• 23. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mehr als eine bloße Körpermethode: Yoga boomt seit Jahren, im Westen wie im Osten. Foto: EPA

Religion

Religion in neuen Gewändern

Still sitzen die beiden da, die Augen geschlossen: Die Kamera richtet den Blick auf zwei meditierende Menschen. Es geht um Yoga. In einer Talksendung im deutschen Südwest-Fernsehen. Wer öfter fernsieht, erkennt sofort: einer der beiden ist Robert Atzorn. Es ist kein Ausschnitt aus dem neuesten Film des populären Schauspielers. "Unser Lehrer Dr... weiter




Das "Mannersdorfer Jesulein" aus dem Kloster "St. Anna in der Wüste".

Religion

Eremiten in der Großstadt

In Einsiedeleien auf dem Berg Karmel in Palästina hatten sich Pilger und Männer aus dem Gefolge der Kreuzritter zurückgezogen. Sie waren nicht die ersten, die dort die Einsamkeit suchten. Die Hügelkette in der Nähe von Haifa war seit der Antike eine Kultstätte... weiter




Das Ganpati-Fest ist das wichtigste Fest in Bombay. Es wird von zehntausenden Menschen am Geburtstag des Elefantengottes Ganesh gefeiert.

Indien

Das Land der Feiertage

  • Als eine junge indische Angestellte einer amerikanischen Firma in der südindischen Computermetropole Bangalore einmal während eines Interviews für einen westlichen Fernsehsender gefragt wurde, wer ihr Vorbild im Leben sei, kam die rasche Antwort: "Bill Gates". Ihr Vater, ein etwa 50-jähriger Mann christlichen Glaubens, antwortete auf dieselbe Frage ebenso schnell: "Jesus Christus" .

In weniger als zwanzig Jahren hat sich die Lebenseinstellung in Indien also radikal geändert. Dennoch ist dieses Land auch heute noch von alten Traditionen, vom Respekt für die Familie und vor allem durch tiefe Religiösität geprägt. Die Mehrheit der indischen Bevölkerung (insgesamt eine Milliarde Menschen... weiter




Frau Kudo in ihrer Apfelplantage mit lichtreflektierende Planen.

Japan

Liegt Jesus in Herai begraben?

  • Morgens um fünf liegt die Sonne schon über den Boulevards von Aomori. Sie sind breit wie Landebahnen, aber ohne Verkehr, die Ampeln blinken sozusagen ins Leere. Zwischen Hochhäusern segeln Krähen und krächzende Möwen. In den Hotels lärmen schwerbepackte taiwanesische Reisegruppen, die zum Shopping eingeflogen sind und gewiss nie im Leben Henry David Thoreaus Aphorismus gehört haben: "Der Reichtum eines Menschen bemisst sich an der Zahl der Dinge, auf die er verzichten kann."

Aomori heißt "blauer Wald". Die Stadt liegt im Norden der japanischen Hauptinsel Honshu, hat 300.000 Einwohner, ist Metropole der gleichnamigen Präfektur, Heimathafen der Fähren zur Insel Hokkaido. Aomori schmückt sich mit dem Attribut "Apfelmetropole Japans". Apfelbäume sind in Japan eine relative Neuheit. Erst in der Meiji-Periode Ende des 18... weiter




Gallego im Inneren seines Baus.

Religion

Ein Bau des Glaubens

Im Jahr 1961 wurde Präsident John F. Kennedy ermordet. In Spanien regierte Diktator Franco seit 25 Jahren mit eiserner Hand. Mejorar del Campo war damals noch ein Bauernnest, und die 20 Kilometer nach Madrid waren ein weiter Weg auf Esels Rücken. 1961 war auch das Jahr, in dem Justo Gallego begann, mit der Schaufel Erde auszuheben... weiter




Kommen wir trotz all unserer Forschungen und der Suche nach den Gesetzen der Natur erst recht wieder bei Gott an? Foto: A. M. Begsteiger

Religion

Die Evolution - ein Wunder!

Die erstaunlichen Äußerungen Kardinal Schönborns zur Evolutionstheorie haben zu einer Reihe von Aussagen prominenter Experten geführt: Sie reichen von der schroffen Absage an jedwede Einmischung der Theologie in die über alle Zweifel erhabenen Einsichten der Naturwissenschaft bis hin zu einem Verständnis für ein "intelligentes Design" unter... weiter




Viele bedeutende Naturwissenschaftler glauben, dass die Menschen Teil eines "Intelligent Design" sind. Foto: Begsteiger

Religion

Die von Gott gelenkte Evolution

  • Die Welt, wie wir sie kennen, steht im permanenten Chaos. Die Stärksten setzen sich durch und die Schwächeren sterben aus. Alles, was existiert, ist ein reines Zufallsprodukt der Evolution. Daraus ergibt sich, dass der Evolution kein Plan und Ziel zugrunde liegt und Gott nicht existiert. Diese These wird von Wissenschaftlern in der Tradition des Neo-Darwinismus mit allem Nachdruck und großer Intoleranz gegenüber jeder anderen Meinung vertreten. Im Lauf der Zeit hatten sich ihre Thesen weitgehend durchgesetzt und blieben in der öffentlichen Wahrnehmung als einzige und unangefochtene Wahrheiten bestehen.

Für den Begründer der Evolutionstheorie, Charles Darwin, war die Sache allerdings offensichtlich noch nicht ganz so eindeutig. Darwin selbst war, bis zum plötzlichen Tod seiner Tochter, den er nie überwinden konnte, praktizierender Christ und Kirchgänger gewesen. Er unterstützte darüber hinaus, bis zu seinem Tod, die Kirche mit großzügigen Spenden... weiter




Eugen Drewermann - © Foto: dpa

Religion

Aufklärung und Frömmigkeit

Ich stehe in der Kirche gegen die Kirche , bekannte er in den letzten Jahren immer wieder von sich; in seinem Denken und in seinem Glauben hat sich Eugen Drewermann jedoch bereits zu jener Zeit, als er noch sein Priesteramt ausüben durfte, von allem institutionell Festgeschriebenen und somit auch von den Dogmen der katholischen Kirche befreit... weiter




Religion

Gott liebt den Klimaschutz

Lauren Winner ist eine evangelikale Christin, deren eben erschienenes Buch nicht nur unter Gleichgesinnten für Gesprächsstoff sorgt: In "Real Sex: The Naked Truth About Chastity" erzählt die 28-jährige Amerikanerin, wie sie von einer geschlechtlichen Freuden gar nicht abgeneigten jungen Frau zu einer Verfechterin des Keuschheitsgelübdes geworden... weiter




Junge Muslime protestieren in New York gegen einen Geistlichen, der einen Gottesdienst für Männer und Frauen abgehalten hat. Foto: EPA

Religion

"Gender Jihad" in den USA

In vielen amerikanischen Städten findet man moderne Moscheen, deren prachtvolle Gestaltung ins Auge springt. Im Vergleich zu den oft schäbigen Hinterhoflokalen, mit denen viele Muslime in Europa vorliebnehmen müssen, zeugen diese Gotteshäuser von Wohlstand... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung