• 18. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Söder war bereits Seehofers Nachfolger im Amt des bayerischen Ministerpräsidenten. "Gemeinsam mit der Basis und den Mandatsträgern wollen wir im Team die CSU weiterentwickeln und erneuern", erklärte der Ministerpräsident am Sonntag schriftlich. - © APAweb/REUTERS, Michael Dalder

Deutschland

Söder will Seehofer auch als CSU-Chef beerben

  • Bayerns Ministerpräsident meint, "bin bereit, mich in den Dienst der Partei zu stellen."

München. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder dürfte der künftige CSU-Vorsitzende werden: Söder kündigte am Sonntag an, sich um die Nachfolge von Horst Seehofer zu bewerben. "Nach reiflicher Überlegung und dem Wunsch vieler Mitglieder entsprechend bin ich bereit, mich in den Dienst der Partei zu stellen... weiter

  • Update vor 42 Min.



Horst Seehofer. - © APAweb, Reuters, Axel Schmidt

Deutschland

Seehofer tritt am 19. Jänner als CSU-Chef zurück

  • Am selben Tag soll ein Sonderparteitag stattfinden. Zu seiner Zukunft als Innenminister machte er keine Angaben.

Berlin/München. CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer will am 19. Januar als Parteivorsitzender abtreten. Für diesen Termin sei ein Sonderparteitag mit der Neuwahl des Parteichefs vorgesehen, kündigte Seehofer am Freitag schriftlich an. Zu diesem Zeitpunkt werde er sein Amt zur Verfügung stellen... weiter




Deutschland

Erstes Treffen der Merkel-Nachfolger1

  • Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz stellen sich der CDU-Basis.

Lübeck. Am Donnerstagabend traten erstmals die drei Kandidaten, die das Amt von Angela Merkel als CDU-Vorsitzende übernehmen wollen in der deutschen Hansestadt Lübeck vor die Parteibasis. Knapp 800 CDU-Mitglieder waren in eine ehemalige Werft-Halle gekommen, um Annegret Kram-Karrenbauer... weiter




Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD im deutschen Bundestag, steht unter Beschuss. - © APAweb, afp, Tobias Schwarz

Spendenaffäre

AfD gerät unter Druck6

  • Die AfD erhielt Geld aus der Schweiz und Belgien. Nun will die Staatsanwaltschaft ermitteln.

Berlin. Mit der Bekanntgabe einer weiteren Geldüberweisung an die AfD aus Belgien ist die Partei offensichtlich einem Medienbericht zuvorgekommen. Wie das ARD-Portal "tagesschau.de" berichtet, hatten WDR, NDR und "Süddeutsche Zeitung", die zuvor die Großspende aus der Schweiz offengelegt hatten, bereits am Wochenende erfahren... weiter




Horst Seehofer blickt auf vier Jahrzehnte in der Spitzenpolitik zurück. Und trotz allen Drucks will er nun unbedingt weitermachen. - © afp

Deutschland

Der ausgebrannte Dauerbrenner1

  • Horst Seehofer verzichtet auf den CSU-Vorsitz, will aber Innenminister bleiben.

München/Wien. Der "typische Seehofer" ist im bayerischen Sprachgebrauch schon lange fest etabliert. Beschrieben werden damit Handlungsmuster, bei denen das eine gesagt wird, aber das andere gemeint ist. Oder es wird etwas offen gelassen, das schon längst entschieden ist, um anschließend alles nonchalant zu relativieren... weiter




Alice Weidel sieht sich nicht in der Verantwortung. - © reu/Schmidt

Deutschland

Bundestagsverwaltung nimmt AfD-Parteispenden unter die Lupe2

  • Könnte eine Überweisung aus der Schweiz AfD-Fraktionschefin Weidel zum Verhängnis werden?

Berlin/Stuttgart. Die deutsche Bundestagsverwaltung nimmt die AfD nach einem Bericht über mutmaßlich illegale Spenden unter die Lupe. "Zu den sich jetzt unmittelbar stellenden Fragen ist der Bundesverband der Partei heute um eine Stellungnahme gebeten worden", teilte die Bundestagsverwaltung am Montag mit... weiter




"Die Quoten waren wichtig, aber das Ziel muss Parität sein", sagte Merkel anlässlich des 100. Jahrestages des Frauenwahlrechts in Deutschland. - © APAweb / dpa, Peter Steffen

Gleichberechtigung

Merkel fordert Frauen-Parität in Führungspositionen1

  • Die deutsche Kanzlerin sieht Probleme mit Gleichberechtigung in allen gesellschaftlichen Bereichen.

Berlin. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel dringt auf einen schnellen Aufstieg von Frauen in Führungspositionen. "Man muss doch nicht drumherum reden: Die Quoten waren wichtig, aber das Ziel muss Parität sein", sagte Merkel am Montag in Berlin in einer Gedenkstunde zum 100. Jahrestag des Frauenwahlrechts in Deutschland... weiter




Thomas Haldenwang soll Maaßen beerben. - © APAweb, dpa, afp, Martin Schutt

Verfassungsschutz

Haldenwang soll Maaßen nachfolgen

  • Bisheriger Vize soll zum obersten Verfassungsschützer aufsteigen. Aus der Politik kommt viel Lob.

Berlin. Der bisherige Vizepräsident des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, soll neuer Chef der Behörde werden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) werde ihn dem Kabinett als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen vorschlagen, hieß es in einer Mitteilung vom Montag. ... weiter




Frauenwahlrecht

Merkel: Gleichberechtigung ist noch nicht erreicht1

  • "Keine vernünftige Repräsentanz der Frauen in den Führungsetagen."

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht trotz Fortschritten weiterhin Nachholbedarf bei der grundgesetzlich verbrieften Gleichberechtigung von Männern und Frauen. "Dies aber in die gesellschaftliche Realität umzusetzen, bleibt eine dauerhafte Aufgabe, die auch heute noch weiter betrieben werden muss"... weiter




Deutschland

AfD im Bundestag alleine gegen den UN-Migrationspakt8

  • Konservative Union, SPD, Grüne, Linke und FDP mit seltener Einigkeit - UNO-Sonderbeauftragte zu Migration entgegnet Kritikern des Paktes.

Berlin/Genf. (reuters/sda/afp) Rückenwind verspürte die AfD, als die österreichische Regierung in der vergangenen Woche ihre Ablehnung des UN-Migrationspaktes bekanntgab. Die Nationalpopulisten wollen die deutsche Unterstützung für den "Global Compact for Migration" verhindern, der bei einer Konferenz in der marokkanischen Stadt Marrakesch am 10... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung