund und Thomas Fiedler ist schon gespannt, wie viele Besucher heute kommen werden. Mehr als 60 neue Vertreter religiöser Vereinigungen hat der Vorsitzende der "Plattform für interreligiöse Begegnung" (Pfirb) zum multireligiösen Bezirksforum des 8. und 9. Bezirks eingeladen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung