• 19. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Polizei in der Innenstadt von Münster: Sicherheitsexperten äußern sich vorsichtig, schließen aber ein Attentat nicht aus.  - © dpa/htf

Deutschland

Drei Tote bei Lkw-Attacke in Münster31

  • 48-jähriger Deutscher raste in Menschenmenge, Medien berichteten über psychische Probleme des Täters.

Münster. In der Altstadt von Münster ist am Samstag ein Deutscher mit seinem Kleinlaster in eine Gruppe von Gästen vor einem Traditionsgasthaus gefahren. Es gebe drei Tote - darunter auch der Täter, sagte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul am Abend in Münster... weiter




Carles Puigdemont hat es nicht eilig, Deutschland zu verlassen: "Berlin ist eine der interessantesten Städte Europas."  - © APAweb / AP Photo, Michael Sohn

Katalonien

Puigdemont fordert internationale Vermittlung

  • Angespanntes Verhältnis zwischen Madrid und Berlin, Rajoy will Gerichts-Entscheidung respektieren.

Madrid. Der frühere katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont will vorerst in Deutschland bleiben. Bei einer Pressekonferenz in Berlin kündigte Puigdemont an Samstag an, sich an die Auflagen des schleswig-holsteinischen Oberlandesgerichts zu halten und das Land nicht zu verlassen... weiter




Carles Puigdemont, ehemaliger Regionalpräsident Kataloniens, winkt nach seiner Freilassung der Presse zu. - © APAweb / Reuters, Fabian Bimmer

Katalonien

Puigdemont ist auf freiem Fuß3

  • Der frühere katalanische Regionalpräsident wurde aus dem deutschen Polizeigewahrsam entlassen.

Neumünster. Der katalanische Separatisten-Chef Carles Puigdemont hat nach seiner Freilassung aus deutscher Haft die Madrider Zentralregierung zum Dialog aufgerufen. Der 55-Jährige verließ am Freitag das Gefängnis in Neumünster nach Hinterlegung einer Kaution... weiter




Eine Anklage wegen Rebellion hat Puigdemont in Spanien nicht mehr zu befürchten. - © Reuters/Vidal

Puigdemont

Ein salomonisches Urteil10

  • Carles Puigdemont kommt gegen Auflagen frei. Das Gericht erkennt nur den Untreue-Vorwurf an.

Schleswig/Madrid. (red/wak) Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont kann nicht wegen des spanischen Hauptvorwurfs der Rebellion ausgeliefert werden. Das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht erließ am Donnerstag einen Auslieferungshaftbefehl nur wegen des zweiten Vorwurfs der Untreue - und setzte den Haftbefehl auch noch unter... weiter




Deutschland

Puigdemont kommt frei4

Der katalanische Separatistenführer Carles Puigdemont kommt unter Auflagen frei. Das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht hat zwar einen Auslieferungshaftbefehl erlassen, den Vollzug aber unter Auflagen ausgesetzt. Der Auslieferungshaftbefehl bezieht sich nur auf den Vorwurf der Veruntreuung, nicht den der Rebellion... weiter




Der frühere katalanische Regionalpräsident Puigdemont sitzt seit seiner Festnahme am 25. März 2018 in Neumünster in Gewahrsam. - © APAweb/dpa/Daniel Reinhardt

Auslieferung

Deutsche Staatsanwaltschaft will Puigdemont abschieben

  • Anwälte des ehemaligen Regierungschefs von Katalonien gehen gegen den Auslieferungshaftbefehl vor.

Schleswig/Barcelona/Madrid. Der Ex-Regierungschef von Katalonien, Carles Puigdemont, soll nach dem Willen der Generalstaatsanwaltschaft Schleswig-Holstein an Spanien ausgeliefert werden. Die Strafverfolger hätten einen Auslieferungshaftbefehl beim Oberlandesgericht in Schleswig beantragt, teilte die Justizbehörde am Dienstag mit... weiter




Die Deutsche Post soll der CDU und FDP  Daten für die Bundestagswahl verkauft haben. - © APAweb/dpa.Swen Pfšrtner

Datenschutz

Deutsche Post soll Daten für Wahlkampf verkauft haben16

  • Laut Medienbericht preist eine interne Broschüre "mehr als eine Milliarde Einzelinformationen" an, Post verteidigt Daten-Geschäfte.

Berlin/Bonn. Nach dem Datenskandal bei Facebook gibt es einem Medienbericht zufolge ähnliche Vorwürfe gegen die Deutsche Post. Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, verkauft der ehemalige Staatskonzern über seine Tochter Deutsche Post Direkt GmbH seit 2005 Daten an Parteien zu Wahlkampfzwecken... weiter




Deutschland

Wieder Päckchen mit Sprengstoff in Berlin entdeckt1

  • Unklar ist derzeit, ob versuchter Anschlag Teil einer Serie sein könnte

Berlin. In Berlin ist erneut ein Päckchen mit Sprengstoff und einer Zündvorrichtung entdeckt worden. Ein Polizeisprecher sagte, bei einer Explosion hätten Menschen verletzt werden können. Spezialisten der Kriminalpolizei entschärften den kleinen Sprengsatz am Donnerstagvormittag in Kreuzberg... weiter




Katalonien

Puigdemont macht Druck auf Bundesregierung5

  • Ex-Regierungschef fordert rasche Entscheidung.

Madrid/Edinburgh. Der in Deutschland inhaftierte katalanische Ex-Regierungschef Carles Puigdemont fordert einem Zeitungsbericht zufolge die Bundesregierung zur Entscheidung in seinem Fall auf. Puigdemonts deutscher Anwalt, Wolfgang Schomburg, sagte der "Süddeutschen Zeitung" die Berliner Regierung müsse "unverzüglich" erklären... weiter




Der deutschen Regierung bevorzugt die sanfte Art der Abschiebung von Flüchtlingen im Zuge einer freiwilligen Rückkehr ins Heimatland. - © APAweb/Sebastian Willnow

Flüchtlinge

Deutschland plant neues Rückkehrprogramm7

  • Enthalten sei die Finanzierung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen in den Heimatländern mit bis zu 500 Millionen Euro.

Augsburg. Die deutsche Bundesregierung will Flüchtlinge mit einem neuen Programm zur freiwilligen Rückkehr in ihre Heimat bewegen. Entwicklungsminister Gerd Müller sagte der "Augsburger Allgemeinen" (Mittwochsausgabe), bis zu 500 Millionen Euro im Jahr sollten in ein Hilfsprogramm zur Finanzierung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen im Irak... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung