• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bereits in einem Jahr sollen die derzeit noch bestehenden Mautgrenzen der Vergangenheit angehören. - © www.BilderBox.com

Österreich

EU will Mautsysteme anpassen1

  • Grenzenlose Maut zwischen Österreich und Deutschland mit September Realität.
  • Vereinheitlichte Mauteinhebung in ganz Europa ab Mitte 2012 angepeilt.

Wien. Österreich und Deutschland zeigen vor, wohin in Europa die Reise bei den Mauten geht. Ab 1. September 2011 können Lkw-Fahrer in beiden Länder mit ein und demselben Gerät - im Fachjargon Onboard Unit (OBU) genannt - die jeweiligen Straßenbenützungsabgaben entrichten... weiter




Deutschland

Euro-Retter stehen vor neuen Hürden

  • Verfassungsrichter in Karlsruhe urteilen am 7. September.
  • Finnen drohen mit Rückzug aus der
  • Griechenland-Hilfe.

Brüssel. (apa/reu/hes) Tempo, Tempo, Tempo: Was die Regierungschefs am 21. Juli beschlossen haben, soll rasch umgesetzt werden. So weit sind sich die Entscheidungsträger einig. Dazu drängte ein Sprecher von EU-Kommissar Olli Rehn am Dienstag, das forderte auch Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann... weiter




In Deutschland geht die Regierung von einem wirtschaftlichen Aufschwung in den kommenden Jahren aus. - © APAweb/Boris Roessler

Deutschland

Deutsche Regierung erwartet mehrjährigen Job-Boom

  • Regierung rechnet für 2015 im Jahresdurchschnitt "nur noch" mit 2,5 Millionen Arbeitslosen.

Berlin. Die deutsche Regierung rechnet einem Zeitungsbericht zufolge wegen günstiger Konjunkturaussichten mit einem mehrjährigen Boom auf dem Arbeitsmarkt. Unter Berufung auf den neuen Finanzplan des Bundes berichtet die "Bild"-Zeitung am Samstag, die Regierung erwarte in den nächsten vier Jahren einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um gut 400.000... weiter




Schweiz

Angebliche neue Schweizer Steuer-CD sorgt für Wirbel

  • Finanzministerium in Berlin dementiert.

Berlin. Unmittelbar nach dem deutsch-schweizerischen Steuerabkommen sorgt eine angeblich neue Daten-CD aus der Schweiz mit Daten tausender mutmaßlicher Steuerbetrüger für Wirbel. Die "Frankfurter Rundschau" berief sich auf "Behördenkreise". Sie schrieb, der Kauf sei vor der Öffentlichkeit erfolgreich geheim gehalten worden... weiter




Deutschland

Bei E.ON wackeln bis zu 11.000 Jobs

  • Atomwende zwingt den Energieriesen zu scharfem Sparkurs.

Düsseldorf. (reu/kle) Drastischer Stellenabbau beim deutschen Energiekonzern E.ON: Nach der Atomwende der Bundesregierung legt das Management um Konzernchef Johannes Teyssen die Axt an 11.000 der insgesamt 79.000 Arbeitsplätze. Die Stilllegung von Kernkraftwerken und die Brennelemente-Steuer ließen den Gewinn im ersten Halbjahr kräftig schrumpfen... weiter




Deutschland

Keine Probleme bei deutschem Exit

  • Energieexperten: Deutscher Ausstieg aus Atomenergie in zehn Jahren machbar.

Berlin. Der angestrebte deutsche Atomausstieg wirft nach Einschätzung von Energiemarkt-Experten keine unlösbaren Probleme auf. Einer Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) unter Fachleuten zufolge ist die endgültige Beendigung der Atomkraft-Nutzung innerhalb von zehn Jahren machbar... weiter




Deutschland hat die Grenze des Euro-Stabilitätspaktes schon unterschritten, heißt es im Vorwort für den Bundeshaushalt 2012. (Im Bild: Euro-Skulptur vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.) - © Apaweb / epa/Berg

Deutschland

Deutschland wird zum Schulden-Musterknaben

  • Defizitquote wohl schon 2011 unter zwei Prozent
  • Regierung für Wirtschaftswachstum optimistisch

Berlin. Mitten in der Euro-Schuldenkrise wartet Deutschland mit einer positiven Überraschung auf. Schon dieses Jahr werde das Staatsdefizit unter zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes fallen, heißt es im Vorwort für den Bundeshaushalt 2012. Damit würde die Drei-Prozent-Grenze des Euro-Stabilitätspaktes zwei Jahre früher als vorgeschrieben... weiter




Merkel empfängt Wen mit militärischen Ehren in Berlin. - © Reuters

Deutschland

Deutschland und China ganz auf einer Linie

  • Wen sieht Europa nur temporär in Schwierigkeiten

Berlin. Deutschland und China wollen ihre wirtschaftlichen Beziehungen in den kommenden Jahren massiv ausbauen. Bundeskanzlerin Angela Merkel warb während der ersten Regierungskonsultationen der beiden Staaten um ein stärkeres Engagement chinesischer Investoren in Deutschland... weiter




Wenig geschlafen: Das Paket sei ein Kraftakt, betonten Merkel (vorne) und Westerwelle. - © Hanschke/epa

Deutschland

Merkel stutzt deutschen Sozialstaat

  • Deutsches Sparpaket soll 80 Milliarden Euro bis 2014 einbringen.
  • Höhere Ausgaben für Bildung und Forschung.

Nach einer zweitägigen Marathonsitzung, einer nach hinten verlegten Pressekonferenz und Dutzenden Einzelgesprächen der Kanzlerin mit den Ministern war es soweit. Die Regierung in Berlin präsentierte die Grundzüge des größten Sparpakets der bundesdeutschen Geschichte... weiter




Der Streik im Nah- und Regionalverkehr der DB verursachte rund um deutsche Großstädte massive Staus, da viele Pendler auf das Auto umsteigen mussten. Foto: reuters

Deutschland

Ganztägiger Streik bei der Deutschen Bahn

  • Lokführer der GDL legten Arbeit von 2 bis 24 Uhr nieder.
  • Verkehrschaos auf Schiene und Straße.
  • Weitere Streiks der Lokführer drohen ab Mittwoch.

 Trotz eines für Montag angekündigten neuen Angebots der Bahn legten die deutschen Lokführer am Freitag für 22 Stunden die Arbeit nieder. Millionen Bahnkunden hatten wohl bis zuletzt gehofft, dass die Lokführergewerkschaft GDL den Streik nach einem Spitzengespräch zwischen GDL-Boss Manfred Schell und Bahn-Chef Hartmut Mehdorn doch noch absagen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung